Zwi­schen zwei Wel­ten

Biz­play-Kon­gress ver­bin­det Spiel und High­tech

Brettener Nachrichten - - WIRTSCHAFT - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Jen­ni­fer War­zecha

Karls­ru­he. „Play mo­ves ever­y­thing!“– un­ter die­sem Mot­to hat die biz­play, der mitt­ler­wei­le in Karls­ru­he eta­blier­te Ga­mi­fi­ca­ti­on-Kon­gress, jetzt über 180 Be­su­cher in sei­nen Bann ge­zo­gen. Be­reits zum sechs­ten Mal konn­ten In­ter­es­sier­te im Toll­haus in ei­ne neue Welt zwi­schen Spiel und der Ab­bil­dung von spie­le­ri­schen Ele­men­ten in der Rea­li­tät ein­zu­tau­chen. Die The­men: Al­les rund um die Ga­mi­fi­ca­ti­on (deutsch: Spie­li­fi­zie­rung) in den Be­rei­chen Ro­bo­tik, Ler­nen und Mo­bi­li­tät: Von der in­ter­ak­ti­ven Mu­sik­an­wen­dung, die spie­le­risch ki­ne­ti­sche Ener­gie in Mu­sik um­wan­delt, bis zur App, die ei­ne bes­se­re Park­platz­su­che er­mög­licht, gab es viel zu be­stau­nen.

Biz­play-Ku­ra­tor Stef­fen P. Walz be­rich­te­te in sei­nem Vor­trag „Au­to­mo­ti­ve & Ga­mi­fi­ca­ti­on“un­ter an­de­rem über die Ent­wick­lun­gen der Ga­mi­fi­ca­ti­on im Be­reich Mo­bi­li­tät und Au­to­mo­ti­ve (deutsch: Fort­be­we­gung) und so zum Bei­spiel über App-Lö­sun­gen bei ein­zel­nen Au­to­mo­bil­her­stel­lern, die es dem Nut­zer er­mög­li­chen, auf spie­le­ri­sche Art und Wei­se via App ver­schie­de­ne Pro­zes­se und Funk­tio­nen im Au­to zu steu­ern. Als be­son­de­ren Ef­fekt, der Walz ge­ra­de die­ses Jahr auf­fällt, ist der so­ge­nann­te „ga­mi­fi­zier­te Spa­zier­gang“zu nen­nen. Die­ser Be­griff be­zieht sich auf ein Er­eig­nis im Sep­tem­ber 2016, als Men­schen über ihr Smart­pho­ne „Po­ké­mon“-Fi­gu­ren an vie­len Plät­zen vir­tu­ell fan­gen konn­ten. Ins­ge­samt ha­ben die Nut­zer der App in ei­nem hal­ben Jahr zu­sam­men welt­weit über 8,7 Mil­li­ar­den Ki­lo­me­ter zu­rück­ge­legt. „Da wer­den Leu­te mit­hil­fe ei­nes Spiels dort hin­ge­lenkt. Das ist Ga­mi­fi­ca­ti­on“, er­klärt Walz. Ei­ner, der das ähn­lich sieht, ist Re­fe­rent Be­ne­dikt Morsch­heu­ser – un­ter an­de­rem Dok­to­rand am Karls­ru­her Ser­vice Re­se­arch In­sti­tu­te (KSRI) und Mit­ar­bei­ter ei­ner For­schungs­grup­pe, wel­che mit Bosch ein Spiel für die Park­platz­su­che ent­wi­ckelt hat.

Via App „Par­kineers“in­for­mie­ren sich Nut­zer ge­gen­sei­tig über Park­plät­ze und de­ren Be­din­gun­gen, wie et­wa den Park­kos­ten. Die In­for­ma­tio­nen wer­den ge­spei­chert und den an­de­ren App-Nut­zern an­ge­zeigt, mit dem Ziel, ge­mein­sam ei­ne deutsch­land­wei­te Park­platz­kar­te zu schaf­fen. Der An­reiz, die App zu be­nut­zen, ist ein spie­le­ri­scher. An­ge­lehnt an das Brett­spiel „Mo­no­po­ly“, kau­fen die Nut­zer über Spiel­geld eben­falls Häu­ser und set­zen sie an ver­schie­de­ne Stra­ßen.

Neue App hilft bei Park­platz­su­che

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.