Er wur­de nur 53

Schau­spie­ler Andre­as Schmidt in Berlin ge­stor­ben

Brettener Nachrichten - - KULTUR -

Der Schau­spie­ler Andre­as Schmidt ist im Al­ter von 53 Jah­ren nach län­ge­rer Krank­heit in Berlin ge­stor­ben. Das Ki­no­pu­bli­kum kann­te den Cha­rak­ter­dar­stel­ler aus Fil­men wie „Som­mer vorm Bal­kon“. Der sym­pa­thi­sche, schlak­si­ge Schmidt war au­ßer­dem in zahl­rei­chen Fern­seh­rei­hen wie „Tat­ort“und „Po­li­zei­ruf 110“zu se­hen. In der „Krau­se“-Rei­he im Ers­ten war er Horst Krau­ses bes­ter Kum­pel, der Gän­se­bau­er Schlunz­ke. In mehr als 100 TV- und Ki­no­pro­duk­tio­nen wirk­te Andre­as Schmidt mit. Am Thea­ter trat er nicht nur als Schau­spie­ler auf, son­dern in­sze­nier­te auch selbst.

Schmidt (Fo­to: dpa) hin­ter­lässt ei­ne Frau und ei­nen neun Jah­re al­ten Sohn. Zu­letzt leb­te er in Berlin-Kreuz­berg und war mit ei­ner Ame­ri­ka­ne­rin ver­hei­ra­tet. Der Schau­spie­ler wur­de 1963 in Heg­gen im Sau­er­land ge­bo­ren und wuchs im Ber­li­ner Mär­ki­schen Vier­tel auf. Sei­ne Kar­rie­re be­gann an Büh­nen in Dort­mund, Mann­heim, Bonn und Berlin. Sein Kin­o­de­büt gab der Schau­spie­ler im Jahr 1987 in der Kri­mi­ko­mö­die „Peng! Du bist tot!“von Adolf Win­kel­mann. Ei­ne ur­ko­mi­sche Ma­cho-Rol­le spiel­te er in Andre­as Dre­sens Tra­gi­ko­mö­die „Som­mer vorm Bal­kon“. Der Rund­funk Berlin-Bran­den­burg (RBB) än­dert sein Pro­gramm und zeigt den Film jetzt am Sams­tag um 22.20 Uhr. 2009 er­hielt Schmidt den Deut­schen Film­preis als bes­ter Ne­ben­dar­stel­ler für sei­nen Auf­tritt als Gur­ki in dem Film „Fleisch ist mein Ge­mü­se“. dpa

Andre­as Schmidt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.