Schal­ke und Bay­er tre­ten auf der Stel­le

Le­ver­ku­sen kommt durch Bai­ley zum Aus­gleich

Brettener Nachrichten - - SPORT -

Gelsenkirchen (sid). Auch un­ter dem Trai­ner Do­me­ni­co Te­des­co kommt Schal­ke 04 nicht auf Eu­ro­pa­po­kal­kurs. Nach zwei Nie­der­la­gen muss­ten sich die Kö­nigs­blau­en im Schlüs­sel­spiel ge­gen Angst­geg­ner Bay­er Le­ver­ku­sen mit ei­nem 1:1 (1:0) zu­frie­den ge­ben. Die Gel­sen­kir­che­ner ver­pass­ten mit ei­ner weit­ge­hend ent­täu­schen­den Leis­tung den Sprung auf Platz fünf, die Werks­elf hol­te zwar den ers­ten Aus­wärts­punkt der Sai­son, hinkt den An­sprü­chen als Ta­bel­len­ach­ter aber wei­ter hin­ter­her.

Da­bei wa­ren die Le­ver­ku­se­ner, die zu­letzt drei­mal in Fol­ge auf Schal­ke ge­won­nen hat­ten, über wei­te Stre­cken mit schnel­lem Kom­bi­na­ti­ons­fuß­ball die bes­se­re Mann­schaft. Doch Le­on Go­retz­ka brach­te die Gast­ge­ber mit ei­nem di­rekt ver­wan­del­ten Frei­stoß in Füh­rung (34.), der ein­ge­wech­sel­te Le­on Bai­ley glich im Du­ell der lang­jäh­ri­gen Eu­ro­pa­cup­stamm­gäs­te, die zu­rück ins in­ter­na­tio­na­le Ge­schäft wol­len, vor of­fi­zi­ell 61 515 Zu­schau­ern aus (61.). Ein emo­tio­na­les Come­back fei­er­te Schal­kes Re­kord­ein­kauf Bre­el Em­bo­lo. 349 Ta­ge nach sei­ner schwe­ren Knö­chel­ver­let­zung mit Wa­den­bein­bruch stand der Schwei­zer wie­der in der Start­elf. „Es war die schwers­te Zeit mei­nes Le­bens“, sag­te der 20-Jäh­ri­ge, der im Som­mer 2016 für 22,5 Mil­lio­nen Eu­ro plus Bo­ni ver­pflich­tet wor­den war. Schal­ke be­gann selt­sam pas­siv und über­ließ Le­ver­ku­sen zu­nächst die Initia­ti­ve. Die Werks­elf kom­bi­nier­te flüs­sig, die we­ni­gen An­griffs­ver­su­che der Kö­nigs­blau­en er­stick­ten die Gäs­te in der Ent­ste­hung. Die ers­te nen­nens­wer­te Tor­chan­ce hat­ten den­noch die Gast­ge­ber: Bas­ti­an Oc­zip­ka ver­fehl­te mit ei­nem Schuss von der Straf­raum­gren­ze das Ziel nur knapp (24.). Es war der Start­schuss für et­was mehr Of­fen­siv­be­mü­hun­gen der Schal­ker, doch bis zum Mit­tel­stür­mer Em­bo­lo kam der Ball so gut wie nie. Die Füh­rung re­sul­tier­te wie­der ein­mal aus ei­ner Stan­dard­si­tua­ti­on: Go­retz­ka zir­kel­te ei­nen Frei­stoß aus 22 Me­tern um die Mau­er in den Win­kel – das ers­te Schal­ker Tor nach 220 Mi­nu­ten. Da­bei pro­fi­tier­te der Na­tio­nal­spie­ler auch da­von, dass Ka­rim Bel­la­ra­bi kurz vor der Aus­füh­rung die Mau­er ver­ließ. Auf der an­de­ren Sei­te schei­ter­te Ke­vin Vol­land mit ei­nem Frei­stoß an Tor­wart Ralf Fähr­mann (40.), eben­so wie kurz vor der Pau­se Ju­li­an Brandt (45.). Le­ver­ku­sen lag zur Halb­zeit zu­rück und wun­der­te sich dar­über. Für Em­bo­lo, an dem das Spiel weit­ge­hend vor­bei lief, war nach 53 Mi­nu­ten Schluss. Drei Mi­nu­ten spä­ter ver­pass­te der star­ke Go­retz­ka die Vor­ent­schei­dung, als er völ­lig frei über das Tor schoss. Das räch­te sich, als Bai­ley den Ball über Fähr­mann hin­weg ins Netz schlenz­te.

OH­NE SIE­GER blieb das Du­ell von Wes­ton McKen­nie mit Ke­vin Vol­land. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.