Straf­ver­fah­ren er­öff­net

Auch PSG-Boss Al-Khe­lai­fi unter Kor­rup­ti­ons­ver­dacht

Bruchsaler Rundschau - - SPORT -

Zü­rich (sid). Nas­ser Al-Khe­lai­fi, der mil­lio­nen­schwe­re Prä­si­dent von Pa­ris Saint Ger­main, ist wo­mög­lich in ei­nen Kor­rup­ti­ons­skan­dal ver­wi­ckelt. Die Schwei­zer Bun­des­an­walt­schaft (BA) hat, wie am Don­ners­tag be­kannt wur­de, be­reits im März ein Straf­ver­fah­ren ge­gen den ka­ta­ri­schen Ge­schäfts­mann, den frü­he­ren Fi­faGe­ne­ral­se­kre­tär Jé­rô­me Val­cke und ei­ne na­ment­lich nicht ge­nann­te drit­te Per­son er­öff­net. Es geht um Be­ste­chung in gro­ßem Stil.

Im Zen­trum der Vor­wür­fe steht Val­cke (57), bis zum Skan­dal im Fuß­ball-Welt­ver­band Fifa die rech­te Hand des längst ge­sperr­ten Joseph Blat­ter. Der Fran­zo­se soll bei der Ver­ga­be der Me­di­en­rech­te für die kom­men­den vier Welt­meis­ter­schaf­ten die Hand auf­ge­hal­ten, laut der BA al­so „nicht ge­büh­ren­de Vor­tei­le“an­ge­nom­men ha­ben – von Al-Khe­lai­fi für die Tur­nie­re 2026 und 2030. Der Pa­risBoss ist Ge­schäfts­füh­rer des Me­di­en­kon­zerns BeIn. Val­cke, ge­gen den bei der Bun­des­an­walt­schaft we­gen des Ver­dachts der „mehr­fa­chen un­ge­treu­en Ge­schäfts­be­sor­gung“ein wei­te­res Ver­fah­ren läuft und der von der Fifa für zehn Jah­re ge­sperrt ist, wur­de am Don­ners­tag als Be­schul­dig­ter ver­nom­men. „Wei­ter wur­den in Zu­sam­men­ar­beit mit den zu­stän­di­gen Be­hör­den in Frank­reich, Grie­chen­land, Ita­li­en und Spa­ni­en zeit­gleich an ver­schie­de­nen Or­ten Haus­durch­su­chun­gen durch­ge­führt“, teil­te die BA mit. Laut der Nach­rich­ten­agen­tur AFP ge­hör­ten auch die Bü­ro­räu­me der BeIn-Toch­ter beIn-Sports in Pa­ris da­zu. Bis­lang sei nie­mand in Un­ter­su­chungs­haft.

Im Zu­sam­men­hang mit Al-Khe­lai­fi schreibt die BA von „Be­ste­chung, Be­trug, un­ge­treu­er Ge­schäfts­be­sor­gung so­wie Ur­kun­den­fäl­schung“. Er­fah­ren hat­ten die Er­mitt­ler da­von im Zu­ge der seit März 2016 lau­fen­den Un­ter­su­chung ge­gen Val­cke, der sich beim WM-Ti­cket­ver­kauf be­rei­chert, pri­va­te Rei­sen auf Fifa-Kos­ten un­ter­nom­men und die TVRech­te für 2018 und 2022 in der Ka­ri­bik unter Wert ver­kauft ha­ben soll. Der Ver­dacht liegt na­he, dass Val­cke nicht nur mit Bie­tern aus der Ka­ri­bik ge­mau­schelt hat, son­dern auch mit BeIn.

BeIn soll für WM-TV-Rech­te Schmier­geld ge­zahlt ha­ben

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.