Wi­ki­leaks ging auf Trump-Sohn zu

Ent­hül­lungs­platt­form woll­te an­geb­lich den US-Wahl­kampf be­ein­flus­sen

Bruchsaler Rundschau - - ERSTE SEITE -

Wa­shing­ton (AFP). Die Ent­hül­lungs­platt­form Wi­ki­leaks hat ver­gan­ge­nes Jahr ak­tiv Kon­takt zur Fa­mi­lie von Do­nald Trump ge­sucht, um den US-Wahl­kampf zum Nach­teil von Hil­la­ry Cl­in­ton zu be­ein­flus­sen. Prä­si­den­ten­sohn Do­nald Trump ju­ni­or ver­öf­fent­lich­te die Pro­to­kol­le sei­ner On­li­ne-Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Wi­ki­leaks im Wahl­jahr 2016. Dar­aus geht her­vor, dass die Platt­form mit der Bit­te um Wei­ter­ver­brei­tung ih­rer Ent­hül­lun­gen an Trump ju­ni­or her­an­trat und Über­le­gun­gen zum Vor­ge­hen ge­gen Trumps Wahl­kampf­geg­ne­rin Hil­la­ry Cl­in­ton un­ter­brei­te­te.

Mit der Ver­öf­fent­li­chung der Pro­to­kol­le re­agier­te Trump ju­ni­or auf ei­nen Me­dien­be­richt, in dem von ge­hei­men Kon­tak­ten zwi­schen ihm und der Platt­form die Re­de war. Durch die ver­öf­fent­lich­ten Do­ku­men­te sieht er sich of­fen­bar ent­las­tet. Trump ju­ni­or igno­rier­te nach den An­ga­ben die meis­ten An­fra­gen von Wi­ki­leaks.

GING IN DIE OF­FEN­SI­VE: Do­nald Trump ju­ni­or ver­öf­fent­lich­te die Pro­to­kol­le sei­ner On­li­ne-Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Wi­ki­leaks. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.