Viel Bar­geld wird zu Hau­se ge­hor­tet

Bruchsaler Rundschau - - WIRTSCHAFT -

Ber­lin (AFP). Vie­le Deut­sche hor­ten ei­ner Um­fra­ge zu­fol­ge ihr Bar­geld lie­ber zu Hau­se als auf ei­nem Kon­to bei der Bank. Wie aus ei­ner von der Fun­ke Me­di­en­grup­pe am Di­ens­tag ver­öf­fent­lich­ten Um­fra­ge im Auf­trag der Post­bank her­vor­geht, be­wahrt mehr als je­der zwei­te Ver­brau­cher bis zu 300 Eu­ro in der ei­ge­nen Woh­nung auf.

17,1 Pro­zent der Be­frag­ten ha­ben dem­nach zwi­schen 300 und 1 000 Eu­ro griff­be­reit, sie­ben Pro­zent so­gar mehr als 1 000 Eu­ro. „Dass Spa­rer viel Bar­geld zu Hau­se ver­wah­ren, ist auch ei­ne Fol­ge der jah­re­lan­gen Nied­rig­zins­po­li­tik der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank“, sag­te Mar­co Bar­gel, Chef­volks­wirt der Post­bank, den Zei­tun­gen der Fun­ke-Grup­pe.

Für pri­va­te Haus­hal­te loh­ne es sich bei aus­blei­ben­den Zin­s­er­trä­gen kaum noch, ihr Geld auf ei­nem Spar­kon­to zu hal­ten. Gleich­zei­tig lieb­ten die Deut­schen Ba­res, so Bar­gel. In kaum ei­nem an­de­ren Land sei der An­teil der­je­ni­gen, die ih­re Ein­käu­fe über­wie­gend bar be­zah­len, so hoch wie hier­zu­lan­de.

Für die re­prä­sen­ta­ti­ve Um­fra­ge be­frag­te das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut TNS-Em­nid 1 000 Men­schen über 16 Jah­ren.

LIE­BER ZU­HAU­SE ALS BEI DER BANK: Je­der Sechs­te ver­wahrt ei­ner Um­fra­ge zu­fol­ge bis zu 1 000 Eu­ro in der ei­ge­nen Woh­nung. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.