Me­xi­ko will für Trump-Mau­er nicht zah­len

Chemnitzer Morgenpost - - POLITIK -

Es ist das Lieb­lings­pro­jekt des künf­ti­gen US-Prä­si­den­ten: Ei­ne „gro­ße, schö­ne und mäch­ti­ge Mau­er“will Do­nald Trump (70) an der un­ge­fähr 3 200 Ki­lo­me­ter lan­gen Gren­ze zu Me­xi­ko bau­en las­sen, um il­le­ga­le Ein­wan­de­rer zu stop­pen. Da­für ble­chen sol­len die Nach­barn. Me­xi­kos Staats-Chef En­ri­que Pe­ña Nieto (50) hält da­ge­gen - ei­ne har­te Be­wäh­rungs­pro­be für die Nach­bar­schaft.

„Na­tür­lich wird Me­xi­ko nicht für die Mau­er be­zah­len“, sag­te der Prä­si­dent bei der Jah­res­ta­gung des di­plo­ma­ti­schen Korps in Me­xi­ko-Stadt. Auch Fi­nanz­mi­nis­ter Jo­sé An­to­nio Mea­de (47) be­ton­te: „Ich kann mit ab­so­lu­ter Si­cher­heit sa­gen, dass sie nicht im Bud­get steht.“

Die Mau­er soll bis zu 15 Me­ter hoch sein und aus Stahl und Be­ton er­rich­tet wer­den. Nach ei­ner Stu­die des Mas­sa­chu­setts In­sti­tu­te of Tech­no­lo­gy (MIT) wä­ren da­für 9,7 Mil­lio­nen Ku­bik­me­ter Be­ton und 2,3 Mil­lio­nen Ton­nen Stahl nö­tig.

Ex­per­ten rech­nen mit Kos­ten in zwei­stel­li­ger Mil­li­ar­den­hö­he. Die bis­he­ri­gen Grenz­an­la­gen auf rund ei­nem Drit­tel des Grenz­ver­laufs ha­ben sei­ner­zeit 2,5 Mil­li­ar­den Dol­lar ge­kos­tet. Da­bei han­delt es sich über­wie­gend um Zäu­ne an leich­ter zu­gäng­li­chen Stel­len. Das MIT rech­net mit Kos­ten von bis zu 40 Mrd. US-Dol­lar.

„Wir wer­den ei­ne Mau­er bau­en“, hat Trump be­kräf­tigt. Wer be­zah­len muss, ist für ihn klar: „Auf ir­gend­ei­ne Art und Wei­se wird uns Me­xi­ko für die Kos­ten der Mau­er ent­schä­di­gen. Sei es über ei­ne Steu­er oder ei­ne Zah­lung.“

Lehnt ei­ne fi­nan­zi­el­le Be­tei­li­gung sei­nes Lan­des an ei­ner US-Grenz­mau­er ab: Prä­si­dent Nieto (50).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.