Un­garn Schutz­haft für Asyl-Be­wer­ber?

Chemnitzer Morgenpost - - POLITIK -

BU­DA­PEST - We­gen der er­höh­ten Ter­ror­ge­fahr er­wägt die un­ga­ri­sche Re­gie­rung, Flücht­lin­ge in Schutz­haft zu neh­men - und zwar bis das Asyl­ver­fah­ren ab­ge­schlos­sen ist. „Im Sin­ne ei­ner sol­chen Re­ge­lung wür­de sich nie­mand im Land frei be­we­gen, nie­mand das Land oder die Tran­sit­zo­nen ver­las­sen kön­nen“, sag­te Kanz­ler­amts­mi­nis­ter Ja­nos La­zar. Zur Be­grün­dung ver­wies er auf die „ge­stei­ger­te Ter­ror­ge­fahr“und nann­te den An­schlag auf den Weih­nachts­markt in Ber­lin als Bei­spiel. Al­ler­dings ist un­klar, ob die­se Re­ge­lung eu­ro­päi­schem Recht stand­hal­ten wür­de. Der­zeit kön­nen Asyl­su­chen­de nur dann in Haft ge­nom­men wer­den, wenn sie ein Ri­si­ko für die Si­cher­heit des Auf­nah­me­lan­des dar­stel­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.