Neu­er Spiel­platz hat kei­ne gu­ten Aus­sich­ten

Chemnitzer Morgenpost - - CHEMNITZ -

Ein­sie­de­ler Kin­der kön­nen sich wie­der freu­en: Nach knapp zwei­mo­na­ti­ger Sa­nie­rung wur­de ges­tern der Spiel­platz am Wal­ter-Wie­land-Hain fer­tig­ge­stellt. Der Ha­ken: Bald könn­te er wie­der ge­sperrt sein. Hin­ter­grund: Das Grün­flä­chen­amt hat zu we­nig Mit­ar­bei­ter zur Spiel­platz-In­stand­hal­tung. „Oft sind die Schä­den so um­fang­reich, dass ei­ne Re­pa­ra­tur tech­nisch nicht mehr mög­lich und sinn­voll, be­zie­hungs­wei­se von vier Mit­ar­bei­tern ka­pa­zi­täts­mä­ßig nicht leist­bar ist. Hier­für be­darf es dann ex­ter­ner Fir­men“, ant­wor­te­te Bau­bür­ger­meis­ter Micha­el Stöt­zer (44, Grü­ne) ei­ner An­fra­ge sei­ner Stadt­rats­frak­ti­on. Die Ar­bei­ter müs­sen sich um ins­ge­samt 225 Spiel­plät­ze mit über 2 000 Spiel­ge­rä­ten küm­mern.

„Wich­tig ist, dass kon­ti­nu­ier­lich Geld rein­ge­steckt wird“, sagt Ein­sie­dels Orts­vor­ste­her Falk Ul­brich (49, CDU). Die Mi­se­re sei haus­ge­macht. „Zu­sam­men mit mei­nem Frak­ti­ons­kol­le­gen Andre­as Mar­sch­ner ha­ben wir in den letz­ten Jah­ren im­mer wie­der ver­geb­lich An­trä­ge auf mehr Geld für Spiel­plät­ze ge­stellt.“

Ort­schafts­rats-Kol­le­ge Pe­ter Neu­bert (67, Lin­ke) denkt al­ter­na­ti­ver: „In Ber­bis­dorf be­treut ein Ver­ein ei­nen Spiel­platz. Das Eh­ren­amt kann aber kei­nes­falls ei­ne durch­gän­gi­ge Lö­sung sein.“Bau­bür­ger­meis­ter Stöt­zer hat nun das Grün­flä­chen­amt be­auf­tragt: Bis En­de Fe­bru­ar muss es ei­nen Spiel­platz-Not­fall­plan er­stel­len. Die Stadt hat noch rund 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro für Spiel­platz-Sa­nie­run­gen (MOPO be­rich­te­te). mfr

Laut Bau­bür­ger­meis­ter Micha­el Stöt­zer (44, Grü­ne) gibt es zu we­nig Mit­ar­bei­ter für Sa­nie­run­gen. End­lich fer­tig: Ges­tern wur­de der Spiel­platz am Wal­ter-Wie­land-Hain fer­tig­ge­stellt. Zwei Mo­na­te dau­er­te die Sa­nie­rung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.