HO­RO­SKOP

Chemnitzer Morgenpost - - IHR TAG -

WID­DER - 21.3. - 20.4. Man for­dert Sie her­aus, und Sie kön­nen im Mo­ment die Si­tua­ti­on nicht rich­tig ein­schät­zen. Ma­chen Sie ei­ne Freund-Feind-Ana­ly­se.

STIER - 21.4. - 20.5. Ih­re ge­sund­heit­li­che Kon­sti­tu­ti­on ist über­durch­schnitt­lich gut und Ihr Be­dürf­nis nach Ve­rän­de­rung lässt Sie nicht ru­hen. Nut­zen Sie Ih­re Kraft!

ZWIL­LIN­GE - 21.5. - 21.6. Wer jetzt mit Ih­nen flir­tet, der meint es auch wirk­lich ernst. Im Mo­ment er­hal­ten Sie von al­len Sei­ten Rü­cken­de­ckung.

KREBS - 22.6. - 22.7. Je zu­rück­hal­ten­der Sie sind, um­so mehr er­re­gen Sie Auf­merk­sam­keit. Set­zen Sie nicht auf Per­fek­tio­nis­mus, das könn­te eher hin­der­lich sein.

LÖ­WE - 23.7. - 23.8. Ver­su­chen Sie das Ver­hält­nis zu Ih­rem Part­ner zu ent­span­nen. Ih­re Aus­strah­lung ist um­wer­fend! Sie soll­ten Ih­ren Charme ver­sprü­hen.

JUNG­FRAU - 24.8. - 23.9. Sie sind so rich­tig in Aben­teu­er­lau­ne, das passt Ih­rem Part­ner nicht. Lie­be kann man nicht kau­fen, man muss sie sich ver­die­nen.

WAA­GE - 24.9. - 23.10. Die Zeit der lang­sa­men und be­däch­ti­gen Schrit­te ist vor­bei. Ver­su­chen Sie wich­ti­ge An­ge­le­gen­hei­ten schnell zum Ab­schluss zu brin­gen.

SKOR­PI­ON - 24.10. - 22.11. Wenn man Sie an neu­en Pro­jek­ten nicht be­tei­ligt, er­spa­ren Sie sich viel Är­ger. Sie müs­sen mit ei­nem hart­nä­cki­gen Geg­ner rech­nen.

SCHÜT­ZE - 23.11. - 21.12. Ero­ti­sche Aben­de sind an­ge­sagt. Al­les wird ein biss­chen ru­hi­ger und lie­be­vol­le Be­geg­nun­gen ver­sü­ßen zau­ber­haf­te Au­gen­bli­cke.

ST­EIN­BOCK - 22.12. - 20.1. Ein Pro­blem, das jetzt nicht ge­klärt wird, kann Spät­fol­gen ha­ben. Blei­ben Sie ak­tiv und ar­bei­ten Sie an ei­ner Lö­sung. Die Zeit da­für ist sehr güns­tig.

WAS­SER­MANN - 21.1. - 19.2. Al­les rund­um bes­tens. Sie pre­schen mit un­ge­ahn­ten Kräf­ten auf Ihr Ziel los und durch schnel­les Den­ken sind Sie an­de­ren wie­der weit vor­aus.

FI­SCHE - 20.2. - 20.3. Sie sind sich über Ih­re ei­ge­nen Ge­füh­le und Be­dürf­nis­se nicht im­mer im Kla­ren. Re­den Sie Kl­ar­text und spre­chen da­bei mal Frust­punk­te an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.