Be­ton­gold! Chem­nitz ver­spricht die höchs­ten Ren­di­ten

Chemnitzer Morgenpost - - CHEMNITZ - tor/bri

Le­ben in der Gold­staub­stadt: In­ves­to­ren rüh­ren hier flei­ßig Be­ton­gold an. Die Ren­di­ten sind in Chem­nitz bun­des­weit am höchs­ten! Aber: Ho­her Leer­stand birgt das Ri­si­ko, kei­ne Mie­ter zu fin­den.

Rund 8 000 Woh­nun­gen ste­hen in der Stadt leer, so das FOG-In­sti­tut für Markt- und So­zi­al­for­schung. Trotz­dem: In­ves­to­ren kön­nen ein Schnäpp­chen ma­chen. „Die Sa­nie­rung im Alt­bau­be­stand hat, auch bei leer ste­hen­den Ge­bäu­den, deut­lich zu­ge­nom­men“, so Bau­de­zer­nent Micha­el Stöt­zer (44, Grü­ne) auf An­fra­ge von Su­san­ne Scha­per (39, Lin­ke).

Fol­ge des Bau­booms: Der Woh­nungs­leer­stand nahm in den letz­ten drei bis vier Jah­ren um zwei

Pro­zent ab. Selbst lang­jäh­ri­ge Schand­fle­cke sind be­gehrt: Das Hoch­haus an der Ecke Zwi­ckau­er- und Reichs­stra­ße soll 2018 sa­niert wer­den, so das Bau­de­zer­nat auf ei­ne An­fra­ge von Stadt­rat Eber­hard Lan­ger (83, Lin­ke).

Gol­de­ne Zei­ten? Laut On­lin­e­por­tal Im­mo­welt kön­nen bei Ei­gen­tums­woh­nun­gen in Chem­nitz bun­des­weit die höchs­ten Ren­di­ten er­zielt wer­den - 8,2 Pro­zent. In Leip­zig liegt die Ren­di­te bei 4,9 Pro­zent, in Dresden bei 4,6 Pro­zent. Nach­teil: „8,5 Pro­zent der Woh­nun­gen in Chem­nitz ste­hen leer, das Ri­si­ko, auf Miet­ein­nah­men ver­zich­ten zu müs­sen, ist so­mit groß“, so Im­mo­welt.

Das sieht In­ves­tor Diet­mar Jung (68) an­ders: „In Chem­nitz sind die Ren­di­ten aus drei Grün­den sehr hoch - nied­ri­ge Kauf­prei­se, nied­ri­ge Sa­nie­rungs­kos­ten und Son­der­ab­schrei­bung dank Denk­mal­schutz. Dar­um sind fast al­le Häu­ser be­gehrt, auch im schlech­ten Zu­stand.“Um sol­ven­te Mie­ter macht sich Jung kei­ne Sor­gen, eher um fi­nan­zi­ell schwä­che­re Bür­ger. „Für die müs­sen als Ge­gen­ge­wicht neue So­zi­al­woh­nun­gen ge­baut wer­den.“

In­ves­tor Diet­mar Jung (68) hat Chem­nitz für sich ent­deckt, will das leer ste­hen­de Haus an der Müh­len­stra­ße 88 sa­nie­ren und Ei­gen­tums­woh­nun­gen bau­en. Eber­hard Lan­ger (83, Lin­ke) hat we­gen des Hoch­hau­ses an der Zwi­ckau­er-, Ecke Reichs­stra­ße nach­ge­fragt. 2018 soll end­lich sa­niert wer­den.

Krä­ne, Ge­rüs­te, Bau­lärm in al­len Stadt­tei­len: In­ves­to­ren ha­ben

Chem­nitz für sich ent­deckt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.