Alt­mai­er über­nimmt Schäu­bles Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um

Chemnitzer Morgenpost - - POLITIK -

BERLIN - Nach drei Amts­zei­ten als Bun­des­mi­nis­ter kehrt Wolf­gang Schäu­b­le (75, CDU) zu­rück in den Bun­des­tag und wird Prä­si­dent des Hau­ses. Doch sein Platz im Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um bleibt bis zur Re­gie­rungs­bil­dung nicht leer: Kanz­ler­amts­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er (59, CDU) wird das Res­sort über­neh­men.

Wie die „Süd­deut­sche Zei­tung“be­rich­tet, wird der en­ge Ver­trau­te von An­ge­la Mer­kel (63, CDU) den Pos­ten ge­schäfts­füh­rend über­neh­men. Schäu­b­le soll am 17. Ok­to­ber von der Uni­ons-Frak­ti­on für das Amt des Bun­des­tags­prä­si­den­ten no­mi­niert wer­den. Of­fi­zi­ell soll er dann am 24. Ok­to­ber bei der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des Bun­des­tags zum Par­la­ments-Chef ge­wählt wer­den.

Hin­ter­grund für Alt­mai­ers künf­ti­ge Dop­pel­funk­ti­on ist an­geb­lich, dass sich bei lang­wie­ri­gen Ko­ali­ti­ons­ver­hand­lun­gen Kanz­ler­amt und Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um eng ab­stim­men müs­sen.

Peter Alt­mai­er (59, r.) wird über­gangs­wei­se den Fi­nanz­mi­nis­ter­pos­ten von Wolf­gang Schäu­b­le (75) über­neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.