Mi­ni-Ele­fan­ten se­geln vom New Yor­ker Him­mel

Skur­ri­les Welt

Chemnitzer Morgenpost - - IHR TAG -

Oh, oh, Ja­ni­nes Freund ist heu­te nicht zum Scher­zen auf­ge­legt. Als sie ihm vor­hin ih­ren neu­en Gür­tel vor­ge­führt hat, war sein ein­zi­ger Kom­men­tar: „So gehst du aber nicht raus!“„Nee, na­tür­lich nicht, es ist Herbst, da zieh ich schon noch ein Jäck­chen drü­ber“, war ih­re ke­cke Ant­wort. Ha­ha, selbst dar­über konn­te ihr Liebs­ter nicht la­chen. Aber Ja­ni­ne weiß ge­nau, wie sie ihn wie­der auf­hei­tert - und da­für braucht sie nicht mal ih­ren Gür­tel …

NEW YORK - Was ma­chen fin­di­ge New Yor­ker, die ih­rem Stadt­teil na­mens „Dum­bo“et­was Gu­tes tun wol­len? Ganz klar, sie ver­an­stal­ten ei­ne Spen­den­ak­ti­on mit Ele­fan­ten.

Und so se­gel­ten am Don­ners­tag­nach­mit­tag tau­sen­de Mi­ni-Ele­fan­ten an Fall­schir­men vor der Man­hat­ten Bridge über dem Stadt­teil und lan­de­ten in den Stra­ßen. Dort hat­ten sich hun­der­te Men­schen ver­sam­melt, um die klei­nen Fi­gu­ren ju­belnd auf­zu­fan­gen. Mit der Ak­ti­on, die nun je­des Jahr statt­fin­den soll, will ein Ver­ein Geld für die Schu­len in der Ge­gend sam­meln. Üb­ri­gens: Der Stadt­teil heißt zwar ge­nau wie der Zei­chen­trick-Ele­fant aus ei­nem be­kann­ten Dis­ney-Film, ist aber nicht da­nach be­nannt, son­dern nach sei­ner La­ge am Ufer des East River in Brook­lyn. Der Na­me des Stadt­teils be­steht aus den An­fangs­buch­sta­ben von „Down Un­der the Man­hat­tan Bridge Over­pass“(zu deutsch: Un­ter der Stra­ßen­über­füh­rung der Man­hat­tan Brü­cke).

Kommt ein Spiel­zeug-Ele­fant ge­flo­gen: 1 300 Mi­ni-Dick­häu­ter aus Plas­tik ließ ein

Ver­ein flie­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.