Deut­sche Wirt­schaft brummt

Rü­cken­wind für Mer­kel

Chemnitzer Morgenpost - - POLITIK -

BER­LIN/WIES­BA­DEN - Die künf­ti­ge Bun­des­re­gie­rung be­kommt Rü­cken­wind von der Kon­junk­tur. Der Ex­port und in­ves­ti­ti­ons­freu­di­ge Un­ter­neh­men be­flü­geln das Wachs­tum - und könn­ten Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (63, CDU) auf dem Weg in ei­ne Ja­mai­ka-Ko­ali­ti­on in die Kar­ten spie­len.

Die deut­sche Wirt­schaft dürf­te 2017 nach ei­nem un­er­war­tet gu­ten drit­ten Quar­tal so stark ab­schnei­den wie seit sechs Jah­ren nicht. Be­flü­gelt vom Au­ßen­han­del und von stei­gen­den In­ves­ti­tio­nen der Un­ter­neh­men leg­te das Brut­to­in­lands­pro­dukt (BIP) in Eu­ro­pas größ­ter Volks­wirt­schaft um 0,8 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­quar­tal zu, wie das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt in ei­ner ers­ten Schät­zung mit­teil­te. Öko­no­men hat­ten im Schnitt mit ei­nem schwä­che­ren Plus ge­rech­net.

Im zwei­ten Vier­tel­jahr war die deut­sche Wirt­schaft um 0,6 Pro­zent ge­wach­sen. Zum Jah­res­be­ginn leg­te das BIP nach kor­ri­gier­ten Zah­len so­gar um 0,9 Pro­zent zu. Ei­nen so lan­gen und gleich­mä­ßi­gen Auf­schwung ha­be Deutsch­land in den letz­ten Jahr­zehn­ten nicht ge­se­hen, heißt es.

Im­pul­se ka­men in den Som­mer­mo­na­ten Ju­li bis Sep­tem­ber un­ter an­de­rem vom Au­ßen­han­del, der von der Er­ho­lung der Welt­wirt­schaft pro­fi­tier­te. Die Ex­por­te nah­men im drit­ten Quar­tal stär­ker zu als die Im­por­te. Auch In­ves­ti­tio­nen der Fir­men in Aus­rüs­tun­gen wie Ma­schi­nen scho­ben die Kon­junk­tur an.

Und die Un­ter­neh­men wa­ren laut Ifo-In­sti­tut zu­letzt so zu­ver­sicht­lich wie nie zu­vor: Die Stim­mung in den deut­schen Chef­eta­gen ha­be ein neu­es All­zeit­hoch er­reicht. Die deut­sche Wirt­schaft ste­he un­ter Voll­dampf.

Kanz­le­rin Mer­kel (63, CDU) auf dem Weg in ei­ne Ja­mai­ka-Son­die­rungs­run­de. Sie kann sich mit gu­ten Kon­junk­tur-Da­ten be­kräf­tigt füh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.