Spa­ni­en oder En­g­land ge­gen uns?

Chemnitzer Morgenpost - - FUSSBALL -

MOS­KAU - Un­ab­hän­gig vom WM-Aus des vier­ma­li­gen Welt­meis­ters Ita­li­en könn­te Ti­tel­ver­tei­di­ger Deutsch­land bei der WM-End­run­de schon in der Vor­run­den-Grup­pe ei­nen Top-Geg­ner er­wi­schen.

Wäh­rend Deutsch­land zu den acht ge­setz­ten Teams ge­hört - zu­sam­men mit Gast­ge­ber Russ­land, Bra­si­li­en, Por­tu­gal, Ar­gen­ti­ni­en, Bel­gi­en, Po­len und Frank­reich -, fin­den sich in Topf 2 un­ter an­de­rem Spa­ni­en und En­g­land wie­der.

Die 32 Teams wer­den bei der Aus­lo­sung am 1. De­zem­ber

WM-Aus­lo­sung

(16 Uhr MEZ) in Mos­kau ge­mäß ih­ren Welt­rang­lis­ten-Plat­zie­run­gen den vier Töp­fen zu­ge­teilt.

In der WM-Vor­run­de kön­nen nur ma­xi­mal zwei Teams aus Eu­ro­pa in ei­ner Grup­pe auf­ein­an­der­tref­fen. Aus den an­de­ren Kon­fö­de­ra­tio­nen kön­nen die je­wei­li­gen Teams nicht in ei­ne Grup­pe ge­lost wer­den. Ei­ne mög­li­che Grup­pen­kon­stel­la­ti­on wä­re für Deutsch­land bei­spiels­wei­se Spa­ni­en, Se­ne­gal und Ja­pan. Ei­ne leich­te­re Kon­stel­la­ti­on mit Me­xi­ko, Iran und Pa­na­ma ist auch mög­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.