CFC schickt Ya­maz­aki weg

Chemnitzer Morgenpost - - FRONT PAGE - Michael Thie­le

CHEMNITZ - Naoyu­ki Ya­maz­aki hät­te der ers­te Ja­pa­ner in Di­ens­ten des Chem­nit­zer FC wer­den könn Doch da­zu komm­ten. es vor­erst nicht. Der 26-jäh­ri­ge Mit­tel­feld­spie­ler reis­te be­reits vier Ta­ge frü­her ab als ge­plant!

„Ei­gent­lich woll­ten wir uns Naoyu­ki bis Mitt­woch im Trai­ning an­schau­en. Da aber am Sonn­tag und Mon­tag frei war und er bis da­hin schon ge­nü­gend Ein­hei­ten ab­sol­vie­ren konn­te, ha­ben wir uns ent­schie­den, das Pro­be­trai­ning frü­her zu be­en­den“, be­rich­tet Sport­vor­stand Stef­fen Zif­fert.

Heißt: So plötz­lich wie der Ki­cker aus dem Land der auf­ge­hen­den Son­ne in Chemnitz auf­ge­schla­gen war, so schnell ist er auch wie­der ab­ge­reist.

Zif­fert selbst hat­te Ya­maz­aki, der zu­letzt bei SC Tel­star in Hol­land un­ter Ver­trag stand, am Sonn­tag zum Bahn­hof chauf­fiert. Von dort ging Ya­maz­akis Rei­se wei­ter nach Köln zu sei­nem Be­ra­ter.

Zif­ferts Fa­zit zum Pro­ban­den: „Wir konn­ten uns ei­nen gu­ten Über­blick über das ver­schaf­fen, was er kann. Es wa­ren ei­ni­ge in­ter­es­san­te Din­ge da­bei. Un­ser Ein­druck ist des­halb po­si­tiv.“Dem Ver­ein sei­en kei­ne Mehr­kos­ten ent­stan­den: „Naoyu­ki hat al­les Fi­nan­zi­el­le selbst ge­re­gelt.“Bleibt die Fra­ge: Ist das Ka­pi­tel CFC für den Ja­pa­ner de­fi­ni­tiv be­en­det oder fin­det man in der Win­ter­pau­se noch­mal zu­sam­men? Zif­fert: „Dar­über kön­nen wir re­den, wenn im Ka­der Platz ge­schaf­fen wur­de.“

Der ös­ter­rei­chi­sche In­nen­ver­tei­di­ger Ni­co An­to­ni­tsch hat bei den Rot-Wei­ßen voll ein­ge­schla­gen und den Weg­gang von Jo­nas Ac­quis­ta­pace ver­ges­sen las­sen. Er­satz­kee­per Lu­kas Cic Che­mie Leip­zig das ent al­lem dank sei­ner tol­le

Der Ja­pa­ner Naoyu­ki Ya­maz­aki (l., hier ge­gen Ei­len­burgs Adam Fied­ler am Ball) be­kommt beim CFC kei­nen Ver­trag - zu­min­dest vor­erst.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.