Ochs-Tor beim Ab­schied! Die B-Elf von 1899 holt ei­nen ver­dien­ten Zäh­ler

Chemnitzer Morgenpost - - FUSSBALL -

SINS­HEIM - Raus mit Ap­plaus! 1899 Hof­fen­heim hat mit sei­ner „Ju­gend-forscht-Trup­pe“ei­nen ver­söhn­li­chen Ab­schluss der ver­korks­ten eu­ro­päi­schen Pre­mie­ren-Sai­son ge­schafft.

Der Bun­des­li­gist, der im letzten Grup­pen­spiel der Eu­ro­pa Le­ague ei­ne bes­se­re Nach­wuchsmann­schaft auf­bot, schaff­te ein ver­dien­tes 1:1 (1:0) ge­gen Lu­do­go­rez Ras­grad. Die TSG war be­reits am ver­gan­ge­nen Spiel­tag aus­ge­schie­den.

Phil­ipp Ochs (25.) traf für Hof­fen­heim, Wan­der­son (62.) war für den bul­ga­ri­schen Se­ri­en­meis­ter er­folg­reich. Die letzten Mi­nu­ten ab­sol­vier­ten die Gast­ge­ber in Über­zahl, Clau­diu Ke­se­rü sah Rot (83.). Für die Kraich­gau­er ste­hen in­klu­si­ve der Play-offs zur Cham­pi­ons Le­ague fünf Nie­der­la­gen, zwei Re­mis und nur ein Sieg im Eu­ro­pa­cup zu Bu­che.

Das EC-Fa­zit von TSG-Trai­ner Ju­li­an Na­gels­mann: „Wir neh­men vie­le Din­ge mit. Wir wis­sen jetzt, dass es an­de­re Mög­lich­kei­ten im Trai­ning ge­ben muss, dass man auf den Punkt fo­kus­siert sein muss - und wel­che Be­deu­tung Re­ge­ne­ra­ti­on und Schlaf ha­ben.“

zig Na­by Kei­ta ge­lang kurz vor dem Spie­len­de der zwi­schen­zeit­li­che Aus­gleich (87.). Zum Sieg reich­te es nach den Ge­gen­to­ren durch Al­va­ro Ne­gre­do (10., Foul­elf­me­ter) und An­der­son Ta­lis­ca (90.) den­noch nicht.

Die­ser wä­re letzt­lich al­ler­dings oh­ne­hin ein Mus­ter oh­ne Wert ge­we­sen. Im Par­al­lel­spiel hät­te der FC Por­to ge­gen die AS Mo­na­co pat­zen müs­sen, die Por­tu­gie­sen be­haup­te­ten den zwei­ten Platz je­doch durch ein sou­ve­rä­nes 5:2 (3:0).

Die deut­li­che Halb­zeit-Füh­rung Por­tos war auch der Mann­schaft nicht ver­bor­gen ge­blie­ben. „Da war es klar, dass es mit dem Ach­tel­fi­na­le et­was schwie­rig wird“, sag­te Ka­pi­tän Wil­li Or­ban, der mit ei­nem un­ge­stü­men Ein­stei­gen den Elf­me­ter ver­ur­sacht hat­te: „Wir hat­ten vie­le, vie­le Chan­cen. Aber der Tor­hü­ter hat ge­fühlt das Spiel sei­nes Le­bens ge­macht.“Doch die Eu­ro­pa Le­ague, be­fand Or­ban, „ist trotz­dem et­was Schö­nes.“

Da führ­te Hof­fen­heim mit 1:0! Phil­ipp Ochs (r.) traf ge­gen

Igor Plas­tun.

Wusch! RB-Kee­per Pe­ter Gu­lácsi wur­de ge­gen Be­sik­tas zwei­mal

be­zwun­gen.

Ralph Ha­sen­hüttl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.