Bil­lig­flie­ger ver­bin­det jetzt Leip­zig mit Mos­kau

Chemnitzer Morgenpost - - SACHSEN -

LEIP­ZIG - Seit ges­tern krei­sen die Vö­gel des Sie­ges über Leip­zig. Drei­mal wö­chent­lich flie­gen die Ma­schi­nen der rus­si­schen Bil­lig-Air­line Po­be­da (dt.: Sieg) fort­an die säch­si­sche Me­tro­po­le an und he­ben von dort in Rich­tung Mos­kau ab. Je­weils mon­tags, mitt­wochs und frei­tags geht’s mit ei­ner Bo­eing 737-800 (189 Sitz­plät­ze) in die rus­si­sche Haupt­stadt.

Ge­lan­det wird auf dem Flug­ha­fen Wnu­ko­wo, der et­wa 30 Ki­lo­me­ter süd­west­lich des Mos­kau­er Stadt­zen­trums liegt. Von dort aus braucht man mit dem Ae­ro­ex­press nur rund 35 Mi­nu­ten zum Kie­wer Bahn­hof in Mos­kau.

Die Aeoro­flot-Toch­ter steigt in den Markt mit Kampf­prei­sen ein. Im Mai gibt’s die Flü­ge nach Mos­kau be­reits ab 33 Eu­ro (2500 Ru­bel). Po­be­da ist be­reits die fünf­te Air­line, die sich an der Stre­cke ver­sucht. Die Vor­gän­ger hat­ten die Ver­bin­dung we­gen feh­len­der Wirt­schaft­lich­keit auf­ge­ge­ben.

Die rus­si­sche Bil­li­ga­ir­line Po­be­da fliegt jetzt auch Leip­zig an. Ges­tern star­te­te die Di­rekt­ver­bin­dung nach Mos­kau.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.