8 GÜNS­TI­GE CHRONOGRAPHEN

Me­cha­ni­sche Chronographen sind teu­er ge­wor­den. Aber wie in der Bar gilt: Wer sich vor dem Be­stel­len ein we­nig in­for­miert, be­kommt mehr fürs Geld.

Chronos - - INHALT - TEXT ALEX­AN­DER KRUPP

CERTINA DS PO­DI­UM CHRONO AU­TO­MA­TIK Die­ser me­cha­ni­sche Chro­no­graph ist dank in­dus­tri­ell pro­du­zier­tem Uhr­werk mit meh­re­ren Kunst­stoff­tei­len wie zum Bei­spiel An­ker und An­ker­rad sen­sa­tio­nell güns­tig. Dem sport­li­chen De­sign und der ro­bus­ten Ge­häu­se­aus­stat­tung mit Kro­nen­schutz und 100 Me­tern Was­ser­dicht­heit tut dies kei­nen Ab­bruch. Edel­stahl, 42 mm, Eta C01.211, Au­to­ma­tik, 895 Eu­ro

MI­DO MULTIFORT ADVENTURE CHRO­NO­GRAPH

Mi­do setzt ge­gen­über Sinn und Jung­hans werk­tech­nisch noch ei­nen drauf: Die Mar­ke er­hält von der Schwes­ter­fir­ma Eta ein mo­der­ni­sier­tes Val­joux-ka­li­ber mit 60 statt 46 St­un­den Gang­au­to­no­mie. Op­tisch läs­sig: die Kom­bi­na­ti­on aus schwar­zem Me­tall und brau­nem Le­der. Pvd-be­schich­te­ter Edel­stahl, 44 mm, Eta A05.H31, Au­to­ma­tik, 1730 Eu­ro

TISSOT T-RACE MOTOGP AUTOMATIC LI­MI­TED EDI­TI­ON 2016

Das glei­che Werk wie bei Certina tickt in Tis­sots neu­es­ter Mo­tor­rad­sportuhr. An das lang­jäh­ri­ge Motogp-en­ga­ge­ment der Uh­ren­mar­ke er­in­nern die Lü­net­te in Brems­schei­ben-op­tik, das Rei­fen­pro­fil auf der Arm­ban­din­nen­sei­te und die Band­an­stö­ße in Form von Rad­auf­hän­gun­gen. Edel­stahl, 45 mm, Eta C01.211, Au­to­ma­tik, 3333 Ex­em­pla­re, 1240 Eu­ro

STOWA MA­RI­NE CHRONO

Mit die­ser Uhr in­ter­pre­tiert die Mar­ke aus dem Schwarz­wald den Stil klas­si­scher Ma­ri­nechro­no­me­ter durch Hin­zu­fü­gen der Stopp­funk­ti­on neu. Weil Stowa den St­un­den­zäh­ler und das Da­tum des Ba­sis­werks weg­lässt und die Hilfs­zif­fer­blät­ter stark ver­grö­ßert, blei­ben al­le An­zei­gen gut ab­les­bar. Edel­stahl, 41 mm, mo­di­fi­zier­tes Val­joux 7753, Au­to­ma­tik, 1830 Eu­ro

SINN SPEZIALUHREN 103 ST

Für den güns­tigs­ten Chronographen aus Frank­furt am Main wer­den im­mer­hin schon 1490 Eu­ro fäl­lig. Da­für ist die Flie­ge­ruhr mit ei­ner Drehlü­net­te und dem ro­bus­ten und zu­ver­läs­si­gen Wer­ke­klas­si­ker Val­joux 7750 aus­ge­stat­tet. Ein­zi­ges Zu­ge­ständ­nis an den Preis: das kratz­emp­find­li­che Kunst­stoff­glas. Edel­stahl, 41 mm, Val­joux 7750, Au­to­ma­tik, 1490 Eu­ro

JUNKERS EDI­TI­ON 3 EUROFIGHTER

Pro­du­ziert von der Fir­ma Po­int­tec in Is­ma­ning bei Mün­chen, ha­ben die Jun­ker­sF­lie­ge­ruh­ren ei­ne gro­ße Fan­ge­mein­de. Be­son­ders sport­lich prä­sen­tiert sich das neue Mo­dell, das dem Kampf­flug­zeug Eurofighter Ty­phoon hul­digt. Der Star­tS­topp-drü­cker sticht dank der Si­gnal­far­be Rot her­vor. Edel­stahl, 42 mm, Val­joux 7750, Au­to­ma­tik, 1000 Ex­em­pla­re, 1599 Eu­ro

JUNG­HANS MEIS­TER CHRONOSCOPE

Bei der be­kann­tes­ten deut­schen Uh­ren­mar­ke er­hält man un­ter 2000 Eu­ro be­reits ei­nen Val­joux-chronographen mit Stahl­glie­der­band: Die Mo­dell­li­nie Meis­ter ist von hoch­wer­ti­gen Jung­han­sUh­ren aus den 1930er Jah­ren in­spi­riert. Voll im Trend liegt das neue Zif­fer­blatt in Dun­kel­blau. Edel­stahl, 40,7 mm, Val­joux 7750, Au­to­ma­tik, 1840 Eu­ro

VOSTOK EU­RO­PE MRIYA CHRO­NO­GRAPH

Güns­ti­ge me­cha­ni­sche Chronographen kom­men zwar über­wie­gend, aber nicht aus­schließ­lich aus Deutsch­land: Der li­taui­sche Her­stel­ler Vostok Eu­ro­pe bie­tet in der Ein­stiegs­preis­la­ge un­ter an­de­rem die­sen Tau­cher­chro­no­gra­phen im 50-Mil­li­me­ter-ge­häu­se mit Werk vom ja­pa­ni­schen Uh­ren­gi­gan­ten Sei­ko. Edel­stahl, 50 mm, Sei­ko NE88, Au­to­ma­tik, 1499 Eu­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.