So­ny RX10 IV

Mehr Sen­sor, mehr Zoom, mehr Kom­fort

ColorFoto - - News -

Klas­si­sche Kom­pakt­ka­me­ras wer­den zu­neh­mend von Smart­pho­nes ver­drängt. Doch hoch­wer­ti­ge Kom­pak­te mit 1-Zoll-Sen­sor brin­gen ein sicht­ba­res Plus an Bild­qua­li­tät und ver­kau­fen sich ge­ra­de in Deutsch­land be­son­ders gut. Eben­falls stark im Markt sind Me­ga­zoom­ka­me­ras. So­ny ver­bin­det bei­des in der RX10 IV: den gro­ßen 1-Zol­lSen­sor mit ei­nem 25-fach-Zoom. Mit 133 x 95 x 127 mm ist die RX10 IV al­ler­dings nicht mehr kompakt und mit 2000 Eu­ro auch ei­ne ech­te In­ves­ti­ti­on.

Aus­stat­tung und Be­die­nung

Vom Vor­gän­ger RX10III stam­men der grif­fi­ge, spritz­was­ser­ge­schütz­te Bo­dy und das 25-fach-Zoom mit KB-äqui­va­len­ten 24– 600 mm Brenn­wei­te – bei gu­ten f2,4-f4,0 Licht­stär­ke. Der Sen­sor löst wie beim Vor­gän­ger 20 MP auf, soll aber ei­ne kom­plet­te Neu­ent­wick­lung sein. Da­zu packt So­ny ei­nen schnel­le­ren Bild­pro­zes­sor samt Zu­satz­chip in die RX10IV. Die­se Tech­nik steckt in ähn­li­cher Form auch im ak­tu­el­len So­ny-Spit­zen­mo­dell Al­pha 9. Vi­de­os filmt die RX10IV in stan­des­ge­mä­ßer 4K-Auf­lö­sung mit ma­xi­mal 30 Bil­dern pro Se­kun­de, in Full HD sind bis zu 120 Bil­der pro Se­kun­de drin. Zur ka­bel­lo­sen Über­tra­gung und Fern­steue­rung ist jetzt ne­ben ei­nem WLAN/NFC-Mo­dul auch Blue­tooth an Bord. Das al­les braucht Platz und ist schwer: Das Ge­häu­se ist ähn­lich groß wie das der Al­pha 9 – und die ist ein Voll­for­ma­ter. Dank des rie­si­gen Brenn­wei­ten­be­reichs kommt man zwar tat­säch­lich bei je­der Fo­to­tour oh­ne Zweit­ge­häu­se und Ob­jek­tiv­samm­lung aus, schleppt aber auch im­mer knapp 1,1 kg mit sich her­um. Die Be­die­nung ist So­ny-li­ke mit gro­ßem, grif­fi­gem Ein­stell­rad, se­pa­ra­ten Dreh­rä­dern für die Be­lich­tungs­kor­rek­tur und den AF-Mo­dus so­wie mit drei frei be­leg­ba­ren Tas­ten. Auch das Me­nü mit den 6 Rei­tern (Auf­nah­me 1 und 2, Netz­werk, Wie­der­ga­be, Ein­stel­lun­gen und „Mein Me­nu“) ist So­ny-Stan­dard, mit dem man sich schnell an­freun­den kann. Die Be­lich­tung wird bei der RX10IV ent­we­der von ei­nem me­cha­ni­schen (1/2000 – 30 s) oder ei­nem elek­tro­ni­schen Ver­schluss (1/32000–30s) ge­steu­ert. Für die Be­lich­tungs­mes­sung ste­hen die Mo­di Mul­ti, Mit­te, Spot, In­te­gral und High­light zur Ver­fü­gung. Die üb­li­chen Be­lich­tungs­va­ri­an­ten (Au­to, P, A, S, M) be­herrscht die Ka­me­ra na­tür­lich eben­so, auch Lang­zeit­be­lich­tung ist mög­lich. Von der RX100V wur­de der Pha­sen­de­tek­ti­on-AF mit 315 Fel­dern über­nom­men, der die Kon­trast­mes­sung er­gänzt – ein ech­tes Un­ter­schei­dungs­merk­mal zum Vor­gän­ger. Er ist va­ria­bel kon­fi­gu­rier­bar, oh­ne an die Op­tio­nen der Al­pha 9 her­an­zu­rei­chen. Die ge­mes­se­nen 0,15 s bei 300 und 30 Lux sind top. Dies gilt im La­bor bei mitt­le­rer Brenn­wei­te. Im Pra­xis­test zeig­ten sich Un­re­gel­mä­ßig­kei­ten: Wäh­rend der AF bei Son­ne drau­ßen auch bei lan­gen Brenn­wei­ten zu­ver­läs­sig scharf­stellt, wird bei künst­li­chem Schum­mer­licht ei­ni­ges an Aus­schuss pro­du­ziert.

Su­cher und Dis­play

Der OLED-Su­cher mit 768000 RGBPi­xeln ge­hört zu den bes­se­ren auf dem Markt. Er gibt 100% des Bilds wie­der, bei 0,7-fa­cher Ver­grö­ße­rung. Ein Au­gen­sen­sor schal­tet au­to­ma­tisch vom Dis­pla­y­auf Su­cher­be­trieb um. Mit ei­nem aus­rei­chend gro­ßen Räd­chen für den Di­op­tri­en­aus­gleich lässt sich die Schär­fe an die Seh­stär­ke an­pas­sen. Das Dis­play hat ei­ne Auf­lö­sung von 480 000 RGB-Pi­xeln, es lässt sich klap­pen und nach vorn und hin­ten schwen­ken. Das ist gut fürs Fo­to­gra­fie­ren in Bo­den­nä­he, Freun­de von Sel­fies wer­den al­ler­dings we­ni­ger auf ih­re Kos­ten kom­men. Von der Touch­funk­ti­on pro­fi­tiert man nur bei der Auf­nah­me, durch die Me­nüs han­geln kann man sich mit dem Touch-Dis­play lei­der nicht.

Bild­qua­li­tät

Die La­bor­wer­te zei­gen ei­ne ho­he Auf­lö­sung und sehr gu­te DL-Wer­te für ei­nen 20-MP-Sen­sor der 1-Zoll-Klas­se. Bis ISO 800 sinkt die Auf­lö­sung nur um 100 Li­ni­en­paa­re, die DL-High-Wer­te für ho­he Kon­tras­te um 200 Li­ni­en­paa­re und die DL-Low-Wer­te für nied­ri­ge Kon­tras­te al­ler­dings um 300 Li­ni­en­paa­re. Fei­ne Zeich­nung geht al­so ver­lo­ren. Doch die Wer­te sind im­mer noch hö­her als die vie­ler Kon­kur­ren­ten. So­ny er­zielt die­ses Er­geb­nis je­doch mit sicht­bar be­ton­ten Kan­ten. In kri­ti­schen Mo­ti­ven kön­nen stö­ren­de wei­ße oder schwar­ze Li­ni­en er­schei­nen. Hin­zu kom­men ei­ne deut­li­che Kon­tras­t­an­he­bung bei ISO100 und ein hö­he­res Rau­schen als bei der RX 100 V. Ge­ne­rell bie­tet je­doch ein 1-Zoll-Sen­sor bei der sinn­voll nutz­ba­ren Emp­find­lich­keit we­ni­ger Spiel­raum als ein APS-C-Sen­sor. Wir emp­feh­len des­we­gen, früh ins RAW-For­mat zu wech­seln.

Ob­jek­tiv

Das Ob­jek­tiv er­zielt sei­ne bes­ten Wer­te im mitt­le­ren Brenn­wei­ten­be­reich mit ei­ner gu­ten Ab­bil­dungs­leis­tung über das ge­sam­te Bild­feld. Der Rand­ab­fall ist ge­ring. Da ab Blen­de 4 Beu­gung die Auf­lö­sung ein­zu­schrän­ken droht, ra­ten wir von deut­li­chem Ab­blen­den ab. Un­se­re zwei­te Mes­sung für die mitt­le­re Brenn­wei­te bei Blen­de 8 führt dann auch zu schlech­te­ren Er­geb­nis­sen als die ers­te bei of­fe­ner Blen­de 4. Am lan­gen En­de fal­len Auf­lö­sung und Kon­trast be­reits in der Bild­mit­te sicht­bar nied­ri­ger aus, die Rän­der ver­lie­ren deut­lich. Ab­blen­den hebt den Kon­trast et­was an, of­fen­bar bleibt das Er­geb­nis bei Blen­de 4 un­ter dem Beu­gungs­li­mit. Die Weit­win­kel­stel­lung lie­fert in der Bild­mit­te die bes­ten Wer­te für Auf­lö­sung und Kon­trast über­haupt. Der Rand­ab­fall ist er­neut sicht­bar. Un­se­re Ob­jek­tiv­mes­sung bringt für die of­fe­ne Blen­de 2,8 und für Blen­de 5 sehr ähn­li­che Er­geb­nis­se in der Bild­mit­te. Auf dem Ka­me­ra­mess­stand war Blen­de 4 ein­ge­stellt, was zu noch et­was bes­se­rer Auf­lö­sung führ­te. Im Weit­win­kel kann ein­mal ab­blen­den al­so sinn­voll sein.

Fa­zit

So­ny hat die RX10 IV noch­mals ver­bes­sert. Die nach­las­sen­de Leis­tung am Te­le-En­de kann auch So­ny nicht weg­zau­bern. Hin­zu kommt der be­grenz­te ISO-Spiel­raum des 1-Zoll-Sen­sors. In der RX10 steckt zwar sehr viel Ka­me­ra, 600 mm Brenn­wei­te sind rie­sig – aber 2000 Eu­ro? Da­für gibt es bei So­ny be­reits ei­nen Voll­for­ma­ter mit Ob­jek­tiv. Ein paar der 30 de­fi­nier­ba­ren MyMen­uPunk­te könn­te man ge­gen GPS und ein ND-Fil­ter tau­schen, um Ab­blen­den zu ver­mei­den. Reinhard Merz

Licht­stark Selbst bei KB­äqui­va­len­ten 600 mm Brenn‍ wei­te kommt das Ob­jek­tiv noch auf die über­zeu­gen­de

Licht­stär­ke f4,0.

Bild­kom­po­si­ti­on à la car­te Das Dis­play mit 480 000 RGB-Pi­xeln lässt sich klap­pen und schwen­ken. Der Su­cher zeigt das Bild 0,7-fach ver­grö­ßert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.