CIOs müs­sen ent­schei­den: Bun­des­li­ga oder Kreis­klas­se?

Al­le Jah­re wie­der for­schen un­se­re US-Kol­le­gen vom CIO-Ma­ga­zin nach dem „Sta­te of the CIO“. Die Er­he­bung für 2016 zeigt, wie stark sich die Rol­le der IT-Chefs ver­än­dert.

Computerwoche - - Editorial - Herz­lich, Ihr

Zu­nächst hält der Re­port (sie­he Sei­te 32) ei­ni­ge gu­te Nach­rich­ten für CIOs be­reit: Die Rol­le der IT-Ma­cher ist in Zei­ten der Di­gi­ta­li­sie­rung in den meis­ten Un­ter­neh­men auf­ge­wer­tet wor­den. Fast die Hälf­te der 571 Be­frag­ten aus al­ler Welt (73 Pro­zent aus Nord­ame­ri­ka) be­rich­tet heu­te an den CEO. Und die Amts­dau­er liegt bei durch­schnitt­lich 6,5 Jah­ren – wo­bei vor al­lem klei­ne­re Un­ter­neh­men ih­ren IT-Chefs lang­fris­tig ver­trau­en. Die Ge­häl­ter der CIOs sind groß­zü­gig be­mes­sen, die Zuf­rie­den­heit scheint hoch.

Die Stu­die un­ter­teilt die CIOs in drei Grup­pen: die Bu­si­ness-Stra­te­gen, die auf höchs­tem Le­vel mit­ent­schei­den; die Trans­for­ma­ti­ons-Ex­per­ten, die sich um neue Sys­te­me und Ar­chi­tek­tu­ren küm­mern, oh­ne stra­te­gisch ein­ge­bun­den zu sein; die „funk­tio­na­len“CIOs, die pri­mär den lau­fen­den Be­trieb auf­recht­er­hal­ten wol­len.

Die ers­te Grup­pe ver­dient mit Ab­stand am meis­ten Geld und be­rich­tet über­durch­schnitt­lich oft an den CEO. Der Fo­kus der in­halt­li­chen Ar­beit liegt auf dem Ver­bes­sern der Cust­o­m­er Ex­pe­ri­ence. Gu­te Chan­cen, in ei­ne sol­che Rol­le hin­ein­zu­wach­sen, dürf­te die mit der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on be­schäf­tig­te zwei­te Grup­pe der CIOs ha­ben, die zwar noch nicht stra­te­gisch mit­re­det, aber be­reits an den Stell­schrau­ben dreht, die für das Un­ter­neh­men ent­schei­dend wer­den.

Sor­gen muss man sich wohl um je­ne 27 Pro­zent der CIOs ma­chen, die ih­re Rol­le pas­siv in­ter­pre­tie­ren. Sie wer­den in ih­ren Un­ter­neh­men kaum ge­hört, ih­ren Job könn­ten im Zwei­fel auch Di­enst­leis­ter über­neh­men. 2016 ist das Jahr, in dem sich CIOs dar­über klar wer­den soll­ten, in wel­cher Li­ga sie spie­len wol­len.

Hein­rich Vas­ke, Chef­re­dak­teur

Hein­rich Vas­ke, Chef­re­dak­teur

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.