IT-Ma­na­ger ver­die­nen mehr

Die ak­tu­el­le Ge­halts­stu­die zeigt: Die Be­zü­ge von IT-Chefs stei­gen be­son­ders stark.

Computerwoche - - Vorderseite - Von Hans Kö­ni­ges, lei­ten­der Re­dak­teur

Tim Bö­ger, Ge­schäfts­füh­rer von Com­pen­sa­ti­on Part­ner und Lei­ter der Ver­gü­tungs­un­ter­su­chung, hat noch ei­ne zwei­te Nach­richt für IT-Ma­na­ger, die eben­falls vie­len ge­fal­len dürf­te: Un­ter­neh­men ge­stal­ten die Be­zü­ge von IT-Füh­rungs­kräf­ten we­ni­ger er­folgs­ab­hän­gig. „Die Ent­wick­lung in den letz­ten Jah­ren zeigt ei­ne Ver­la­ge­rung der Ein­kom­mens­zu­sam­men­set­zung hin zu mehr fi­xer und we­ni­ger va­ria­bler Ver­gü­tung.“

Die Top­ver­die­ner un­ter den IT-Chefs blei­ben – wie auch in den Jah­ren da­vor – die IT-Ma­na­ger aus der Ban­ken­welt. Nicht nur dass sie die Ta­bel­le an­füh­ren, sie dür­fen sich auch über ein sat­tes Plus freu­en. Com­pen­sa­ti­on Part­ner er­rech­ne­te für das ver­gan­ge­ne Jahr ein durch­schnitt­li­ches Jah­res­ge­halt von 275.210 Euro (in­klu­si­ve Bo­ni), das sind über 10.000 Euro mehr als im Vor­jahr (264.930 Euro). Es fol­gen IT-Be­reichs­lei­ter aus der Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­bran­che, die sich eben­falls über ei­nen kräf­ti­gen Zu­wachs freu­en dür­fen. Ih­re Sa­lä­re wuch­sen von 210.820 Euro auf jetzt 226.890 Euro. Da­mit lie­ßen sie die Be­reichs­lei­ter aus der Au­to­bran­che hin­ter sich, die 211.640 Euro im Jahr aus­ge­zahlt be­kom­men (Vor­jahr 193.900) und da­mit auch zu den Ge­win­nern die­ser Ge­halts­run­de zäh­len.

We­sent­lich mo­de­ra­ter stie­gen die Ge­häl­ter der Be­reichs­lei­ter in den Sys­tem­häu­sern, und zwar von 181.190 Euro auf 188.830 Euro. Ei­ne Über­ra­schung er­leb­ten die Be­reichs­lei­ter der Soft­ware­häu­ser, die dies­mal leer aus­ge­hen; die Ein­kom­men sta­gnie­ren bei durch­schnitt­lich 193.000 Euro Jah­res­sa­lär. Ei­gent­lich ist das

aber kein Wun­der: Im Vor­jahr mach­te der Ge­halts­zu­wachs die­ses Per­so­nen­krei­ses elf Pro­zent aus.

Ab­tei­lungs­lei­ter ver­die­nen im Durch­schnitt deut­lich we­ni­ger als IT-Be­reichs­lei­ter. Be­son­ders groß ist das Ge­fäl­le in der Ban­ken­welt, wo der Ab­tei­lungs­lei­ter mit ei­nem Ziel­ge­halt von 124.940 Euro zwar ei­ni­ges, aber doch nicht ein­mal halb so viel wie sein Be­reichs­lei­ter ein­steckt. Stark fal­len auch die Un­ter­schie­de zwi­schen Be­reichs- und Ab­tei­lungs­lei­tern in der Au­to­mo­bil­in­dus­trie aus: Der hier­ar­chisch Hö- her­ge­stell­te nimmt mit 211.640 Euro Jah­res­ge­halt über 100.000 Euro mehr ein als sein di­rekt Un­ter­ge­be­ner. Im Vor­jahr lag der Un­ter­schied „nur“bei rund 90.000 Euro. Es lohnt sich al­so in na­he­zu al­len Bran­chen, den Kar­rie­re­schritt zum Be­reichs­lei­ter zu schaf­fen.

Nicht so ein­deu­tig, aber im­mer noch groß ge­nug ist auch die Dif­fe­renz zwi­schen die­sen bei­den Po­si­tio­nen in den Sys­tem- und Soft­ware­häu­sern: Hier lie­gen et­wa 70.000 bis 80.000 Euro zwi­schen Be­reichs- und Ab­tei­lungs­lei­ter. Der Ab­tei­lungs­lei­ter im Sys­tem­haus ver­dient

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.