Mo­bil­funk­bran­che hofft auf neue Ge­rä­te, das In­ter­net der Din­ge und Con­nec­ted Cars

Schi­cke Smart­pho­nes, mo­bi­le Gad­gets so­wie die ak­tu­ells­ten Ent­wick­lun­gen rund um Netz­stan­dards, das In­ter­net of Things (IoT) und Con­nec­ted Cars – auf dem Mo­bi­le World Con­gress (MWC) in Bar­ce­lo­na prä­sen­tier­ten die Her­stel­ler ih­re neu­es­ten Ent­wick­lun­gen. Les

Computerwoche - - Technik -

Tra­di­tio­nell nut­zen die Smart­pho­neHer­stel­ler den Mo­bi­le World Con­gress (MWC) in Bar­ce­lo­na, um ih­re neu­es­ten Ge­rä­te vor­zu­stel­len, und sie ha­ben ihr Pu­bli­kum auch in die­sem Jahr nicht ent­täuscht. Samsung zeig­te mit dem „Ga­la­xy S7“und dem „Ga­la­xy S7 edge“die neue Ge­ne­ra­ti­on sei­ner Ga­la­xy S-Se­rie. Das De­sign der 5,1 (S7) und 5,5 Zoll (S7 edge) gro­ßen Smart­pho­nes er­in­nert an die Vor­gän­ger der S6-Ge­ne­ra­ti­on. Al­ler­dings hat Samsung auf die Kri­tik vie­ler Nut­zer ge­hört und nach­ge­bes­sert. Bei­spiels­wei­se bie­ten die S7-Mo­del­le wie­der ei­nen Spei­cher­kar­ten­S­lot. Da­mit lässt sich der auf 32 be­zie­hungs­wei­se 64 GB be­mes­se­ne in­ter­ne Spei­cher via Mi­croSD-Kar­te um ma­xi­mal 200 GB aus­bau­en. Das Ge­rät mit ei­nem Ge­häu­se aus ge­bürs­te­tem Alu­mi­ni­um und Go­ril­la-Glass-4-Dis­play ist laut Her­stel­ler im Ge­gen­satz zum Vor­gän­ger was­ser- und staub­dicht und soll mit sei­nen ab­ge­run­de­ten Kan­ten auf der Rück­sei­te bes­ser in der Hand lie­gen. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen: Wie beim S6 ist auch bei den S7-Ge­rä­ten der Ak­ku fest ver­baut.

Die AMOLED-Dis­plays lö­sen die An­zei­ge mit 2560 mal 1440 Bild­punk­ten auf. Für die Re­chen­leis­tung sol­len Samsungs haus­ei­ge­ne Oc­ta-Co­re-CPUs aus der „Exy­nos“-Rei­he so­wie 4 GB Ar­beits­spei­cher sor­gen. Bei­de neu­en S7-Mo­del­le lau­fen un­ter An­dro­id 6 (Mar­sh­mal­low). Ein High­light ist laut Her­stel­ler­an­ga­ben die Ka­me­ra in den neu­en Ga­la­xys. Die Auf­lö­sung liegt mit zwölf Me­ga­pi­xel zwar nied­ri­ger als bei den S6-Ge­rä­ten (16 Me­ga­pi­xel), je­doch soll der deut­lich licht­emp­find­li­che­re Sen­sor für ei­ne bes­se­re Bild­qua­li­tät sor­gen. Mit der Funk­ti­on „Edge UX“kön­nen An­wen­der wie­der spe­zi­el­le Funk­tio­nen am Dis­play-Rand auf­ru­fen wie die Schnell­an­zei­ge von Nach­rich­ten oder Kon­tak­ten. Al­ler­dings bleibt die­se Funk­ti­on dem Top­mo­dell S7 edge mit dem ge­bo­ge­nen Rand vor­be­hal­ten. Samsung ver­langt für sei­ne neu­en Smart­pho­nes 700 (S7) be­zie­hungs­wei­se 800 Euro (S7 edge). Bei­de Va­ri­an­ten las­sen sich be­reits vor­be­stel­len. Aus­lie­fern will der Her­stel­ler ab dem 11. März.

Wer das neue S7 Ga­la­xy vor­be­stellt, be­kommt von Samsung als kos­ten­lo­se Zu­ga­be die Vir­tu­al-Reality-Bril­le „Ge­ar VR“. Die ge­mein­sam mit der Face­book-Toch­ter Ocu­lus ent­wi­ckel­te Da­ten­bril­le soll mit zu­sätz­li­chen He­adt­rackin­gSen­so­ren Kopf­be­we­gun­gen deut­lich flüs­si­ger in die vir­tu­el­le Welt über­tra­gen als Kon­kur­renz­pro­duk­te, ver­spre­chen die Samsung-Ver-

und Man­fred Brem­mer, Re­dak­teur

Von Jür­gen Hill, lei­ten­der Re­dak­teur,

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.