In­s­ur­techs – di­gi­tal, mit App und Platt­form

Computerwoche - - Praxis -

Ap­pSi­chern:

Kurz­zeit-Ver­si­che­run­gen für be­son­de­re Si­tua­tio­nen bie­tet Ap­pSi­chern. Der Reiz liegt im schnel­len und un­kom­pli­zier­ten Ab­schluss, der auf der Web­site oder über ei­ne App ge­tä­tigt wer­den kann. Das Star­t­up bie­tet bei­spiels­wei­se ei­nen „24-St­un­den-Dritt­fahr­schutz“für den Fall, dass ein Kun­de sein Au­to an ei­nen Freund ver­lei­hen möch­te. Kün­di­gung ist nicht nö­tig, soll die Ver­si­che­rung ver­län­gert wer­den, wird der Ver­trag noch­mal un­ter­zeich­net. Ei­nen ähn­li­chen Di­enst bie­tet Cuvva an.

Get­safe:

Das bes­tens fi­nan­zier­te Star­t­up stellt Ver­si­cher­ten ei­ne App zur Ver­fü­gung, mit de­nen sie ih­re Po­li­cen ver­wal­ten und ana­ly­sie­ren las­sen kön­nen. Die Un­ter­neh­men ver­spre­chen, Ver­si­che­rungsport­fo­li­en maß­zu­schnei­dern und den Kun­den spa­ren zu hel­fen. Be­son­ders smart: Mit ei­ner di­gi­ta­len Un­ter­schrift kann das Un­ter­neh­men Mak­ler­voll­macht vom Kun­den er­hal­ten und sich al­le Un­ter­la­gen von den Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten be­sor­gen. Ähn­li­che Apps bie­ten Clark und Knip.

Kas­ko:

Als di­gi­ta­le Ver­si­che­rungs­platt­form für On-De­mand-Ver­si­che­rungs­pro­duk­te be­zeich­net sich Kas­ko. Das Un­ter­neh­men wen­det sich als Ver­mitt­ler mit den An­ge­bo­ten gro­ßer Ver­si­che­rer an di­gi­ta­le Markt­plät­ze be­zie­hungs­wei­se Rei­se­por­ta­le, wo ent­spre­chen­de An­ge­bo­te via Plu­gin oder API ein­ge­bun­den wer­den kön­nen. Die Kun­den ha­ben den Vor­teil kur­zer We­ge, au­ßer­dem müs­sen sie sich nicht um re­gu­la­to­ri­sche De­tails oder tech­ni­sche In­te­gra­ti­on küm­mern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.