PC-Markt

Computerwoche - - Technik -

Com­pu­ter zu ver­kau­fen war in den ver­gan­ge­nen Jah­ren kein Zuckerschlecken. Die Ver­käu­fe sind seit Jah­ren rück­läu­fig. Setz­ten die Her­stel­ler Gart­ner zu­fol­ge im Jahr 2011 noch über 360 Mil­lio­nen Rech­ner ab, wa­ren es im ver­gan­ge­nen Jahr noch knapp 270 Mil­lio­nen PCs. Im Ver­gleich zu 2015 be­deu­te­te das ei­nen Rück­gang um 6,2 Pro­zent, be­rich­te­ten die Gart­ner-Ana­lys­ten. Der PC-Markt zeig­te zu­letzt zwei Sei­ten, sagt Mikako Ki­tagawa, Prin­ci­pal Ana­lyst von Gart­ner. Neue in­no­va­ti­ve Form­fak­to­ren wie Lap­top-Ta­blet-Hy­bri­den, leich­te und schi­cke Note­books so­wie neue Tech­ni­ken, die für mehr Leis­tung und län­ge­re Bat­te­riel­auf­zei­ten sorg­ten, hät­ten vie­le PC-En­thusia­ten be­geis­tert und zu Käu­fen ani­miert. Ge­ra­de im Note­book ha­be es in ei­ni­gen Be­rei­chen deut­li­ches Wachs­tum ge­ge­ben. Das ha­be Ki­tagawa zu­fol­ge al­ler­dings nicht aus­ge­reicht, um die an­de­re Sei­te des Mark­tes aus­zu­glei­chen. Der ty­pi­sche PC-Ge­le­gen­heits­nut­zer ha­be die Er­neue­rungs­zy­klen für sei­ne Rech­ner in die Län­ge ge­zo­gen – ge­ra­de auch weil das Smart­pho­ne für die­se Käu­fer­grup­pe mitt­ler­wei­le ei­ne deut­lich wich­ti­ge­re Rol­le spielt, bei­spiels­wei­se für den In­ter­net-Zu­gang und die Nut­zung von so­zia­len Netz­wer­ken. Den­noch se­hen die Markt­be­ob­ach­ter ei­nen Sil­ber­streif am Ho­ri­zont. 2016/17 soll das PC-Ge­schäft sei­ne Tal­soh­le er­rei­chen, für 2018/19 pro­gnos­ti­ziert Gart­ner wie­der ein leich­tes Wachs­tum auf 272 (2018) be­zie­hungs­wei­se 278 (2019) Mil­lio­nen ver­kauf­te PCs pro Jahr. Neue Ge­rä­te mit mehr Funk­tio­nen wür­den die Ver­käu­fe an­kur­beln. Ge­ra­de in ein­zel­nen Seg­men­ten wie Bu­si­ness-PCs so­wie Ga­ming-Rech­nern sieht Gart­ner-Ana­lyst Ki­tagawa gu­te Wachs­tums­chan­cen. Ein an­de­rer Trend könn­te den PC-Her­stel­lern in die Kar­ten spie­len. 2017 sol­len die Ver­k­aus­zah­len von Ta­blets deut­lich zu­rück­ge­hen, pro­gnos­ti­ziert De­loit­te. Ge­rech­net wird mit et­wa 160 Mil­lio­nen ab­ge­setz­ten Ge­rä­ten welt­weit – zehn Pro­zent we­ni­ger als im Vor­jahr. Der Trend zu im­mer grö­ße­ren Smart­pho­nes und leich­te­ren Lap­tops ma­che Ta­blets zu­neh­mend über­flüs­sig, zu­mal ein spe­zi­fi­scher Use Ca­se fehlt, sa­gen die Markt­be­ob­ach­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.