Jun­ge Grün­der zei­gen ih­re Ide­en für ei­ne bes­se­re Welt

Kran­ke Pflan­zen schnell be­han­deln, Golf spie­len ler­nen mit Aug­men­ted Rea­li­ty, ein­fa­cher die Um­welt er­for­schen oder das Smart­pho­ne si­che­rer nut­zen: Die­se Ide­en über­zeug­ten beim dies­jäh­ri­gen Ce­BIT In­no­va­ti­on Award 2017.

Computerwoche - - Job & Karriere - (am)

Geht es mei­ner Pflan­ze gut? Ant­wor­ten gibt in Zu­kunft das Smart­pho­ne. An ei­ner App da­zu ar­bei­tet das Star­t­up Peat aus Han­no­ver, das Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­rin Jo­han­na Wan­ka mit dem Ce­BIT In­no­va­ti­on Award aus­zeich­ne­te. Die App „Plan­tix“braucht nur ein Han­dy­fo­to, um zu be­ur­tei­len, was der Pflan­ze fehlt und wie man sie be­han­deln kann. Mit je­dem Fo­to er­wei­tert und ver­bes­sert sich die au­to­ma­ti­sche Dia­gno­se. Hier­zu nutzt Peat die Fort­schrit­te in der Bil­der­ken­nungs­tech­nik durch Deep Neu­ral Net­works. Mitt­ler­wei­le er­kennt die App auf Ba­sis von mehr als 250.000 aus­ge­wer­te­ten Fo­tos mehr als 30 Pflan­zen­schä­den au­to­ma­tisch, et­wa Man­gel­er­schei­nun­gen an To­ma­ten oder Mehl­tau an Gur­ken.

Die Ju­ry un­ter Vor­sitz von Ge­sche Joost, De­si­gn­for­sche­rin an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin, lob­te die Kom­bi­na­ti­on aus Big Da­ta, künst­li­cher In­tel­li­genz und Ma­chi­ne Le­arning, auf der die App be­ruht. Sie las­se ver­schie­de­ne Ge­schäfts­mo­del­le zu und ha­be enor­men ge­sell­schafts­po­li­ti­schen Nut­zen. Ne­ben Plan­tix ka­men mit „Putt­view“, „sen­seBox“und „SYOD“drei wei­te­re An­wen­dun­gen ins Fi­na­le des Wett­be­werbs, der mit 100.000 Eu­ro do­tiert ist. Putt­view: AR-Trai­ning für Gol­fer

Putt­view ist ei­ne An­wen­dung, über die Golf­spie­ler beim Put­ten ih­ren Schlag mit der Ide­al­li­nie ver­glei­chen kön­nen und dann Feed­back er­hal­ten. Ei­ne In­door-Ver­si­on funk­tio­niert mit ei­ner Bea­mer-Pro­jek­ti­on auf die Spiel­flä­che und wur­de im Pro­fi­golf­sport ge­tes­tet. In ei­ner Out­door-Va­ri­an­te soll die An­wen­dung des Ham­bur­ger Star­tups View­li­ci­ty auf Golf­plät­zen zum Ein­satz kom­men. Hier­für muss der Golf­spie­ler le­dig­lich ei­ne Aug­men­ted-Rea­li­ty-Bril­le auf­set­zen.

Mit sen­seBox zum Um­welt­for­scher

Wie hoch ist die UV-Strah­lung in mei­nem Gar­ten? Ant­wor­ten auf Fra­gen zu Um­welt­ein­flüs­sen lie­fert die „sen­seBox“, die am In­sti­tut für Geo­in­for­ma­tik der Uni­ver­si­tät Müns­ter ent­stan­den ist. Der Tech­nik­bau­kas­ten ist mit Sen­so­ren und Mi­ni­com­pu­ter aus­ge­stat­tet und soll Schü­lern Lust aufs Pro­gram­mie­ren, Mes­sen und Aus­wer­ten von Um­welt­da­ten ma­chen. Er un­ter­stützt mit geo­da­ten­ba­sier­ten Mess­wer­ten die Er­for­schung des ei­ge­nen Um­felds.

SYOD – Se­cu­re your own De­vice

Whats­App auf dem Fir­men­han­dy ist für vie­le nicht er­laubt. Mit „SYOD“fan­den drei Saar­brü­cker For­scher ei­ne Lö­sung: Fa­bi­an Ben­dun, Sven Ob­ser und Phil­ipp von Styp-Re­kow­ski von der Ba­ckes SRT set­zen auf ei­ne Bo­xi­fyTech­no­lo­gie, die Da­ten und An­wen­dun­gen für den ge­schäft­li­chen Kon­text in ei­nem Con­tai­ner ver­wal­tet. Der je­weils ak­ti­ve Mo­dus wird auf dem An­dro­id-Ge­rät im Me­nü an­ge­zeigt. Als Ziel­grup­pe ha­ben die Ent­wick­ler Mit­ar­bei­ter in klei­nen und mitt­le­ren Fir­men im Blick, die kei­ne ei­ge­nen IT-Se­cu­ri­ty-Pro­fis be­schäf­ti­gen.

50.000 Eu­ro für ei­ne App, die Pflan­zen­schä­den er­kennt: Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­rin Jo­han­na Wan­ka (rechts) zeich­ne­te die Grün­der von Peat mit dem Ce­BIT In­no­va­ti­on Award aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.