Di­gi­tal­stra­te­gie von Kai­ser­wet­ter für er­neu­er­ba­re Ener­gi­en

IoT, Big-Da­ta-Ana­ly­sen, Si­mu­la­tio­nen: Mit ei­ner Di­gi­tal­stra­te­gie und der Cloud-Lö­sung ARIS­TO­TE­LES auf Ba­sis von SAP Cloud Plat­form op­ti­miert Kai­ser­wet­ter die Er­neu­er­ba­re-Ener­gi­en-Port­fo­li­os sei­ner Kun­den in punc­to Per­for­mance, Kos­ten und Ri­si­ko. In­no­va­tiv

Computerwoche - - Technik -

Der Aus­bau von Er­neu­er­ba­re-Ener­gi­en-An­la­gen lockt In­ves­to­ren mit at­trak­ti­ven Ren­di­ten. „Auf­grund der Markt­ent­wick­lung und neu­er ge­setz­li­cher Re­ge­lun­gen un­ter­liegt die Strom­er­zeu­gung aus re­ge­ne­ra­ti­ven Ener­gie­quel­len je­doch ei­nem ho­hen Kos­ten­druck“, weiß Han­no Scho­k­litsch, Ge­schäfts­füh­rer der Kai­ser­wet­ter Ener­gy As­set Ma­nage­ment Gm­bH.

Er­neu­er­ba­re Ener­gi­en brau­chen di­gi­ta­le Agen­da

Als un­ab­hän­gi­ger, in­ter­na­tio­nal tä­ti­ger Di­enst­leis­ter, der für In­ves­to­ren das tech­ni­sche und kauf­män­ni­sche Ma­nage­ment von Wind- und So­lar­parks über­nimmt, steht Kai­ser­wet­ter vor der Auf­ga­be, die Port­fo­li­os sei­ner Kun­den ren­di­te-und zu­kunfts­si­cher zu ge­stal­ten. Das geht nicht ohne fun­dier­te Di­gi­tal­stra­te­gie mit In­ter­net-of-Things-(IoT-)Sze­na­ri­en, in­no­va­ti­ven Ser­vices und der schnel­len Ana­ly­se gro­ßer Da­ten­men­gen (Big Da­ta). Mit der Cloud-Lö­sung ARIS­TO­TE­LES, die in en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit SAP ent­stand und auf SAP Cloud Plat­form als si­che­rer und ska­lier­ba­rer Plat­form-as-a-Ser­vice-(PaaS-)Um- ge­bung ba­siert, ist Kai­ser­wet­ter da­für gut auf­ge­stellt.

ARIS­TO­TE­LES sam­melt al­le Da­ten, die für das As­set-, Port­fo­lio- und Ri­si­ko­ma­nage­ment von So­lar- und Wind­an­la­gen nö­tig sind, und spei­chert sie zen­tral, vom An­la­gen­her­stel­ler un­ab­hän­gig und so­mit ma­ni­pu­la­ti­ons­frei in ei­ner SAP-HANA-Da­ten­bank in der Cloud. Ne­ben In­for­ma­tio­nen zu Leis­tung und Zu­stand der Kom­po­nen­ten ei­ner An­la­ge so­wie me­teo­ro­lo­gi­schen Da­ten ge­hö­ren da­zu auch die fi­nanz­wirt­schaft­li­chen Da­ten des Kun­den und die dar­aus ein­her­ge­hen­den Soll-Ist-Ver­glei­che so­wie Li­qui­di­täts­pla­nun­gen.

160 Mil­lio­nen Da­ten­sät­ze in der Cloud

„Ge­gen­wär­tig be­treu­en wir ein Port­fo­lio von knapp 500 Me­ga­watt aus 51 So­lar- und Wind­parks und ver­wal­ten mehr als 160 Mil­lio­nen Da­ten­sät­ze si­cher in der Cloud“, er­läu­tert Han­no Scho­k­litsch. Dank der leis­tungs­fä­hi­gen SAP-In-Me­mo­ry-Tech­no­lo­gie kann die­se enor­me Men­ge an Da­ten na­he­zu in Echt­zeit ver­ar­bei­tet und ana­ly­siert wer­den.

Ab­wei­chungs­ana­ly­sen er­fol­gen in der An­wen­dung SAP Bu­si­nes­sOb­jects Cloud. Sie ver­schaf­fen dem Ma­nage­ment beim Kun­den so­for­ti­ge Ein­bli­cke in wich­ti­ge Leis­tungs- und Fi­nanz­kenn­zah­len. So­ge­nann­te Un­der­per­for­ming As­sets las­sen sich da­mit so­fort iden­ti­fi­zie­ren, die Un­ter­neh­mens­lei­tung er­hält ei­ne be­last­ba­re Ent­schei­dungs­grund­la­ge.

Wich­ti­ge Un­ter­stüt­zung bie­ten da­bei die web­ba­sier­ten HTML5-(SAPUI5-)Dash­boards, die KPIs und Be­rich­te, et­wa zu Pro­duk­ti­ons- und Fi­nanz­da­ten, kom­pakt und über­sicht­lich vi­sua­li­sie­ren – und zwar am Desk­top-PC eben­so wie mo­bil. Dass sich Ab­fra­gen in be­lie­bi­ger Ag­gre­ga­ti­on und Gra­nu­la­ri­tät durch­füh­ren las­sen – vom Län­der­port­fo­lio bis zur ein­zel­nen Tur­bi­ne –, er­öff­net neue Per­spek­ti­ven für Con­trol­ling, Bench­mar­king und Re­porting.

Ser­vice­kos­ten bis zu 40 Pro­zent re­du­zie­ren

Par­al­lel da­zu eb­nen die mit ARIS­TO­TE­LES rea­li­sier­ten IoT-Sze­na­ri­en den Weg zu in­no­va­ti­ven Ser­vice­mo­del­len von Kai­ser­wet­ter wie dem mo­du­la­ren Ser­vice-on-De­mand-Be­zahl­kon­zept und zu­künf­tig der vor­aus­schau­en­den War­tung (Pre­dic­tive Main­ten­an­ce). „Mit un­se­rem Ser­vice-on-De­mand-Mo­dell spart der Kun­de 30 bis 40 Pro­zent der Be­triebs­füh­rungs­kos­ten, denn er zahlt nur tat­säch­lich in Auf­trag ge­ge­be­ne Leis­tun­gen statt wie bis­her ei­ne pau­scha­le, pro­zen­tua­le Ser­vice­ge­bühr“, ver­deut­licht Han­no Scho­k­litsch. Vor dem Hin­ter­grund der sin­ken­den Ein­spei­se­ver­gü­tung im Zu­ge des Er­neu­er­ba­re-Ener­gi­en-Ge­set­zes 2017 (EEG 2017) sind Kos­ten­sen­kun­gen in die­ser Grö­ßen­ord­nung von ho­her Be­deu­tung für ei­ne at­trak­ti­ve Ren­di­te.

War­tung und Re­pa­ra­tur durch­füh­ren

Kos­ten­vor­tei­le las­sen sich aber auch mit vor­aus­schau­en­der Da­ten­ana­ly­se er­zie­len. Da Ser­vice­tech­ni­ker mit ARIS­TO­TE­LES ei­ne kla­re Sicht auf ak­tu­el­le Da­ten zu Leis­tung und Zu­stand je­der ein­zel­nen Kom­po­nen­te ei­ner So­lar- oder Wind­an­la­ge ha­ben, kön­nen Re­pa­ra­tu­ren früh­zei­tig durch­ge­führt und grö­ße­rer Scha­den ver­hin­dert wer­den. Un­ge­plan­te Still­stän­de las­sen sich so weit­ge­hend ver­mei­den, und die Ener­gie­pro­duk­ti­on wird ma­xi­miert. Am­pel­funk­tio­nen si­gna­li­sie­ren, ob die Per­for­mance und Pro­duk­ti­on in­ner­halb der fest­ge­leg­ten To­le­ranz- gren­ze liegt oder ob es si­gni­fi­kan­te Ab­wei­chun­gen gibt. Leuch­tet die Am­pel rot, muss schleu­nigst re­agiert wer­den.

Bes­se­re Ri­si­ko­prä­ven­ti­on dank Si­mu­la­tio­nen

Lang­fris­tig kön­nen mit den Si­mu­la­ti­ons­werk­zeu­gen von SAP Cloud Plat­form auf die in ARIS­TO­TE­LES ge­sam­mel­ten Da­ten Al­go­rith­mus-ba­sier­te Ana­ly­sen durch­ge­führt wer­den, um zu­stands­ge­rech­te War­tungs­kon­zep­te (Pre­dic­tive Main­ten­an­ce) zu ent­wi­ckeln, die zu ei­ner nach­hal­ti­gen Kos­ten­sen­kung bei­tra­gen.

Mit den Si­mu­la­ti­ons-Tools las­sen sich auch Sze­na­ri­en durch­spie­len, mit de­nen die Ri­si­ken der ver­schie­de­nen An­la­gen­ty­pen in den So­lar- und Wind­park­port­fo­li­os ex­akt klas­si­fi­ziert wer­den kön­nen. Sie die­nen Kai­ser­wet­ter als Grund­la­ge für ei­ne ef­fi­zi­en­te Ri­si­ko­prä­ven­ti­on.

Bei all­dem ist die Si­cher­heit und In­te­gri­tät der Da­ten wie auch ih­re Ver­füg­bar­keit rund um die Uhr zu je­dem Zeit­punkt ge­währ­leis­tet: Das SAP-Hoch­leis­tungs­re­chen­zen­trum in St. Le­on-Rot, in dem die Cloud-Lö­sung ARIS­TO­TE­LES be­trie­ben wird, über­trifft selbst Tier-4-An­for­de­run­gen.

Mit dem bis­her Er­reich­ten gibt Han­no Scho­k­litsch sich je­doch nicht zu­frie­den. ARIS­TO­TE­LES wird lau­fend ver­bes­sert und um neue Funk­tio­nen er­wei­tert, und auch ein Ein­satz der Cloud-Lö­sung im Be­reich von Was­ser-, Bio­mas­se- und Bio­gas­kraft­wer­ken wird ge­prüft.

Dank der SAP-In-Me­mo­ry-Tech­no­lo­gie kön­nen die mehr als 160 Mil­lio­nen Da­ten­sät­ze, die Kai­ser­wet­ter ver­wal­tet, na­he­zu in Echt­zeit ver­ar­bei­tet und ana­ly­siert wer­den.

Von Andre­as Schaf­fry, frei­er IT-Fach­jour­naist in Wey­arn

Mit Hil­fe vor­aus­schau­en­der Da­ten­ana­ly­se las­sen sich Still­stän­de der So­lar- und Wind­an­la­gen weit­ge­hend ver­mei­den.

Die mit ARIS­TO­TE­LES ge­sam­mel­ten Da­ten las­sen sich in be­lie­bi­ger Ag­gre­ga­ti­on und Gra­nu­la­ri­tät ab­fra­gen – vom Län­der­port­fo­lio bis zur ein­zel­nen Tur­bi­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.