DSGVO – denn sie wis­sen nicht, was sie tun (sol­len)

Computerwoche - - Editorial - Mar­tin Bay­er, De­pu­ty Edi­to­ri­al Di­rec­tor Mar­tin Bay­er, De­pu­ty Edi­to­ri­al Di­rec­tor

Mit der Neu­fas­sung des Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes hat die hie­si­ge Le­gis­la­ti­ve ein Mons­ter ge­schaf­fen. Vie­le Fra­gen, was nun ei­gent­lich wie um­ge­setzt wer­den soll, sind of­fen ge­blie­ben.

Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re sag­te Mit­te Mai wort­wört­lich: „Die Gr­und­ver­ord­nung braucht das na­tio­na­le Recht für Prä­zi­sie­run­gen und – dort, wo nö­tig und mög­lich – auch für Ab­wei­chun­gen, Ein­schrän­kun­gen oder Er­wei­te­run­gen.“Mo­ment! Ging es bei der EU-Da­ten­schutz-Gr­und­ver­ord­nung (DSGVO) nicht dar­um, den Da­ten­schutz EU-weit zu ver­ein­heit­li­chen und zu har­mo­ni­sie­ren? Da­mit scheint es ja nicht weit her zu sein, zu­mal si­cher auch die an­de­ren EU-Staa­ten ih­re ei­ge­nen Prä­zi­sie­run­gen, Ab­wei­chun­gen und Ein­schrän­kun­gen in das je­weils na­tio­na­le Recht gie­ßen wer­den.

So ver­wun­dert es nicht, dass das neue Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz von al­len Sei­ten viel Kri­tik ein­ste­cken muss. Un­ter­neh­men be­fürch­ten mas­si­ve Ein­schrän­kun­gen bei der Um­set­zung di­gi­ta­ler Ge­schäfts­mo­del­le, Da­ten­schüt­zer mo­nie­ren, wich­ti­ge Baustei­ne im Da­ten­schutz wür­den auf­ge­weicht, und Rechts­ex­per­ten spe­ku­lie­ren schon of­fen dar­über, wel­che Tei­le des neu­en Ge­set­zes für un­zu­läs­sig er­klärt wer­den.

Viel schwe­rer als die aka­de­mi­schen Dis­kus­sio­nen um die Aus­le­gung von Pa­ra­gra­fen wiegt je­doch, dass sich die­je­ni­gen, die das Ge­setz be­trifft, we­nig dar­um küm­mern. Vie­le Un­ter­neh­men ha­ben sich noch nicht da­mit be­schäf­tigt, wie die neu­en Vor­ga­ben um­zu­set­zen sind – aus Un­kennt­nis, Igno­ranz, Lethar­gie, dem Wis­sen, dass so­wie­so nichts pas­sie­ren wird – die Grün­de sind viel­fäl­tig. Und auch den Ver­brau­chern dürf­te die gan­ze De­bat­te herz­lich egal sein. Die se­hen der­zeit nur, wie leicht Ha­cker kri­ti­sche IT-In­fra­struk­tu­ren lahm­le­gen kön­nen und dass sich Ge­heim­diens­te und Si­cher­heits­be­hör­den so­wie­so über den Da­ten­schutz hin­weg­set­zen. Viel­leicht soll­ten sich Le­gis­la­ti­ve und Exe­ku­ti­ve ein­mal da­mit be­schäf­ti­gen.

Herz­lich, Ihr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.