Mit Hacka­thons auf Ta­len­te­fang

Daim­ler will die bes­ten Fahr­zeu­ge ent­wi­ckeln und braucht da­für In­no­va­tio­nen und gu­te Mit­ar­bei­ter. Die Hacka­thon-Rei­he „Di­gi­talLi­fe Cam­pus“soll hel­fen, an krea­ti­ven und und qua­li­fi­zier­ten Nach­wuchs zu kom­men.

Computerwoche - - Inhalt - (kf)

Daim­ler ver­an­stal­te­te fünf 24-St­un­den-Hacks auf drei Kon­ti­nen­ten. Der Au­to­bau­er pro­fi­tiert von den oft gu­ten Pro­jekt­ide­en und vom Kon­takt mit gro­ßen IT-Ta­len­ten.

Fünf 24-St­un­den-Hacks mit über 300 Teil­neh­mern auf drei Kon­ti­nen­ten – das sind die Eck­da­ten des ers­ten glo­ba­len Hacka­thons, den Daim­ler im Rah­men sei­ner Di­gi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie „Di­gi­talLi­fe@Daim­ler“im ver­gan­ge­nen Jahr an den Start ge­bracht hat. Ziel war es, durch die Mög­lich­kei­ten der Di­gi­ta­li­sie­rung auch ei­ne neue In­no­va­ti­ons­kul­tur zu för­dern und die Stär­ken von Welt­kon­zern und Star­t­up en­ger zu ver­knüp­fen. Durch das un­kon­ven­tio­nel­le For­mat Hacka­thon soll­ten neue Ide­en ge­ne­riert, der Aus­tausch mit Stu­die­ren­den ge­sucht und nicht zu­letzt neue Ta­len­te ge­won­nen wer­den.

Die „Di­gi­talLi­fe Cam­pus“ge­tauf­te Hacka­thonRei­he rich­te­te sich an Stu­den­ten und be­gann im April 2016 in Stutt­gart. Sie setz­te sich in Ban­ga­lo­re, auf der IAA Nutz­fahr­zeu­ge in Han­no­ver, in Pe­king und im Si­li­con Val­ley fort. Den krö­nen­den Ab­schluss bil­de­te die Hack-on-BusTour im Fe­bru­ar 2017 zum Mo­bi­le World Con­gress (MWC): Die Ge­win­ner der fünf Hacka­thons fuh­ren ge­mein­sam im spe­zi­ell aus­ge­stat­te­ten Tour­bus von Stutt­gart nach Bar­ce­lo­na. Ih­re Her­aus­for­de­rung wäh­rend der Pre­mie­ren­fahrt im Di­gi­talLi­fe Bus: die Pro­gram­mie­rung ei­nes au­to­nom fah­ren­den Ro­boCabs aus Le­go-Kom­po­nen­ten. Die Er­geb­nis­se prä­sen­tier­ten die Stu­den­ten an­schlie­ßend am Mer­ce­des-Ben­zStand auf dem MWC live vor Jour­na­lis­ten und stell­ten sich zu­sam­men mit dem Top­ma­nage­ment von Daim­ler den Fra­gen des Pu­bli­kums.

Die Bi­lanz für Daim­ler kann sich se­hen las­sen: Der Au­to­bau­er ge­wann auf­grund der Hacka­thons zahl­rei­che Mit­ar­bei­ter hin­zu, dar­un­ter Dok­to­ran­den, Prak­ti­kan­ten und Werk­stu­den­ten. Die in­halt­li­che Aus­beu­te ist eben­so be­acht­lich: Die Stu­den­ten ent­wi­ckel­ten 54 Ide­en, vier Pro­to­ty­pen wer­den der­zeit von ver­schie­de­nen Fach­be­rei­chen eva­lu­iert, 16 wei­te­re Ide­en wer­den ve­ri­fi­ziert. Der krea­ti­ve In­put wirkt laut Daim­ler in­spi­rie­rend auf die in­ter­ne Be­leg­schaft und bringt Grün­der­geist in die eta­b­lier­te Kon­zern­struk­tur. Mit der Au­ßen­wir­kung wa­ren die Stutt­gar­ter eben­falls zu­frie­den: Na­tio­nal und in­ter­na­tio­nal be­rich­te­ten Fach- und Pu­bli­kums­pres­se glei­cher­ma­ßen über die Ak­ti­on. Auch im So­ci­al-Me­dia-Be­reich war der An­klang groß: Daim­ler zähl­te zwei Mil­lio­nen Views und zehn Mil­lio­nen Im­pres­si­ons auf Twit­ter in vier Ta­gen wäh­rend der Hack-on-Bus-Tour und dem MWC.

Ein Bei­spiel für ei­ne Sie­ge­r­idee ist der „RoadBot,“den drei In­for­ma­tik­stu­den­ten an­läss­lich der Mes­se IAA Nutz­fahr­zeu­ge in Han­no­ver ent­wi­ckelt ha­ben. Vor­ge­stellt wur­de ein Chat­bot, mit dem End­kun­den von Lo­gis­ti­kern In­for­ma­tio­nen rund um ih­re Lie­fe­rung ab­fra­gen kön­nen. Das funk­tio­niert mit Da­ten, die Daim­ler-Trucks be­reits sam­meln. Die Sie­ger wur­den als Werk­stu­den­ten über­nom­men, um den Pro­to­typ mit Daim­ler-Trucks wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.

Im „Di­gi­talLi­fe Bus“von Stutt­gart zum Mo­bi­le World Kon­gress nach Bar­ce­lo­na: Die Ge­win­ner der fünf Hacka­thons pro­gram­mier­ten wöh­rend der Bus­fahrt au­to­nom fah­ren­de Ro­bo-Cabs aus Le­go-Kom­po­nen­ten.

Nicht nur in Stutt­gart und Han­no­ver, auch in Ban­ga­lo­re, Pe­king und dem Si­li­con Val­ley (hier im Bild) mach­te die Hacka­thon-Rei­he von Daim­ler Sta­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.