ISW 2017: Die Di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on schüt­zen

NTT Se­cu­ri­ty auf der In­for­ma­ti­on Se­cu­ri­ty World 2017 am 20. und 21. Ju­ni in Frank­furt

Computerwoche - - Markt -

Die Di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on ist in vol­lem Gan­ge. Un­ter­neh­men er­schlie­ßen neue Ge­schäfts­fel­der, sie ent­wi­ckeln neue Pro­zes­se und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­struk­tu­ren und er­pro­ben neue Ge­schäfts­mo­del­le. Al­les ist durch­gän­gig ver­netzt und um­fas­send di­gi­ta­li­siert. Doch das gro­ße The­ma im Hin­ter­grund bleibt die Si­cher­heit: Je wei­ter die Di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on vor­an­schrei­tet, je tie­fer sie in Wirt­schaft und Ge­sell­schaft ver­an­kert wird, des­to grö­ßer wer­den auch die Ge­fah­ren für die Si­cher­heit, In­te­gri­tät und Zu­ver­läs­sig­keit die­ser neu­en Struk­tu­ren. Ge­ra­de erst ha­ben mas­si­ve An­grif­fe mit Ran­som­ware auf Un­ter­neh­men und Ein­rich­tun­gen – durch­aus auch im Be­reich kri­ti­scher In­fra­struk­tu­ren – ge­zeigt, dass die An­grei­fer nicht nur im­mer rück­sicht­lo­ser vor­ge­hen, son­dern dass sie meist über viel Know-how und um­fas­sen­de Res­sour­cen ver­fü­gen. Mit Ad-hoc- und Pa­nik-Maß­nah­men oder mit Ap­pel­len an die Auf­merk­sam­keit der Nut­zer wird man da­ge­gen nicht be­ste­hen kön­nen. Cy­ber-Si­cher­heit muss Be­stand­teil je­der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­ons­stra­te­gie sein, denn sie ist nicht nur ein IT-Pro­blem. In­no­va­ti­ve Se­cu­ri­ty-Kon­zep­te kön­nen Ri­si­ken re­du­zie­ren und ei­ne fle­xi­ble Um­set­zung von Ge­schäfts­mo­del­len mit un­ter­schied­li­chen Ge­schäfts­part­nern er­mög­li­chen. Un­ter­neh­men, die nicht über die rich­ti­gen Cy­ber-Si­cher­heits­kon­zep­te ver­fü­gen, kön­nen die Vor­tei­le der Di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on da­ge­gen nicht in vol­lem Um­fang nut­zen. Auf der In­for­ma­ti­on Se­cu­ri­ty World 2017 am 20. und 21. Ju­ni stellt NTT Se­cu­ri­ty ge­mein­sam mit den an­de­ren Un­ter­neh­men der NTT Group – Ar­ka­din, Di­men­si­on Data, e-shel­ter, itel­li­gence, NTT Com­mu­ni­ca­ti­ons und NTT DATA – Lö­sun­gen zur Si­che­rung der Di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on und bei­spiel­haf­te An­wen­dungs­fäl­le vor. Die Ver­an­stal­tung ist Treff­punkt füh­ren­der IT- und Si­cher­heits-Ex­per­ten. Sie in­for­mie­ren die mehr als 400 er­war­te­ten Teil­neh­mer über den ak­tu­el­len Stand der Si­cher­heits­tech­no­lo­gie und zei­gen Lö­sun­gen der wich­tigs­ten Se­cu­ri­ty-Her­stel­ler. Das The­men­spek­trum reicht von DDoS und Data Loss Preven­ti­on bis zu IoT-Se­cu­ri­ty. Mehr als 50 Ex­per­ten der NTT Group, von An­bie­tern wie IBM, Ak­a­mai, Cy­berArk, Trend Mi­cro oder Cis­co so­wie von An­wen­dern ge­ben mit Vor­trä­gen und Dis­kus­sio­nen Ein­blick in ihr Know-how. Für die Keyno­tes konn­ten pro­mi­nen­te Fach­leu­te im Be­reich Cy­ber De­fen­se und Cy­ber Cri­me ge­won­nen wer­den: Bru­ce Schnei­er, Ex­per­te für Kryp­to­gra­phie, und Ma­ya Kac­zo­row­ski, Se­cu­ri­ty-Ex­per­tin bei Goog­le. Par­al­lel zu den Vor­trä­gen zei­gen 26 Anbieter ih­re Si­cher­heits­lö­sun­gen im Rah­men ei­ner Aus­stel­lung. Ein Cust­o­m­er De­mo Thea­t­re prä­sen­tiert ak­tu­el­le Se­cu­ri­ty-Ser­vices. In ei­ner Live Hacking Ses­si­on wird an­schau­lich und ein­drucks­voll de­mons­triert, wo über­all Si­cher­heits­lü­cken lau­ern. Die ISW rich­tet sich vor al­lem an CIOs, CISOs, IT-Si­cher­heits­lei­ter, IT-Evan­ge­lis­ten und IT-Ma­na­ger. Spe­zi­ell für die Me­di­en sind ein Pres­se-Round­ta­ble und ei­ne Rei­he von In­ter­views mit Füh­rungs­kräf­ten von NTT Se­cu­ri­ty vor­ge­se­hen. Als Me­di­en-Part­ner der Ver­an­stal­tung fun­gie­ren der Ver­lag IDG so­wie die Ma­ga­zi­ne Funk­schau und Mo­ni­tor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.