Das ist der Gip­fel der Di­gi­ta­li­sie­rung

Computerwoche - - Editorial - Herz­lich, Ihr

Schon so weit ge­kom­men, aber noch so viel zu tun – das war die Bot­schaft des Di­gi­tal-Gip­fels. Doch wäh­rend die Po­li­tik noch Plä­ne und Agen­den schmie­det, ma­chen die An­wen­der längst.

Die­ses Jahr war al­les ein biß­chen an­ders – das Tref­fen hieß Di­gi­tal-Gip­fel (Sei­te 6) statt IT-Gip­fel wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, und das Gan­ze wur­de vom grau-kal­ten No­vem­ber in den früh­som­mer­lich war­men Ju­ni ver­legt. Doch an­sons­ten war es wie im­mer: Al­le, die et­was zum The­ma Di­gi­ta­li­sie­rung zu sa­gen hat­ten, oder mein­ten, et­was da­zu zu sa­gen zu ha­ben, tra­fen sich, dies­mal in Darm­stadt: Po­li­ti­ker – an­ge­fan­gen von Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel in­klu­si­ve ih­rer zahl­rei­chen Di­gi­tal-Pa­la­di­ne aus den ver­schie­de­nen Mi­nis­te­ri­en –, Ver­bands­funk­tio­nä­re, In­dus­trie­ver­tre­ter etc.

Auch die Bot­schaf­ten klan­gen wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren: Man klopf­te sich ge­gen­sei­tig auf die Schul­tern, lob­te sich für das Er­reich­te und be­ton­te die ge­wal­ti­gen Chan­cen für die deut­sche Wirt­schaft – um je­doch gleich auch dar­auf hin­zu­wei­sen, was noch al­les zu tun sei, dass noch et­li­che Her­aus­for­de­run­gen zu be­wäl­ti­gen sei­en und man bloß kei­nen Still­stand ris­kie­ren dür­fe. Da wur­den Agen­den auf den Tisch ge­legt, neue Pro­gram­me ge­for­dert, In­di­zes prä­sen­tiert, die be­le­gen, wie weit man ge­kom­men, was aber auch noch zu tun sei.

„Deutsch­land kann di­gi­tal“– so brach­te es Bit­kom-Prä­si­dent Thors­ten Dirks zwi­schen­zeit­lich wohl­tu­end klar auf den Punkt. Und da­mit hat er ab­so­lut recht: Deutsch­land kann di­gi­tal. Doch das liegt nicht an groß­spu­ri­gen Agen­den der Po­li­tik, son­dern dar­an, dass die An­wen­der­un­ter­neh­men ein­fach ma­chen. Ein­drucks­voll zeigt das un­ser Wett­be­werb Di­gi­tal Le­a­der Award (DLA, Sei­te 24), des­sen Fi­na­le En­de Ju­ni an­steht. Viel­leicht wä­re es das bes­se­re Pro­gramm der Po­li­tik, die Un­ter­neh­men ma­chen zu las­sen, statt selbst den Di­gi­ta­li­sie­rungs­leh­rer zu ge­ben. Vor al­lem soll­te sie erst ein­mal die Hür­den – Stich­wort Bü­ro­kra­tie­ab­bau – aus dem Weg räu­men.

Mar­tin Bay­er, De­pu­ty Edi­to­ri­al Di­rec­tor

Mar­tin Bay­er, De­pu­ty Edi­to­ri­al Di­rec­tor

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.