Bau­stel­le Mi­cro­soft

Computerwoche - - Inhalt -

Der Soft­ware­rie­se hat ei­ne Re­or­ga­ni­sa­ti­on sei­nes welt­wei­ten Ver­triebs ein­ge­lei­tet, um den Um­stieg vom klas­si­schen Li­zenz­ge­schäft zu Cloud-Ser­vices bes­ser hin­zu­be­kom­men.

Das welt­größ­te Soft­ware­haus will sich in­ten­si­ver auf das Cloud-Bu­si­ness kon­zen­trie­ren und hat zu die­sem Zweck ei­ne Re­or­ga­ni­sa­ti­on ein­ge­lei­tet. Ein in­ter­nes Me­mo von Jud­son Alt­hoff, Exe­cu­ti­ve Vice Pre­si­dent World­wi­de Com­mer­ci­al Bu­si­ness, be­sagt, dass sich das Sa­les-Team künf­tig kla­rer ei­ner­seits auf Groß­un­ter­neh­men, an­de­rer­seits auf klei­ne und mitt­le­re Un­ter­neh­men (KMU) aus­rich­ten soll.

Von Per­so­nal­ab­bau ist in der E-Mail noch nicht die Re­de, den­noch scheint klar, dass Mi­cro­soft vie­le Po­si­tio­nen im Ver­trieb strei­chen und auch Per­so­nal ge­zielt aus­tau­schen wird, um sei­ne Zu­kunfts- märk­te ad­äquat adres­sie­ren zu kön­nen. Von welt­wei­ten Per­so­nal­maß­nah­men be­rich­ten denn auch ver­schie­de­ne Mi­cro­soft-In­si­der ge­gen­über US-Me­di­en, dar­un­ter das „Wall Street Jour­nal“.

Sechs En­ter­pri­se-Märk­te

Das Web­zi­ne „Gee­kWi­re“be­rich­tet, Mi­cro­soft wol­le sich im En­ter­pri­se-Be­reich auf sechs Kern­in­dus­tri­en kon­zen­trie­ren: In­dus­trie, Fi­nanz­dienst­leis­tun­gen, Han­del, Ge­sund­heits­we­sen, Bil­dung und Be­hör­den. Da­bei sol­len sich die Ver­trieb­ler auf den Ar­beits­platz der Zu­kunft, Bu­si­ness-An­wen­dun­gen und Apps so­wie In­fra­struk­tur­lö­sun­gen aus­rich­ten. Ei­ne zen­tra­le Rol­le wird dem Me­mo zu­fol­ge der „Di­gi­tal Win Room“spie­len, ei­ne Art schnel­le Ein­greif­trup­pe, die „die bes­ten Ge­le­gen­hei­ten welt­weit so flink wie mög­lich wahr­neh­men soll“. Die­ses Team ar­bei­te zu­sam­men mit der neu­en Unit Com­mer­ci­al Soft­ware En­gi­nee­ring (im Me­mo als die „Glo­bal Black Belts“be­zeich­net), um die Sa­les-Teams welt­weit zu di­ri­gie­ren und zu un­ter­stüt­zen. Zu­dem will Mi­cro­soft be­ruf­lich an­er­kann­te Ar­beits­platz­lö­sun­gen wie Sur­face, Win­dow­sDe­vices oder Of­fice 365 auch für den Pri­vat­ge­brauch in­ter­es­san­ter ma­chen. Hoff­nun­gen ru­hen auch auf Aug­men­ted und Vir­tu­al Rea­li­ty und hier auf dem haus­ei­ge­nen Head­set Ho­loLens.

Mit sei­nem Me­mo lei­te­te Mi­cro­sof­tMa­na­ger Jud­son Alt­hoff den in­ter­nen Um­bau des Ver­triebs ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.