Rack­s­pace star­tet Of­fen­si­ve

Computerwoche - - Inhalt - Von Wolf­gang Herr­mann, De­pu­ty Edi­to­ri­al Di­rec­tor

Wach­sen will der Ma­na­ged-Cloud-Spe­zia­list im Pu­b­lic- und Pri­va­te-Cloud-Seg­ment so­wie mit Pro­fes­sio­nal Ser­vices für Mit­tel­ständ­ler – aus dem ei­ge­nen RZ in Frank­furt am Main.

Mit ei­nem ei­ge­nen Da­ta Cen­ter in Frank­furt am Main ver­stärkt Rack­s­pace sein En­ga­ge­ment in Deutsch­land. Wach­sen will der Ma­na­ged-Cloud-Spe­zia­list im Pu­b­lic- und Pri­va­te-Cloud-Seg­ment so­wie mit Pro­fes­sio­nal Ser­vices für KMU.

Wir wol­len der Trusted Ad­vi­sor und Part­ner des Mit­tel­stands wer­den“, sag­te Alex Fürst, Vice Pre­si­dent DACH bei Rack­s­pace, auf ei­ner Pres­se­ver­an­stal­tung in Mün­chen. Im boo­men­den Cloud-Ge­schäft se­he sich Rack­s­pace als platt­form­neu­tra­ler Ser­vice­an­bie­ter, der mit den drei wich­tigs­ten „Hy­per­s­ca­lern“Ama­zon Web Ser­vices (AWS), Mi­cro­soft und Goog­le zu­sam­men­ar­bei­te.

Ob Pu­b­lic, Hy­brid oder Pri­va­te Cloud: Wer sich nicht selbst um die Be­schaf­fung, Ver­wal­tung und den Be­trieb von Cloud-Ser­vices küm­mern will, soll sich an den US-Di­enst­leis­ter wen­den kön­nen. Die in Sa­chen Cloud-Nut­zung noch im­mer zu­rück­hal­ten­den klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Un­ter­neh­men (KMU) in Deutsch­land will der An­bie­ter künf­tig auch mit Cloud-Ser­vices aus dem neu er­öff­ne­ten Da­ta Cen­ter in Frank­furt am Main be­die­nen. Das Re­chen­zen­trum rich­tet sich an Be­trie­be, die Ma­na­ged-Pri­va­te-Clouds und Hos­ting-Um­ge­bun­gen nut­zen wol­len. Der Schwer­punkt liegt auf voll­stän­dig ver­wal­te­ten VM­wa­re-Um­ge­bun­gen.

Ak­tu­ell er­wirt­schaf­tet Rack­s­pace rund ein Drit­tel sei­nes Jah­res­um­sat­zes von zwei Mil­li­ar­den Dol­lar in Eu­ro­pa, der Groß­teil da­von ent­fällt auf Groß­bri­tan­ni­en. Die­ser Mix soll sich än­dern. Fürst sieht vor al­lem im deutsch­spra­chi­gen Markt Po­ten­zi­al. Das Port­fo­lio des 1988 im te­xa­ni­schen San An­to­nio ge­grün­de­ten Un­ter­neh­mens be­steht im We­sent­li­chen aus den zwei Säu­len de­di­zier­tes Hos­ting und Ma­na­ge­dC­loud-Ser­vices. Im klas­si­schen Hos­ting-Busi­ness setzt Rack­s­pace ne­ben dem ab­neh­men­den Ge­schäft mit nicht vir­tua­li­sier­ten Ser­vern (Ba­re Me­tal) vor al­lem auf Pri­va­te-Cloud-In­stal­la­tio­nen auf Ba­sis von OpenSt­ack. Zu den Mit­grün­dern des gleich­na­mi­gen Open-Sour­cePro­jekts ge­hör­te Rack­s­pace im Jahr 2010. Gro- ße Hoff­nun­gen ru­hen in­zwi­schen aber auf Ma­na­ged-Cloud-Ser­vices auf Ba­sis der gro­ßen Pu­b­lic-Cloud-Platt­for­men. Rack­s­pace hebt hier sein Know-how beim Ein­rich­ten und Be­trei­ben von Pu­b­lic-Cloud-Di­ens­ten für Kun­den her­vor. Den ers­ten Schritt in die­se Rich­tung mach­te der An­bie­ter 2015, als ei­ne Part­ner­schaft mit AWS be­sie­gelt wur­de. Ein Jahr spä­ter folg­te ei­ne ähn­li­che Ver­ein­ba­rung mit Mi­cro­soft. Die jüngs­te Ko­ope­ra­ti­on mit Goog­le schloss der Di­enst­leis­ter erst 2017: Rack­s­pace agiert dem­nach künf­tig auch als Ma­na­ged-Ser­vice-Pro­vi­der für die Goog­le Cloud.

Pro­fes­sio­nal Ser­vices wer­den aus­ge­baut

Wachs­tums­fel­der sieht Deutsch­land-Chef Fürst un­ter an­de­rem im Be­reich Mul­ti-Cloud. Kun­den könn­ten bei­spiels­wei­se für ih­re AWS-, Azu­reo­der Goog­le-Ser­vices auf ein­heit­li­che Ma­nage­ment-Tools von Rack­s­pace zu­rück­grei­fen. Vor al­lem klei­ne und mit­tel­stän­di­sche deut­sche Un­ter­neh­men frag­ten zu­dem ver­stärkt Ma­na­ged-Se­cu­ri­ty-Ser­vices nach.

Ne­ben dem Kern­ge­schäft baut Rack­s­pace auch sei­ne Pro­fes­sio­nal-Ser­vices-Spar­te aus. Sie soll Kun­den et­wa da­bei un­ter­stüt­zen, ih­re IT zu ska­lie­ren und ITSM-Platt­for­men wie Ser­vice­Now ein­zu­bin­den. Auch da­bei spielt das The­ma Cloud-Ma­nage­ment, im Rack­s­pace-Jar­gon „Plat­form Ma­nage­ment“ge­nannt, ei­ne wich­ti­ge Rol­le. Rein­hard Wal­din­ger, Ma­na­ging Di­rec­tor Rack­s­pace In­ter­na­tio­nal, nennt als Bei­spiel die „ex­trem kom­ple­xen AWS-Abrech­nun­gen“, die gera­de klei­ne­ren Un­ter­neh­men Pro­ble­me be­rei­te­ten: „Die Kun­den wis­sen oft gar nicht, wo­für sie be­zah­len.“An die­ser Stel­le kön­ne Rack­s­pace als neu­tra­ler Be­ra­ter agie­ren und si­cher­stel­len, dass sich die Cloud-Nut­zung am En­de auch rech­net.

Alex Fürst, Vice Pre­si­dent für die DACHRe­gi­on bei Rack­s­pace, will den Ma­na­ge­dC­loud-Spe­zia­lis­ten als Part­ner für den Mit­tel­stand in Po­si­ti­on brin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.