Fa­zit

Computerwoche - - Technik -

An IT-Se­cu­ri­ty-Au­to­ma­ti­on kommt mit­tel­fris­tig kein An­wen­der vor­bei, so die Ein­schät­zung der Teil­neh­mer des COMPUTERWOCHE-Round­ta­bles. Al­lein schon des­halb, weil Ha­cker-An­grif­fe schnellst­mög­lich ab­ge­fan­gen wer­den müs­sen, um den Scha­den zu be­gren­zen. Den­noch wer­den Ex­per­ten aus Fleisch und Blut nicht über­flüs­sig. Sie müs­sen bei­spiels­wei­se ent­schei­den, ob un­ter­neh­mens­wich­ti­ge IT-Kom­po­nen­ten oder Pro­zes­se ab­ge­schal­tet wer­den kön­nen, wenn sie von Ha­cker-Atta­cken be­trof­fen sind. „IT-Si­cher­heit auf Knopf­druck“wird es so­mit auch wei­ter­hin nicht ge­ben. Ei­nig wa­ren sich die Ex­per­ten in ei­nem wei­te­rem Punkt: Das Zu­sam­men­spiel der di­ver­sen Si­cher­heits­lö­sun­gen muss ver­bes­sert wer­den, da­mit IT-Se­cu­ri­ty-Au­to­ma­ti­on in der Pra­xis funk­tio­niert. Da­zu ist es er­for­der­lich, Stan­dards zu er­ar­bei­ten und in den IT-Si­cher­heits­lö­sun­gen zu im­ple­men­tie­ren. Doch auch die An­wen­der ha­ben Haus­auf­ga­ben zu er­le­di­gen, so die Ex­per­ten­run­de. Sie müs­sen ihr Be­wusst­sein für die Ri­si­ken schär­fen, die mit dem Ver­lust un­ter­neh­mens­kri­ti­scher Da­ten ver­bun­den sind, und es gilt Vor­keh­run­gen ge­gen sol­che Atta­cken zu tref­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.