Zwei von drei Ent­wick­lern hal­ten sich für un­ter­be­zahlt

44 Pro­zent der deut­schen Fir­men ha­ben in die­sem Jahr im Durch­schnitt höchs­tens fünf neue Ent­wick­ler ein­ge­stellt. Zwei Drit­tel der po­ten­zi­el­len Kan­di­da­ten fin­den, sie be­kä­men zu we­nig Geld. Das zeigt ei­ne Um­fra­ge von St­ack Over­flow.

Computerwoche - - Job & Karriere - (hk)

Deut­sche Un­ter­neh­men su­chen vor al­lem über Kar­rie­re­sei­ten (41 Pro­zent) und So­ci­al-Me­dia-Ka­nä­le (25 Pro­zent) neue Ent­wick­ler. Das scheint sich aber schwie­rig zu ge­stal­ten, denn 41 Pro­zent der Fir­men fin­den nicht ge­nug pas­sen­de Kan­di­da­ten; wei­te­re 54 Pro­zent ge­ben an, „es könn­ten mehr sein“. Das be­legt der ak­tu­el­le „St­ack Over­flow IT-Re­crui­ter Re­port“. St­ack Over­flow sieht sich als füh­ren­de Platt­form für Ent­wick­ler und Pro­gram­mie­rer. Nach ei­ge­nen An­ga­ben ver­zeich­net sie je­den Mo­nat mehr als 50 Mil­lio­nen Be­su­che von Pro­fis und Be­rufs­star­tern. Am Re­crui­ter Re­port ha­ben mehr als 200 Un­ter­neh­men teil­ge­nom­men, die Ent­wick­ler su­chen.

Auf der Wun­sch­lis­te ste­hen vor al­lem Ja­vaWeb-Ent­wick­ler (47 Pro­zent der Nen­nun­gen) und Web-Ent­wick­ler Ba­ckend (44 Pro­zent). Auch Web-Ent­wick­ler Front­end (37 Pro­zent) so­wie Web-Ent­wick­ler Full St­ack (32 Pro­zent) sind ge­fragt. 25 Pro­zent der Un­ter­neh­men su­chen au­ßer­dem Ent­wick­ler für ihr Clou­dBa­ckend. Al­le wei­te­ren Ent­wick­ler, et­wa We­bEnt­wick­ler für PHP, Sys­tem­ad­mi­nis­tra­to­ren und Mo­bi­le Ent­wick­ler iOS, blei­ben un­ter der 20-Pro­zent-Mar­ke.

St­ack Over­flow hat sich an­ge­se­hen, über wel­che We­ge Fir­men neue Ent­wick­ler su­chen. Da­bei zei­gen sich die Be­frag­ten selbst­kri­tisch. Ne­ben den er­wähn­ten Kar­rie­re­sei­ten und So­ci­al Me­dia nut­zen Re­crui­ter Fir­men-Blogs oder ge­hen zu Events und Vor­trä­gen von und für Ent­wick­ler – letz­te­re Op­tio­nen al­ler­dings „kaum“oder „noch nicht ge­nug“, wie sie zu­ge­ben.

Die Au­to­ren der Um­fra­ge schät­zen deut­sche Un­ter­neh­men in Sa­chen Ent­wick­ler ins­ge­samt als zu pas­siv ein. Nach den Zah­len von St­ack Over­flow sind sechs von zehn an­ge­stell­ten Ent­wick­lern grund­sätz­lich of­fen für ei­nen neu­en Job. „Scheu­en Sie die An­spra­che nicht!“, gibt die Platt­form Re­crui­tern mit auf den Weg.

Wie soll­te die­se An­spra­che aus­se­hen? Hier set­zen die um­wor­be­nen Kan­di­da­ten ganz kla­re Prio­ri­tä­ten. Ei­ne Mehr­heit von 53 Pro­zent möch­te per Mail an­ge­spro­chen wer­den. Eben­so vie­le ge­ben üb­ri­gens an, sie wür­den es „has­sen“, wenn man sie an­ruft. 24 Pro­zent der po­ten­zi­el­len Kan­di­da­ten las­sen sich gern über Xing an­spre­chen, wei­te­re 17 Pro­zent über Lin­ke­dIn. Of­fen­bar schät­zen Re­crui­ter die­se Prä­fe­ren­zen falsch ein. Denn sie hal­ten mit 33 Pro­zent der Nen­nun­gen das per­sön­li­che Tref­fen für den bes­ten Weg. Le­dig­lich 30 Pro­zent set­zen auf die Mail.

Ent­wick­ler am bes­ten per Mail an­spre­chen

Mit Geld kann man Ent­wick­ler of­fen­bar lo­cken. 66 Pro­zent von ih­nen füh­len sich un­ter­be­zahlt. Da­zu ein paar Zah­len: Laut St­ack Over­flow er­hal­ten Spe­zia­lis­ten für ma­schi­nel­les Ler­nen mit knapp 55.000 Eu­ro pro Jahr das höchs­te er­frag­te Ge­halt. Ent­wick­ler im Be­reich De­vOps er­rei­chen gut 51.000 Eu­ro pro Jahr, Desk­topEnt­wick­ler rund 46.000 Eu­ro und Sys­tem­ad­mi­nis­tra­to­ren et­wa 45.000 Eu­ro.

Die Ent­wick­ler ver­si­cher­ten St­ack Over­flow je­doch, das Ge­halt sei nicht al­les. Sie be­wer­ten ei­ne Stel­le auch nach den Wei­ter­ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten, den Pro­gram­mier­spra­chen und Tools, die zum Ein­satz kom­men, und nicht zu­letzt nach dem Bü­ro, in dem sie ar­bei­ten wür­den. In der über­wie­gen­den Mehr­zahl der Un­ter­neh­men – näm­lich 76 Pro­zent – be­steht das Re­cruit­ing-Team le­dig­lich aus ei­ner bis vier Per­so­nen. Rund die Hälf­te hat je­man­den, der sich aus­schließ­lich um das Re­cruit­ing von Ent­wick­lern küm­mert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.