Wes­tern Di­gi­tal will mit OpenF­lex ei­ne In­fra­struk­tur für ef­fi­zi­en­te­re Da­ten­nut­zung bau­en

Computerwoche - - Technik -

Un­ter dem La­bel OpenF­lex hat Sto­r­a­ge-Spe­zia­list Wes­tern Di­gi­tal ei­ne Rei­he of­fe­ner Stan­dards, Ar­chi­tek­tu­ren und Pro­duk­te vor­ge­stellt, mit de­ren Hil­fe An­wen­der ihr Da­ten­hand­ling bes­ser in den Griff be­kom­men sol­len. Die Ar­chi­tek­tur ba­siert auf dem Bran­chen­stan­dard NVMf (Non Vo­la­ti­le Me­mo­ry over Fa­b­rics), was ei­nen schnel­le­ren Zu­griff auf Flash-Spei­cher über das Netz er­lau­ben soll. Da­mit lie­ßen sich von­ein­an­der un­ab­hän­gi­ge ska­lier­ba­re Spei­cher­pools mit Flash- und HDD-Spei­chern auf­bau­en, die über die üb­li­chen Netz­tech­no­lo­gi­en mit Com­pu­ter­res­sour­cen ver­bun­den wer­den kön­nen. Für die Fa­b­ricIn­fra­struk­tur hat der Her­stel­ler mit F3000, E3000 und D3000 Sto­r­a­ge- De­vices mit un­ter­schied­li­chen Ka­pa­zi­tä­ten vor­ge­stellt. Dar­über hin­aus wur­de mit der King­fish-API ei­ne Schnitt­stel­le an­ge­kün­digt, über die Flash- und HDD-Spei­cher­pools als Soft­ware Com­po­sa­ble In­fra­struc­tu­re (SCI) an­ge­bo­ten wer­den kön­nen. Der Vor­teil lie­ge laut Her­stel­ler dar­in, dass sie sich schnell und ein­fach als lo­gi­sche An­wen­dungs-Ser­ver or­ches­trie­ren lie­ßen. Im Ver­gleich zu ei­ner Hy­per­con­ver­ged In­fra­struc­tu­re (HCI), bei der Com­pu­ting-, Spei­cher- und Netz­in­fra­struk­tu­ren in ei­nem fes­ten Ver­hält­nis ste­hen, re­du­zie­re OpenF­lex die Be­triebs­kos­ten um bis zu 40 Pro­zent, da un­zu­rei­chend aus­ge­las­te­te Res­sour­cen weg­fie­len. Da die de­zen­tra­li­sier­ten Res­sour­cen zu­dem di­rekt ver­bun­den sei­en, wer­de auch die An­wen­dungs­leis­tung bes­ser pro­gnos­ti­zier­bar, weil die lo­gi­schen Ser­ver we­ni­ger an­fäl­lig für Stö­run­gen durch be­nach­bar­te Ar­beits­las­ten sei­en, die um die glei­chen Res­sour­cen oder Da­ten­pfa­de kon­kur­rier­ten. Wes­tern Di­gi­tal will die King­fish-API so­wie die wei­te­ren Pro­dukt­spe­zi­fi­ka­tio­nen als Open Sour­ce für die Com­mu­ni­ty be­reit­stel­len.

Mit ei­ner Soft­ware Com­po­sa­ble In­fra­struc­tu­re ver­spricht Wes­tern Di­gi­tal sei­nen Kun­den ei­ne ef­fi­zi­en­te­re Aus­las­tung von Sto­r­a­ge-In­fra­struk­tu­ren und da­mit auch ei­nen güns­ti­ge­ren Be­trieb.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.