Ado­be schluckt Mar­ke­to

Mar­ke­to er­wirt­schaf­te­te 2017 rund 320 Mil­lio­nen Dol­lar Um­satz. Ado­be lässt sich den Mar­ke­ting-Au­to­ma­ti­on-Spe­zia­lis­ten das Fünf­zehn­fa­che kos­ten und hofft, mit dem Zu­kauf ei­ne brei­te­re Kun­den­ba­sis adres­sie­ren zu kön­nen.

Computerwoche - - Inhalt - (hv)

Für 4,75 Mil­li­ar­den Dol­lar kauft Ado­be ei­nen Spe­zia­lis­ten für di­gi­ta­les Mar­ke­ting, der jähr­lich rund 320 Mil­lio­nen Dol­lar ein­nimmt.

Das Ziel ist klar: Ado­be, be­kannt für Pro­duk­te wie PDF, Pho­to­shop oder InDe­sign, möch­te auch ein One-stopShop für Mar­ke­ting-Pro­fes­sio­nals wer­den. Geht die Über­nah­me von Mar­ke­to plan­mä­ßig im vier­ten Quar­tal 2018 über die Büh­ne, wird der Kon­zern über ei­ne voll­stän­di­ge Pa­let­te an Werk­zeu­gen für das di­gi­ta­le Mar­ke­ting ver­fü­gen – an­ge­fan­gen bei der Gestal­tung di­gi­ta­ler Wer­bung über das De­sign und den Be­trieb von Web­shops bis hin zum Cust­o­m­er Ex­pe­ri­ence Ma­nage­ment.

Die Soft­ware von Mar­ke­to un­ter­stützt Mar­ke­ting-Mit­ar­bei­ter un­ter an­de­rem da­bei, das On­line-Ver­hal­ten von Kun­den zu ana­ly­sie­ren und Wer­be­bot­schaf­ten in­di­vi­du­ell zu­zu­schnei­den und aus­zu­lie­fern. Be­son­ders at­trak­tiv dürf­te auch sein, dass Mar­ke­to et­li­che Top­kun­den in die Ehe ein­bringt. Ado­be-Chef Shan­tanu Na­ray­en sag­te in ei­nem In­ter­view, man wer­de al­les, was man im Be­reich Con­tent Ma­nage­ment, Wer­bung und Ana­ly­tics tue, künf­tig auf ei­ne brei­te­re Kun­den­ba­sis stel­len kön­nen.

Be­sit­zer von Mar­ke­to war zu­letzt die In­vest­ment­ge­sell­schaft Vis­ta Equi­ty Part­ners. Sie hat­te Mar­ke­to 2016 für 1,79 Mil­li­ar­den Dol­lar auf­ge­kauft. Das war da­mals schon ein stol­zer Preis: Der Um­satz des Mar­ke­ting-Spe­zia­lis­ten be­lief sich 2017 le­dig­lich auf 321 Mil­lio­nen Dol­lar. Ado­be ließ sich das Un­ter­neh­men nun 4,75 Mil­li­ar­den Dol­lar kos­ten. Mar­ke­to-CEO Ste­ve Lu­cas soll das Team wei­ter lei­ten und an den Ad­o­beMa­na­ger Brad Ren­cher be­rich­ten.

Ado­be will Mar­ke­to in sei­ne „Ex­pe­ri­ence Cloud“ein­glie­dern, in der die Soft­wer­ker Tools für das Cust­o­m­er Ex­pe­ri­ence Ma­nage­ment bün­deln. Da­bei han­delt es sich im We­sent­li­chen um Werk­zeu­ge für in­te­grier­tes On­line-Mar­ke­ting und Web-Ana­ly­se. Das Bu­si­ness mit Mar­ke­tin­gTools hat Ado­be nicht zu­letzt durch Zu­käu­fe auf­ge­baut. Im Ok­to­ber 2009 wur­de der Mar­ke­ting- und Web-Ana­ly­tics-Spe­zia­list Om­ni­tu­re für 1,8 Mil­li­ar­den Dol­lar über­nom­men, ein Jahr spä­ter folg­te Day Soft­ware, ein auf En­ter­pri­se Con­tent Ma­nage­ment spe­zia­li­sier­tes Un­ter­neh­men aus der Schweiz (240 Mil­lio­nen Dol­lar). Im Früh­jahr 2018 gab Ado­be schließ­lich die 1,7 Mil­li­ar­den Eu­ro schwe­re Über­nah­me des E-Com­mer­ce-Spe­zia­lis­ten Ma­gen­to be­kannt. Ma­gen­to war 2015 von Ebay ab­ge­spal­ten wor­den. Als Wett­be­wer­ber von Un­ter­neh­men wie Sho­pi­fy oder Bi­gCom­mer­ce bie­tet Ma­gen­to quell­of­fe­ne Soft­ware zum Er­stel­len und Be­trei­ben von Web­shops, zum Ab­wi­ckeln von On­li­neKäu­fen so­wie für Ver­sand und Re­tou­ren-Ma­nage­ment an.

Hei­ßer Wett­be­werb um Mar­ke­ting-Tools

Der Wett­be­werb um Tools für Mar­ke­ting und Cust­o­m­er Ex­pe­ri­ence Ma­nage­ment ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren voll ent­brannt. SAP er­warb 2013 für 1,5 Mil­li­ar­den Dol­lar den Schwei­zer E-Com­mer­ce-An­bie­ter hy­bris und An­fang 2018 den CRM-An­bie­ter Cal­li­dus Soft­ware (2,4 Mil­li­ar­den Dol­lar). Die Wall­dor­fer bün­del­ten in die­sem Jahr ih­re CRM-, E-Com­mer­ce-, Ver­triebs­und Mar­ke­ting-Pro­duk­te in der Sui­te C/4 HANA.

Sa­les­force kauf­te 2013 für sei­nen Be­reich Mar­ke­ting Au­to­ma­ti­on Ex­ac­tTar­get (2,5 Mil­li­ar­den Dol­lar) zu und ver­leib­te sich im Jah­re 2016 De­man­dwa­re für 2,5 Mil­li­ar­den Dol­lar ein. Der vier­te wich­ti­ge Play­er im Mar­ke­ting-Au­to­ma­ti­onRen­nen ist Ora­cle. Der Da­ten­bank-Pio­nier schluck­te 2012 Elo­qua, zwei Jah­re spä­ter den auf Per­so­na­li­sie­rung und Tar­ge­ting spe­zia­li­sier­ten An­bie­ter Blu­eKai und im glei­chen Jahr auch noch Da­ta­lo­gix.

Ado­be-Chef Shan­tanu Na­ray­en füllt die letz­ten Lü­cken im Port­fo­lio für Mar­ke­ting Au­to­ma­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.