Ket­ten­brie­fe

connect - - RATGEBER -

Whats­app wird ger­ne als Me­di­um ge­nutzt, um Ket­ten­brie­fe zu ver­schi­cken. Die prei­sen oft Ge­winn­spie­le an, in de­nen zum Bei­spiel Gut­schei­ne für Su­per­märk­te, Re­stau­rants oder Flug­ti­ckets ver­spro­chen wer­den. Die Emp­fän­ger wer­den auf­ge­for­dert, die Nach­richt an mög­lichst vie­le Kon­tak­te wei­ter­zu­lei­ten. Die­se Ket­ten­brie­fe kön­nen Ge­fah­ren ber­gen, denn da­hin­ter ste­cken oft Be­trü­ger, de­ren Ziel es ist, per­sön­li­che Da­ten der Nut­zer ab­zu­grei­fen. Auf die­se Wei­se kön­nen Bank­da­ten er­beu­tet, un­er­wünsch­te Wer­bung auf dem Smart­pho­ne aus­ge­spielt oder ein Nut­zer in ei­ne Abo­fal­le ge­lockt wer­den. Die ge­fähr­li­chen Ket­ten­brie­fe ent­hal­ten meist Links. Kli­cken Sie die­se an, er­schei­nen oft ge­fälsch­te Web­sei­ten, auf de­nen die Op­fer oft auf­ge­for­dert wer­den, per­sön­li­che Da­ten an­zu­ge­ben. Kli­cken Sie die­se Links auf kei­nen Fall an! Um je­des Ri­si­ko zu ver­mei­den, soll­ten Sie ge­ne­rell nie­mals frag­wür­di­ge Links oder An­hän­ge öff­nen und die Nach­richt so­fort lö­schen, um ei­ne Wei­ter­ver­brei­tung zu ver­hin­dern. Be­kom­men Sie ei­ne omi­nö­se Nach­richt von ei­nem un­be­kann­ten Kon­takt, ha­ben Sie die Mög­lich­keit, ihn zu blo­ckie­ren und gleich­zei­tig als Spam zu mel­den. (sie­he Sei­te 68)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.