WLAN ein­rich­ten und tu­nen

Schnel­les und sta­bi­les WLAN ist ei­ne TopP­rio­ri­tät der AVM-Ent­wick­ler. Wir zei­gen, wie Sie das Op­ti­mum aus Ih­ren Ge­rä­ten her­aus­ho­len.

connect - - INTERNET & HEIMNETZ -

Auf die WLAN-Funk­tio­nen der Fritz- box le­gen die Ent­wick­ler und Pro­gram­mie­rer von AVM be­son­de­res Au­gen­merk. Ei­ne Viel­zahl von Funk­tio­nen so­wohl der Hard­ware (et­wa Du­al­band-WLAN auf 2,4 und 5 GHz oder Mul­ti-User MIMO) als auch von Frit­zOS („Cross­band Re­pea­ting“, „Bands­tee­ring“, „Selfhea­ling“oder au­to­ma­ti­sche Ka­nal­wahl) zie­len dar- auf ab, in den ei­ge­nen vier Wän­den mög­lichst schnel­le und sta­bi­le WLAN-Ver­bin­dun­gen be­reit­zu­stel­len. AVM spricht in die­sem Zu­sam­men­hang von „Mesh-Kom­fort“.

Vie­le die­ser Funk­tio­nen lau­fen au­to­ma­tisch. Bei an­de­ren soll­te der Nut­zer be­stimm­te Ein­stel­lun­gen vor­neh­men oder die nö­ti­gen Vor­aus­set­zun­gen für op­ti­ma­le Per­for­mance schaf­fen. Die wich­tigs­ten Punk­te und Tricks, die Sie da­bei be­ach­ten oder zu­min­dest ken­nen soll­ten, stel­len wir Ih­nen im Fol­gen­den vor.

Ab Werk ver­schlüs­selt

Bei AVM-Ge­rä­ten ist die WLAN-Ver­schlüs­se­lung ab Werk ak­tiv. Der WPA2-Schlüs­sel ist auf dem Ge­rät so­wie auf ei­ner mit­ge­lie­fer­ten Kar­te (Bild links) auf­ge­druckt. Die Frit­zApp WLAN (sie­he auch Tipp 46) kann Netz­na­men und Schlüs­sel zu­dem als QR-Co­de scan­nen.

Kei­ne WLAN-Ver­bin­dung

Wenn sich kei­ne WLAN-Ver­bin­dung zur Fritz­box ein­rich­ten lässt, lohnt es sich, fol­gen­de Schrit­te zu tes­ten und da­bei je­weils den Ver­bin­dungs­ver­such zu wie­der­ho­len: 1. WLAN auf dem Cli­ent-Ge­rät aus- und wie­der ein­schal­ten. Ge­ge­be­nen­falls Neu­start des Cli­ent-Ge­räts. 2. Even­tu­ell ge­spei­cher­te WLAN-Ver­bin­dung auf Cli­ent lö­schen und neu ein­rich­ten. 3. Ge­ge­be­nen­falls Fritz­box un­ter Sys­tem/Si­che­rung/Neu­start neu star­ten. 4. Tipps zu ein­zel­nen Ge­rä­ten und Be­triebs­sys­te­men fin­den sich un­ter www.

avm.de/„Ser­vice“in der „Wis­sens­da­ten­bank“.

Häu­fi­ge Ver­bin­dungs­ab­brü­che be­he­ben

Häu­fi­ge WLAN-Ver­bin­dungs­ab­brü­che kön­nen vie­le Ur­sa­chen ha­ben, zu de­nen Sie Check­lis­ten un­ter www.avm.de/„Ser­vice“in der „Wis­sens­da­ten­bank“fin­den. Be­son­de­res Au­gen­merk ver­die­nen je­doch mög­li­che Stör­quel­len, an die man nicht so­fort denkt: USB-3.0-Ge­rä­te und -Sticks, Ba­by­pho­nes oder Mi­kro­wel­len­her­de. Man­che mel­det Frit­zOS im Er­eig­nis­pro­to­koll un­ter

Sys­tem/Er­eig­nis­se. In sol­chen Fäl­len lohnt sich ein Stand­ort­wech­sel der Fritz­box.

WLAN-Zu­gang auf be­kann­te Ge­rä­te be­schrän­ken

Wenn Sie ver­hin­dern wol­len, dass sich frem­de Ge­rä­te an Ih­rem WLAN an­mel­den, kön­nen Sie un­ter WLAN/ Si­cher­heit/Ver­schlüs­se­lung beim Me­nü­punkt „WLAN-Zu­gang be­schrän­ken“ein­stel­len, dass die Fritz­box nur ihr be­kann­te Ge­rä­te im Funk­netz zu­lässt. Aus tech­ni­scher Sicht han­delt es sich um ei­nen so­ge­nann­ten „MAC-Fil­ter“(MAC =

Me­dia Ac­cess Con­trol). Neue End­ge­rä­te kön­nen Sie hier mit der Schalt­flä­che „WLAN-Ge­rät hin­zu­fü­gen“in die Lis­te auf­neh­men.

WLAN ge­zielt ein- und aus­schal­ten

Wenn Sie Ihr WLAN nicht be­nö­ti­gen, kön­nen Sie es auch ein­fach ab­schal­ten. Dies ver­hin­dert un­er­wünsch­te An­mel­dun­gen und re­du­ziert au­ßer­dem (et­wa nachts) die Be­las­tung durch elek­tro­ma­gne­ti­sche Strah­lung. Die Fritz­box bie­tet da­für ei­ne Rei­he von Mög­lich­kei­ten: Sie kön­nen das Funk­netz mit der WLAN-Tas­te am Ge­rät aus- und wie­der ein­schal­ten, über das Me­nü ei­nes Frit­zFon oder ei­nes an­de­ren Fritz­box-kom­pa­ti­blen Schnur­los­te­le­fons so­wie an be­lie­bi­gen an­ge­schlos­se­nen Telefonen mit den Tas­ten­codes #96*0* (aus) und

#96*1* (ein, sie­he auch Tipp 20). Au­ßer­dem lässt sich un­ter WLAN/Zeit­schal­tung ein Zeit­plan ein­stel­len, wann die Fritz­box ihr WLAN

be­reit­stel­len soll und wann nicht.

Op­ti­ma­len WLAN-Ka­nal fin­den

Heu­te hat fast je­der Nach­bar ein WLAN. Das führt da­zu, dass die WLAN-Fre­quenz­bän­der sehr dicht be­legt sind. Fritz­bo­xen be­sit­zen ei­ne Au­to­ma­tik, die al­le Ka­nä­le ana­ly­siert und für Ihr ei­ge­nes WLAN den op­ti­ma­len Ka­nal aus­wählt. Da­zu ein­fach un­ter WLAN/Funk­ka­nal „Funk­ka­nal-Ein­stel­lun­gen au­to­ma­tisch set­zen“ak­ti­vie­ren.

Vol­le Band­brei­te für WLAN 11n

Wenn Ge­rä­te, die nur WLAN 11n un­ter­stüt­zen, zu lang­sam fun­ken, kann fol­gen­der Trick hel­fen: Die vol­le 11n-Da­ten­ra­te steht nur zur Ver­fü­gung, wenn das Cli­ent-Ge­rät im 2,4-GHzF­re­quenz­band WLAN-Ka­nä­le mit 40 MHz Band­brei­te nutzt. Bei Win­dows-PCs und man­chen an­de­ren End­ge­rä­ten lässt sich dies ge­zielt ein­stel­len. Auf Win­dows-Rech­nern soll­ten Sie et­wa in den Ei­gen­schaf­ten des WLAN-Ad­ap­ters un­ter „802.11n Ka­nal­band­brei­te für Band 2,4“die Op­ti­on „Au­to“wäh­len.

Iden­ti­sche WLAN-Na­men

Zu den cle­ve­ren Funk­tio­nen von Fritz­box & Co. zählt das so­ge­nann­te Bands­tee­ring: Frit­zOS weist den Cli­ent-Ge­rä­ten au­to­ma­tisch das Fre­quenz­band zu, das bes­ser zu sei­ner WLAN-Leis­tung

passt. Vor­aus­set­zung da­für ist aber, dass Sie un­ter für die bei­den Fre­quenz­bän­der 2,4 und 5 GHz den­sel­ben WLAN-Na­men („SSID“–

ein­tra­gen.

Po­wer­li­ne oder Frit­zWLAN-Re­pea­ter?

Zur Reich­wei­ten­ver­län­ge­rung von WLANs bie­tet AVM zwei Mög­lich­kei­ten an: Ent­we­der die Frit­zWLAN Re­pea­ter. Sie emp­fan­gen das WLAN Ih­rer Fritz­box und ver­stär­ken es be­zie­hungs­wei­se er­zeu­gen ein wei­te­res WLAN, über das sie die Netz­ver­bin­dung wei­ter­ge­ben. Oder die Frit­zPo­wer­li­neAd­ap­ter, die den Kon­takt zur Fritz­box via Strom­netz her­stel­len. In Mo­del­len wie Frit­zPo­wer­li­ne 1240E oder 1260E ist zu­dem ein WLAN-Ac­cess-Po­int ein­ge­baut, der eben­falls ein ei­ge­nes Funk­netz er­zeugt. Der Ein­satz ei­nes Re­pea­ters emp­fiehlt sich, wenn der Ab­stand zwi­schen ihm und der Fritz­box nicht zu groß ist. Po­wer­li­ne ist von der Ent­fer­nung we­ni­ger ab­hän­gig. Ob es bes­se­re Ver­bin­dun­gen bie­tet, hängt al­ler­dings von den Ei­gen­schaf­ten der Strom­lei­tun­gen in Ih­ren Wän­den ab.

Frit­zWLANRe­pea­ter ein­rich­ten

Am ein­fachs­ten klappt die An­mel­dung ei­nes Frit­zWLAN-Re­pea­ters an der Fritz­box mit WPS (Wi­Fi Pro­tec­ted

Se­t­up). Ste­cken Sie den Re­pea­ter in ei­ne Steck­do­se in die Nä­he der Fritz­box und war­ten Sie, bis am Re­pea­ter Po­wer- und WLAN-LED dau­er­haft leuch­ten. Hal­ten Sie dann die WPSTas­te am Re­pea­ter län­ge­re Zeit ge­drückt, bis die WLAN-LED blinkt. Drü­cken Sie an­schlie­ßend in­ner­halb von zwei Mi­nu­ten die WPS-Tas­te der Fritz­box (je nach Mo­dell auch mit „Con­nect“, „WLAN/WPS“oder „WLAN“be­schrif­tet). An­schlie­ßend sind Re­pea­ter und Fritz­box ge­kop­pelt, und Sie kön­nen den Re­pea­ter an sei­nem end­gül­ti­gen Ein­satz­ort in ei­ne Steck­do­se ein­ste­cken. Für wei­te­re Ein­stel­lun­gen und die Aus­wahl wei­te­rer Be­triebs­ar­ten wie et­wa ei­ner „LANB­rü­cke“statt der ab Werk ak­ti­ven „WLAN-Brü­cke“er­rei­chen Sie den Re­pea­ter un­ter

Po­wer­li­ne- oder WLAN-Brü­cke nach Be­darf

Frit­zPo­wer­li­ne-Ad­ap­ter, die auch ei­nen WLAN-Ac­cess-Po­int be­inhal­ten (Mo­del­le 1260E, 1240E, 546E und 540E) las­sen sich in zwei Mo­di be­trei­ben – je nach­dem, wel­che Kon­stel­la­ti­on in Ih­rem

Zu­hau­se die bes­se­ren Er­geb­nis­se bringt. Mel­den Sie sich un­ter http://

fritz.po­wer­li­ne an der Kon­fi­gu­ra­ti­ons­ober­flä­che des Ad­ap­ters an. Dort

kön­nen Sie dann un­ter dem Me­nü­punkt Heim­netz-Zu­gang zwi­schen den Be­triebs­ar­ten „Po­wer­li­ne-Brü­cke“(Ver­bin­dung zur Fritz­box per Po­wer­li­ne) und „WLAN-Brü­cke“(Ver­bin­dung zur Fritz­box per WLAN) wäh­len und al­le wei­te­ren Ein­stel­lun­gen vor­neh­men.

Äl­te­re Fritz­box als Re­pea­ter nut­zen

Wenn Sie noch ei­ne äl­te­re Fritz­box im Schrank ha­ben, kön­nen Sie die­se auch als WLAN-Re­pea­ter ein­set­zen. Schlie­ßen Sie den al­ten Rou­ter über sei­ne LAN1-Buch­se am neu­en Rou­ter be­zie­hungs­wei­se Ih­rem Netz­werk an, wäh­len Sie im al­ten Ge­rät un­ter

In­ter­net/Zu­gangs­da­ten die Op­ti­on „Vor­han­de­ner Zu­gang über LAN“und füh­ren Sie ein Firm­ware-Up­date der al­ten Box durch. An­schlie­ßend stel­len Sie un­ter WLAN/„Mesh/Re­pea­ter“die Be­triebs­art „Re­pea­ter“ein und wäh­len un­ter „Ba­sis­sta­ti­ons-Aus­wahl“das WLAN Ih­rer neu­en Fritz­box.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.