HO­SEN RUN­TER!

Klar, Sie ken­nen sich mit Män­nern aus. Und mit Sex. Aber man­ches ist selbst er­fah­re­nen Frau­en ein Rät­sel. Gut, dass es Max Kö­nig gibt. Der Au­tor packt hier rich­tig aus und be­ant­wor­tet Ih­re Fra­gen – un­ver­blümt, amü­sant und ehr­lich

Cosmopolitan (Germany) - - Männer -

Was hal tet ihr von Tra­vel­pus­sies?*

LUISA TESCH, 36 Ihr meint die­se künst­li­chen Va­gi­nas? Al­lei­ne wür­den wir sie schon aus­pro­bie­ren, weil un­ser Pe­nis, den For­scher­drang be­tref­fend, Je­anLuc Pi­card von der En­ter­pri­se äh­nelt. Al­so nicht der Glat­ze we­gen, son­dern weil Pi­card und sei­ne Cr­ew gern in „Ga­la­xi­en vor­drin­gen, die nie ein Mensch zu­vor ge­se­hen hat“. Zum Bei­spiel in Tra­vel­pus­sies. Im Ge­gen­satz zu Vi­bra­to­ren ha­ben die sich bis­her nie in ei­ner Be­zie­hung ge­sell­schaft­lich durch­ge­setzt. Wäh­rend wir den Dil­do mitt­ler­wei­le, oh­ne zu zö­gern, für euch in die Hand neh­men, wä­re es uns eher un­an­ge­nehm, in eu­rer Ge­gen­wart un­se­ren Pe­nis in ei­nem Gum­mikis­sen mit nach­ge­bil­de­ter Mu­mu zu ver­sen­ken. Viel­leicht sind wir da­zu ein­fach nicht lo­cker ge­nug oder auch zu rück­sichts­voll. Al­ler- dings könn­te es auch ei­ne äs­the­ti­sche Fra­ge sein, denn wir schau­en uns ja auch Por­no­fil­me an, in de­nen ihr mas­tur­biert. Aber wür­det ihr euch Por­nos an­se­hen, in de­nen wir un­ser Ding in ei­ne quietsch­pin­ke Plas­tik­vul­va ste­cken? Wahr­schein­lich nur, wenn ihr Lust auf ei­ne Ko­mö­die habt. Üb­ri­gens: Wenn ihr nicht da­bei seid, ist uns die Au­ßen­wir­kung von Sex­spiel­zeug egal, da den­ken wir höchs­tens nach dem Or­gas­mus kurz: „Oha, das ha­be ich echt ge­vö­gelt? Wow.“Sonst be­klagt ihr euch doch im­mer, dass wir oft to­tal ba­na­len Din­gen wie Fuß­ball, Freun­den und Al­ko­hol den Vor­rang vor euch ge­ben. Die Gum­mi­mu­schi zählt de­fi­ni­tiv zu den ba­nals­ten Din­gen des Le­bens. Und wenn wir die Wahl zwi­schen euch und ei­ner Nach­bil­dung eu­res Ge­schlechts­teils ha­ben, ent­schei­den wir uns de­fi­ni­tiv für das Ori­gi­nal. Ganz si­cher.

KöNNT IHR EUCH VOR­STEL­LEN, MIT E INER FRAU, TROTZ MITTELMäSSIGEM SEX, AUF EWIG ZUSAMMENZUBLEIBEN?

WIEBKE SCHEFF­LER, 35 Wenn es um Sex geht, kön­nen wir uns ja ei­ni­ges vor­stel­len – aber das hier klingt schon ein biss­chen ex­trem. Wie soll das auch ge­hen? Gu­ten Sex krie­gen selbst Men­schen mit ei­nem recht klei­nen – nein, nicht das – mit ei­nem recht klei­nen In­tel­li­genz­quo­ti­en­ten hin. Es sei denn, es funkt ein­fach nicht zwi­schen ih­nen. Dann soll­ten sie es sein las­sen: den Sex, das Zu­sam­men­sein und erst recht das Ewig­zu­sam­men­sein. Wenn wir uns aber ver­lie­ben, wird sich selbst das größ­te Sex-Fi­as­ko so toll an­füh­len, dass wir da­nach auch gern in der uro­lo­gi­schen Kli­nik vor­bei­schau­en. Weil die Lie­be uns al­les durch die ro­sa­ro­te Bril­le se­hen lässt. Und spä­tes­tens vier­zig Jah­re spä­ter, wenn der All­tag die Lie­be längst ein- und über­holt hat, den­ken wir so­wie­so weh­mü­tig an die Zei­ten zu­rück, in de­nen wir we­nigs­tens noch mit­tel­mä­ßi­gen Sex hat­ten.

Am 31. Ok­to­ber ist Hal­lo­ween – wel­ches Ko­s­tüm macht euch se­xu­ell an?

LEXI VOSS, 30 Ver­klei­det euch auf kei­nen Fall als Kür­bis. Der ist so was wie die Mut­ter des Sack­kleids. Und auch nicht als ei­nen der Hand­werks­be­ru­fe, in de­nen Latz­ho­sen vor­kom­men, die schre­cken uns auch ab. Kran­ken­schwes­ter und Se­kre­tä­rin funk­tio­nie­ren gut – al­ler­dings nur in den Ko­s­tü­men aus dem Sex-Shop. Für Hal­lo­ween-Ver­klei­dun­gen gel­ten eben die glei­chen Re­geln wie für al­le Par­ty­Out­fits: Wer be­ein­dru­cken will, klei­det sich am bes­ten se­xy oder aus­ge­fal­len. Aber war­um kom­men dann Leu­te vom Kar­ne­val zu­rück und schwär­men da­von, dass sie ei­ne echt hei­ße Nacht mit ei­nem Schaf hat­ten? Das liegt an der Aus­nah­me­re­gel: Ihr haut ein­fach so auf die Ka­cke, dass es wurscht ist, ob ihr als Lit­fass­säu­le oder Klein­wa­gen ver­klei­det seid. Denn be­vor die Par­ty zu En­de ist, habt Ihr die Sa­chen aus­ge­zo­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.