NACH­RICH­TEN

Ma­ri­ne Li­fe-ar­tist Ro­bert Wy­land kre­iert Kunst­werk auf der No­we­gi­an Bliss

Crucero - Das Kreuzfahrtmagazin - - Inhalt - VON CHRIS­TOPH AS­SIES

Neu­es von TUI, AI­DA & Co

Die Un­ter­was­ser­tier­welt Alas­kas ziert den Rumpf der neu­en Nor­we­gi­an Bliss von Nor­we­gi­an Cruise Li­ne. Der Us-künst­ler Ro­bert Wy­land (Fo­to rechts), hat das Ge­mäl­de „Cru­i­sing with the Wha­les“ent­wor­fen und bei ei­nem Be­such auf der Pa­pen­bur­ger Meyer Werft im Ja­nu­ar die letz­ten Pin­sel­stri­che ge­zo­gen. Wy­land ist vor al­lem für sei­ne groß­for­ma­ti­gen Kunst­wer­ke be­kannt. Er ist seit 30 Jah­ren lei­den­schaft­li­cher Tau­cher und sei­ne Be­geg­nun­gen un­ter Was­ser ha­ben ihn zu Tier­dar­stel­lun­gen in Le­bens­grö­ße auf mehr als 100 Oze­an-wand­bil­dern in­spi­riert. Die auf­wen­di­gen Be­ma­lun­gen ha­ben bei den Schif­fen der Nor­we­gi­an Cruise Li­ne Tra­di­ti­on. Erst­mals wur­de im Jahr 2002 die Nor­we­gi­an Dawn mit Mo­ti­ven, wie et­wa der New Yor­ker Frei­heits­sta­tue, ver­ziert. Seit­dem hat das Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men in der nie­der­säch­si­schen Stadt acht wei­te­re Kreuz­fahrt­schif­fe bau­en

las­sen. Mit der Nor­we­gi­an Bliss, die im April an die Ree­de­rei über­ge­ben wird, sind zwölf der dann 16 Schif­fe um­fas­sen­den Flot­te im Ems­land ent­stan­den. Im Mit­tel­punkt des Wy­land-mo­ti­ves auf dem neu­en Nor­we­gi­anFlagg­schiff ste­hen ei­ne Bu­ckel­wal­kuh und ihr Kalb, als Sym­bol für die Schön­heit Alas­kas und sei­ner Tier­welt. Die Nor­we­gi­an Bliss wur­de spe­zi­ell für Alas­ka-kreuz­fahr­ten kon­zi­piert und fährt von Ju­ni an sie­ben­tä­gi­ge Kreuz­fahr­ten ab Se­at­tle.

Ro­bert Wy­land war das ers­te Mal in Deutsch­land und von den Di­men­sio­nen des Schiff­baus auf der Meyer Werft be­geis­tert. „Ich bin sehr stolz, dass ich für die Ree­de­rei die­sen Job ma­chen darf. Die­ses Schiff wird ab Se­at­tle Kreuz­fahr­ten um Alas­ka un­ter­neh­men, und es be­deu­tet mir ei­ne gan­ze Men­ge, denn ich ha­be ei­ne gro­ße Ver­bin­dung zu Se­at­tle und bin stolz, dass ich die un­glaub­li­che Na­tur auf die­ses Schiff brin­gen durf­te“, sag­te Wy­land am Bug des 334 Me­ter lan­gen Schif­fes. „Die Meyer Werft hat hier ei­nen fan­tas­ti­schen Job ge­macht, wie sie mein Bild auf das Schiff ge­bracht ha­ben“, so der Künst­ler. Da­nach schwang er sich in den Korb ei­ner Ar­beits­büh­ne, um per­sön­lich mit Pin­sel und Farb­ei­mer dem Ge­mäl­de den letz­ten Schliff zu ge­ben. Für die Be­ma­lung ver­ant­wort­lich war un­ter an­de­rem Jörg Dreb­ber vom Ver­mes­sungs­team der Meyer Werft. „Das Ge­mäl­de wird Li­nie für Li­nie mit­hil­fe von La­sern auf das Schiff pro­ji­ziert“, er­klärt der Pa­pen­bur­ger. Der Pro­jek­tor ge­he zu­nächst über Ori­en­tie­rungs­punk­te, die vor­her auf der Au­ßen­haut des Schif­fes auf­ge­bracht wur­den. Ins­ge­samt wur­den 40 ver­schie­de­ne Far­ben auf ei­ner Li­ni­en­län­ge von ins­ge­samt zwölf Ki­lo­me­tern pro Sei­te für das Mo­tiv ver­wen­det. „Al­lein der Wal am Bug be­steht aus 20 ver­schie­de­nen Far­ben“, er­klärt der 37-jäh­ri­ge. „Das ist qua­si Ma­len nach Zah­len für Er­wach­se­ne“, meint Dreb­ber.

Die „Nor­we­gi­an Bliss“ist das drit­te Schiff der „Bre­a­ka­wayPlus“-klas­se und bie­tet spä­ter Platz für 4.004 Pas­sa­gie­re. Her­aus­ra­gend an Bord ist ei­ne rund 300 Me­ter lan­ge Kart­bahn über zwei Decks am Heck des Schif­fes. Die Elek­tro­karts be­kom­men vier Ge­schwin­dig­keits­ein­stel­lun­gen und kön­nen Spit­zen­ge­schwin­dig­kei­ten von bis zu 50 km/h er­rei­chen. Ge­baut wird die An­la­ge von der Fir­ma Ri­mo aus Sun­dern im Sau­er­land, die ih­re Karts un­ter an­de­rem an die Micha­el-schu­ma­cher-kart­bahn im nord­rhein-west­fä­li­schen Ker­pen ge­lie­fert hat. Bei ei­nem ers­ten Be­such an Bord wur­de vor al­lem ein gro­ßer Un­ter­schied auf dem Haupt­pool­deck im Ver­gleich zum Schwes­ter­schiff Nor­we­gi­an Escape deut­lich. Ver­schwun­den sind die Bars des „Mar­ket Place“, so­dass der ge­sam­te Be­reich nun we­sent­lich groß­zü­gi­ger wirkt und auf dem Son­nen­deck we­sent­lich mehr Platz ist. Wie schon das auf dem asia­ti­schen Markt ein­ge­setz­te Schwes­ter­schiff Nor­we­gi­an Joy, be­kommt auch die Nor­we­gi­an Bliss zwei Pan­ora­ma-loun­ges im obe­ren vor­de­ren Be­reich des Schif­fes. Ei­ne wird da­bei den Sui­ten-gäs­ten des Ha­ven vor­be­hal­ten sein. Bei­de bie­ten spä­ter ei­ne 180-Grad-sicht, was sich spe­zi­ell bei Alas­kaK­reuz­fahr­ten aus­zah­len wird. Im April wird die Nor­we­gi­an Bliss an die Ree­de­rei ab­ge­lie­fert. Ei­ne nächs­te Schiffs­ge­ne­ra­ti­on, die „Leo­nar­do-klas­se“, mit zu­nächst vier Schif­fen für die Us-ree­de­rei ent­steht ab dem Jahr 2022 auf der ita­lie­ni­schen Fin­can­tie­ri-werft. ■

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.