Gün­ther Jauch: So be­liebt ist er bei Frau­en............

DAS NEUE BLATT - - Inhalt - Mi­ri­am ot­to

Er wird am meis­ten be­wun­dert und ver­ehrt: In ei­ner Um­fra­ge der TV-Zeit­schrift HÖRZU schaff­te es Gün­ther Jauch als „größ­tes le­ben­des Vor­bild der Deut­schen“aufs Sie­ger­trepp­chen. Ei­nen Hö­hen­flug be­kommt er aber nicht …

Vor al­lem Frau­en wähl­ten ihn an die Spit­ze. Man­cher Mann wür­de sich or­dent­lich

da­mit brüs­ten. Tol­ler Hecht und so. Jauch bleibt be­schei­den. Wie sich die weib­li­che Be­geis­te­rung im All­tag äu­ßert? „Die ist über­schau­bar.“Er sei nur ein „mehr oder we­ni­ger freund­li­cher Mensch“, der im TV Geld ver­tei­le, so der „Wer wird Mil­lio­när?“-Lieb­ling. Je­mand wie An­ge­la Mer­kel sei da viel be­deut­sa­mer.

Ein idea­les Vor­bild stellt er sich als un­fehl­bar vor. „Das hat aber noch nie ein Mensch ge­schafft.“Da­bei gilt der Mo­de­ra­tor gera­de bei Jün­ge­ren als ver­trau­ens­wür­dig, mo­ra­lisch und in­te­ger. „Im rich­ti­gen Le­ben schei­tern wir aber lei­der oft an die­sen heh­ren Zie­len. (...) Ich bin ei­ne Fern­seh­fi­gur, al­so ei­ne Pro­jek­ti­ons­flä­che. Was Men­schen in mich hin­ein­in­ter­pre­tie­ren, ehrt mich, hat aber nicht zwangs­läu­fig viel mit der Rea­li­tät zu tun.“

Der TV-Star fin­det es „wirk­lich schwie­rig“, sei­nen Cha­rak­ter zu be­schrei­ben. „Aber ei­nes weiß ich für mich wie für den Rest der Mensch­heit: Je­der hat Cha­rak­ter­schwä­chen oder viel­leicht so­gar schon in mehr oder we­ni­ger tie­fe see­li­sche Ab­grün­de ge­schaut.“

Und wen be­wun­dert er selbst? „Be­son­de­re Sym­pa­thi­en he­ge ich (...) für die im All­ge­mei­nen völ­lig un­be­kann­ten Hel­den des All­tags. Et­wa mei­ne El­tern.“Er ha­be höchs­ten Re­spekt vor Men­schen, die et­was für an­de­re tun. Die auch un­spek­ta­ku­lä­re Ar­bei­ten mit Lei­den­schaft ver­rich­ten. Für Le­bens­künst­ler, die trotz Schwie­rig­kei­ten gu­te Lau­ne ver­brei­ten.

Die­se Bo­den­stän­dig­keit dürf­te sei­ne Be­liebt­heit stei­gern! Doch zum The­ma TV-Ren­te sagt er: „Das weiß ich noch nicht.“Bis Som­mer 2018 gel­te sein Hand­schlag-Ver­trag für „Wer wird Mil­lio­när?“. „Dann se­hen wir wei­ter.“Fern­se­hen ma­che ihm noch Freu­de. Aber er ha­be stets auf­ge­hört, wenn es am schöns­ten war.

Hahn im Korb

Ein Schön­heits­chir­urg be­zeich­ne­te ihn 2016 als „hoff­nungs­lo­sen Fall“. Ei­nen Schlag beim an­de­ren Ge­schlecht hat der En­ter­tai­ner trotz­dem

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.