Udo Jür­gens (†): War­um wird er nicht be­er­digt?

Sein Leich­nam wur­de in­ner­halb von zwei Ta­gen ein­ge­äschert. Aber die Ur­ne ist bis heu­te nicht bei­ge­setzt …

Das Neue - - FRÜHLINGSGEFÜHLE -

Der Wie­ner Zen­tral­fried­hof, Rei­he 33 G, Gr­ab 85: Hier soll ei­gent­lich die Ur­ne von Udo Jür­gens († 80) ei­nen Eh­ren­platz er­hal­ten. Ei­gent­lich! Denn bis jetzt ist von ei­nem Gr­ab nichts zu se­hen. War­um wur­de Udo Jür­gens auch fast vier Mo­na­te nach sei­nem Tod am 21. De­zem­ber 2014 noch nicht bei­ge­setzt?

Toch­ter Jen­ny (48) ver­sucht zu er­klä­ren: „Mein Va­ter hat­te ganz spe­zi­el­le Wün­sche. Er woll­te ei­ne süd­län­di­sche Be­stat­tung. Das be­deu­tet, dass die Ur­ne nicht in die Er­de ein­ge­gra­ben wird. Sie bleibt oben ste­hen.“

Sol­che Be­stat­tun­gen sind nicht un­ge­wöhn­lich, auch wenn ei­ni­ges vor­be­rei­tet wer­den muss. Doch dau­ert das wirk­lich so lan­ge? Ja, denn wie aus dem Um­kreis der Fa­mi­lie zu hö­ren ist, wird ge­ra­de ein St­ein aus wei­ßem Mar­mor ge­fer­tigt. Nach ei­ner Vor­la­ge sei­nes Bru­ders Man­fred Bo­ckel­mann (71) wird am En­de ein 1,80 mal 1,50 Me­ter gro­ßes Kla­vier das Gr­ab ­schmü­cken. ­Ne­ben den St­ein-

Die Bei­set­zung ist frü­hes­tens für Mit­te Mai ge­plant

metz-Ar­bei­ten muss zu­vor noch ein sta­bi­les Fun­da­ment ge­gos­sen wer­den, das den sechs Ton­nen schwe­ren Mar­mor-Flü­gel trägt. Bis das Kunst­werk fer­tig ist, wird des­halb noch ei­ni­ge Zeit ver­strei­chen. Die Bei­set­zung im engs­ten Fa­mi­li­en­kreis ist frü­hes­tens für Mai ge­plant.

Wo sich die Ur­ne bis da­hin be­fin­det, hü­tet die Fa­mi­lie wie ein Staats­ge­heim­nis. Selbst Thomas We­ber, frü­he­rer Pres­se­spre­cher des Sän­gers, weiß den Auf­be­wah­rungs­ort nicht: „Das ist An­ge­le­gen­heit sei­ner An­ge­hö­ri­gen“, sagt er ge­gen­über „das neue“. „Ich ha­be kei­ne Ah­nung, wo sie ist.“

Der au­ßer­ge­wöhn­li­che Künst­ler Udo Jür­gens streb­te auch nach ei­nem au­ßer­ge­wöhn­li­chen Gr­ab. Ein Wunsch, den ihm sei­ne Fa­mi­lie ger­ne er­füllt – selbst, wenn es et­was län­ger dau­ert.

Nur die engs­ten Ver­wand­ten wie Toch­ter Jen­ny und Sohn John (51) wis­sen, wo sich die Ur­ne des Mu­si­kers be­fin­det. Im Ja­nu­ar konn­ten Fans in Wi­en, Zü­rich und Ber­lin vom Sän­ger Ab­schied neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.