Schritt für Schritt die Bei­ne un­ter­stüt­zen

Wer sei­ne Ve­nen stär­ken und den Bei­nen Ent­las­tung ver­schaf­fen möch­te, soll­te auch be­reit sein, das Le­ben ge­sün­der zu gestal­ten

Das Neue - - JUBEL -

Wenn die Bei­ne an­schwel­len, schwer wer­den oder schmerz­haft span­nen, kann ei­ne Ve­nen­schwä­che die Ur­sa­che sein. Ne­ben ei­ner ge­wis­sen Ver­an­la­gung gel­ten Über­ge­wicht und Al­ter als Haupt­ri­si­ko­fak­to­ren für chro­nisch ve­nö­se Insuf­fi­zi­enz (CVI). Schwa­che Ve­nen sind al­so nicht nur Schick­sal. Wer ak­tiv et­was da­ge­gen tut, kann den Zu­stand sei­ner Ge­fä­ße po­si­tiv be­ein­flus­sen.

Be­we­gen und mas­sie­ren

Was kann man den Bei­nen al­so Gu­tes tun? Ex­per­ten emp­feh­len den Pa­ti­en­ten, sich viel zu be­we­gen und Über­ge­wicht ab­zu­bau­en. Ei­ne ein­fa­che Übung für je­den Tag: Fer­sen im auf­rech­ten Stand an­he­ben, für fünf Se­kun­den hal­ten und Fer­sen wie­der ab­sen­ken. Zehn­mal wie­der­ho­len. Zur Ent­span­nung: Abends die Bei­ne mas­sie­ren – be­gin­nend an den Fü­ßen lang­sam bis zum Ober­schen­kel hoch­kne­ten.

Ex­trakt des Ro­ten Wein­laubs hilft

„von in­nen“

Ei­ne ef­fek­ti­ve Mög­lich­keit ist die Be­hand­lung „ von in­nen“– mit Ex­trakt aus Ro­tem Wein­laub. Die­ser steckt in An­tis­tax ® ex­tra. Bei täg­li­cher Ein­nah­me über ei­nen län­ge­ren Zei­t­raum, z. B. über drei Mo­na­te, re­pa­riert er die ge­schä­dig­ten Ve­nen­wän­de, wirkt den ent­zünd­li­chen Pro­zes­sen ent­ge­gen und ver­bes­sert die Durch­blu­tung bis in die klei­nen Ka­pil­lar­ge­fä­ße. Schwel­lun­gen und Schmer­zen las­sen nach.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.