Stress­frei­er Um­zug in Ihr neu­es Zu­hau­se

Die Pla­nung für ein al­ters­ge­rech­tes Woh­nen nicht zu lan­ge hin­aus­zö­gern – nur so kön­nen Sie Ihr Le­ben wei­ter­hin nach Ih­ren ei­ge­nen Wün­schen gestal­ten Wenn das Ei­gen­heim zu groß wird

Das Neue - - RATGEBER -

Wenn das Haus zu groß ge­wor­den ist oder die Woh­nung im vier­ten Stock je­den Tag Pro­ble­me be­rei­tet, ist es Zeit für ei­nen Um­zug. Da­mit die­ser nicht zu ei­ner kör­per­li­chen und see­li­schen Be­las­tung wird, soll­te er gut durch­dacht sein. Die­se Tipps hel­fen Ih­nen bei der Pla­nung:

Vor­über­le­gun­gen tref­fen

Be­vor die ei­gent­li­che Um­zugs­pla­nung los­geht, soll­ten Sie fest­le­gen, wie Sie zu­künf­tig woh­nen möch­ten. Wenn Sie sich für ein neu­es Haus oder ei­ne Woh­nung ent­schei­den, soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass die­se be­reits al­ters­ge­recht sind. Sonst kom­men spä­ter wo­mög­lich noch teu­re Um­bau­ar­bei­ten hin­zu. Das be­deu­tet in ers­ter Li­nie Bar­rie­re­frei­heit oder ei­nen Lift in al­le Stock­wer­ke, in­klu­si­ve

54 das neue

Prak­tisch: Sack­kar­ren sind ein un­er­läss­li­cher Um­zugs­hel­fer. Kel­ler. Eben­so sind brei­te Tü­ren für Roll­stuhl und Rol­la­tor und ei­ne eben­er­di­ge Du­sche wich­tig. Ist doch noch ei­ne Re­no­vie­rung zur bar­rie­re­frei­en Nut­zung nö­tig, so kön­nen Sie hier Zu­schüs­se von der Pfle­ge- oder Kran­ken­kas­se be­kom­men. Ein spe­zi­el­les Dar­le­hen lie­fert die Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (KfW). Auf An­trag über Ih­re Haus­bank wer­den hier Vor­ha­ben, die den Wohn­kom­fort er­hö­hen und Bar­rie­ren ver­rin­gern, un­ter­stützt. Soll der Um­zug in ei­ne Se­nio­ren­re­si­denz er­fol­gen, soll­ten Sie vor­ab klä­ren, ob und wel­che Mö­bel, Bil­der, Pflan­zen Sie mit­neh­men möch­ten. Auch Tier­hal­tung muss ge­neh­migt wer­den.

Ab­hän­gig da­von, wie viel Un­ter­stüt­zung Sie möch­ten, kön­nen Sie die ver­schie­dens­ten Ser­vice-Pa­ke­te bu­chen: vom ein­fa­chen Kar­tons-Tra­gen, bis hin zum Rund­um-sorg­losPa­ket, bei dem so­gar Kis­ten ge­packt, die Mö­bel auf- und ab­ge­baut und Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten über­nom­men wer­den. Das ist zwar teu­rer als ein Um­zug in Ei­gen­re­gie, er­spart Ih­nen aber viel Ar­beit. Gu­te Um­zugs­fir­men in Ih­rer Um­ge­bung fin­den Sie über die „DSU – Deut­sche Se­nio­ren Um­zü­ge“(Tel.: 0201 / 24 50 026 oder un­ter www.deut­sche-se­nio­ren­um­zue­ge.de)

Pa­cken Sie drin­gend be­nö­tig­te Din­ge wie Me­di­ka­men­te und wich­ti­ge Un­ter­la­gen ge­son­dert ein, da­mit die­se nicht in den Um­zugs­kis­ten ver­schwin­den. Für den Tag selbst soll­ten Sie ein ru­hi­ges Plätz­chen ein­pla­nen, an dem Sie sich zwi­schen­durch aus­ru­hen kön­nen. Noch ent­spann­ter wird es, wenn Sie be­reits ei­ni­ge Ta­ge vor dem ei­gent­li­chen Um­zug mit den wich­tigs­ten Hab­se­lig­kei­ten in Ihr neu­es Zu­hau­se über­sie­deln. Ver­trä­ge und Be­hör­den Ver­trä­ge, die an Ihr al­tes Zu­hau­se ge­bun­den sind, wie et­wa die Haus­rat­ver­si­che­rung, müs­sen ent­spre­chend an­passt wer­den. Bei ei­nem Um­zug in ein Pfle­ge­heim brau­chen Sie die meis­ten die­ser Ver­si­che­run­gen nicht mehr. Prü­fen Sie, ob es noch wei­te­re Ver­trä­ge gibt: et­wa Mahl­zei­ten­bring­diens­te, Abon­ne­ments­ver­trä­ge oder di­ver­se re­gel­mä­ßi­ge häus­li­che Di­ens­te. Ein Nach­sen­de­auf­trag, den Sie bei der Post be­an­tra­gen kön­nen, sorgt da­für, dass Ih­re Brie­fe an Ih­re neue Adres­se ge­schickt wer­den – auch wenn Sie die­se dem Ab­sen­der noch nicht mit­ge­teilt ha­ben. Für sechs Mo­na­te kos­tet die­ser Ser­vice 19,90 Eu­ro. Mit­tei­len soll­ten Sie die neue An­schrift aber zeit­nah dem Ein­woh­ner­mel­de­amt. Hier müs­sen Sie den neu­en Wohn­sitz an­mel­den. Das kann auch durch ei­nen Ver­tre­ter ge­sche­hen, in man­chen Ge­mein­den wird so­gar ei­ne pos­ta­li­sche An­mel­dung ak­zep­tiert.

Um­zug ins Pfle­ge­heim

So wird die Pla­nung ein­fach

Ent­spannt am Um­zugs­tag

Al­les gut ver­packt? Um­zugs­kar­tons kön­nen auch güns­tig ge­mie­tet wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.