Sabia: Wer ist wirk­lich der Va­ter ih­res Ba­bys?

Dumm ge­lau­fen – da hat sie sich wohl total ver­rech­net

Das Neue - - VORDERSEITE -

Un­ser Ba­by wird En­de Fe­bru­ar auf die Welt kom­men!“Die­se jüngs­te Aus­sa­ge von Ra­fa­el van der Vaarts (32) Ex-Freun­din Sabia Bou­lah­rouz bringt sie selbst in ar­ge Be­dräng­nis. Denn sie wirft die Fra­ge auf, wer wirk­lich der Va­ter ih­res un­ge­bo­re­nen

Kin­des ist …

Mit­te Ok­to­ber er­klär­te die 37-Jäh­ri­ge, dass sie ge­ra­de im vier­ten Mo­nat schwan­ger ist. Ku­ri­os: Ent­we­der die Deut­schtür­kin spielt mit dem Fuß­bal­ler ein fal­sches Spiel – oder sie kann nicht rech­nen! Denn be­reits am 20. Ju­li mein­te sie ge­gen­über ei­ner hol­län­di­schen Zeit­schrift, dass sie in der elf­ten Wo­che ist. So­mit wä­re sie heu­te nicht im vier­ten, son­dern schon im sechs­ten Mo­nat. Und da­für scheint ihr Ba­by-Bauch bei Wei­tem nicht dick ge­nug zu sein („das neue“be­rich­te­te in Heft 41).

Kein Wun­der al­so, dass of­fen­bar nicht nur Ra­fa­el van der Vaart gro­ße Zwei­fel dar­an hat, der Va­ter des Kin- des zu sein. Wä­re Sabia – wie ge­ra­de selbst be­haup­tet – im vier­ten Mo­nat, wür­de das Kind Mit­te Ju­ni ge­zeugt wor­den sein. Da al­ler­dings war der Hol­län­der be­reits in An­da­lu­si­en, wo er seit dem Som­mer für „Be­tis Sevilla“die Fuß­ball­schu­he schnürt. Sabia blieb da­mals in Ham­burg und be­stä­tig­te An­fang Au­gust, kurz nach Ra­fa­els Um­zug nach Süd­spa­ni­en, die Tren­nung.

Viel­leicht hat­te der Ki­cker da schon be­rech­tig­te Zwei­fel. Nicht nur Ex-Frau Syl­vie Meis (37) be­ton­te im­mer wie­der, wie sehr sich der Fa­mi­li­en­mensch Ra­fa­el noch wei­te­re Kin­der wünscht. War­um soll­te er al­so aus­ge­rech­net sei­ne schwan­ge­re Freun­din sit­zen­las­sen?

Die Wi­der­sprü­che wer­fen kein gu­tes Licht auf die wer­den­de Mut­ter. Ob vier­ter oder sechs­ter Mo­nat: Sabia Bou­lah­rouz soll­te schleu­nigst gründ­lich nach­rech­nen und nicht nur ih­rem Ex-Freund Ra­fa­el van der Vaart rei­nen Wein ein­schen­ken.

Die Wi­der­sprü­che wer­fen kein gu­tes Licht auf die Deut­schtür­kin

Ra­fa­el kam zum Kurz­be­such nach Ham­burg. Aber er traf sich nur mit Ex-Frau Syl­vie und Sohn Da­mián (9).

Be­reits vor zwei Jah­ren er­war­te­ten die bei­den ein Kind. Sie ver­lor das Ba­by im fünf­ten Mo­nat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.