– Kaf­fee: Die Heil­kraft der Boh­ne

Drei Tas­sen am Tag sind die op­ti­ma­le Do­sis, um Krebs, Alz­hei­mer, Herz­lei­den und Dia­be­tes wirk­sam vor­zu­beu­gen

Das Neue - - SUMARIO -

Kaf­fee macht nicht nur mun­ter, son­dern auch ge­sund! DAS NEUE prä­sen­tiert gu­te Grün­de, ihn täg­lich zu ge­nie­ßen:

Wirk­sam ge­gen Krebs

Be­stimm­te Wirk­stof­fe im Kaf­fee kön­nen in Tu­mo­ren ein­drin­gen. Dort be­tä­ti­gen sie ei­ne Art Selbst­mord­schal­ter der Krebs­zel­le. Drei Tas­sen Kaf­fee am Tag min­dern da­durch et­wa das Nie­ren­krebs­ri­si­ko um 50 Pro­zent.

Kann ei­nen Dia­be­tes ver­hin­dern

Kaf­fee­boh­nen ent­hal­ten Chlo­ro­gen­säu­re, die den Blut­zu­cker­spie­gel senkt. Durch re­gel­mä­ßi­gen Kaf­fee­kon­sum kön­nen Sie das Dia­be­tes-2-Ri­si­ko re­du­zie­ren – wenn Sie auf Zu­cker ver­zich­ten.

Schützt die Ge­fä­ße

Die Wirk­stof­fe Ca­festol und Kah­weol bau­en schäd­li­ches LDL-Cho­le­ste­rin im Kör­per ab. Fol­ge: Un­se­re Blut­ge­fä­ße blei­ben län­ger wi­der­stands­fä­hig, das In­farkt­ri­si­ko sinkt.

Beugt De­menz vor

Wer täg­lich min­des­tens drei Tas­sen Kaf­fee trinkt, ist bes­ser vor Al­terser­kran­kun­gen des Ge­hirns ge­schützt (zum Bei­spiel Alz­hei­mer). Wis­sen­schaft­ler ver­mu­ten, dass Kof­f­e­in den Stoff­wech­sel des Ge­hirns an­regt. Das ver­hin­dert ge­fähr­li­che PlaqueAbla­ge­run­gen.

Heiss und gut: Kaf­fee strotzt nur so vor ge­sun­den In­halts­stof­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.