Ge­las­sen lebt es sich bes­ser Die 6 bes­ten Ent­span­nungs­tipps

Dau­er­be­las­tung und Stress kön­nen krank ma­chen. Das ist wis­sen­schaft­lich be­wie­sen. Doch mit un­se­ren Tipps be­hal­ten Sie die Ba­lan­ce

Das Neue - - MEDIZIN -

Mein Tag müss­te mehr als 24 St­un­den ha­ben... So oder ähn­lich den­ken im­mer mehr Men­schen. Ih­re Auf­ga­ben wach­sen ih­nen über den Kopf. Die Fol­ge: Sie kom­men nicht mehr zur Ru­he, füh­len sich rast­los und über­for­dert. So zie­hen Sie die Brem­se:

1 Die Auf­ga­ben sor­tie­ren. Sie ha­ben 10 Din­ge gleich­zei­tig zu er­le­di­gen? Über­le­gen Sie ge­nau: Was ist wirk­lich un­auf­schieb­bar, was kann ru­hig war­ten? Ar­bei­ten Sie dann Punkt für Punkt nach Wich­tig­keit ab. So wer­den Sie ru­hi­ger.

2 Sich Aus­zei­ten neh­men.

Pla­nen Sie fes­te Mo­men­te ein, die nur Ih­nen ge­hö­ren. Nut­zen Sie die­se „Ich-Zeit“für Din­ge, die Ih­nen Freu­de ma­chen und Sie ent­span­nen.

3 Auf na­tür­li­che Hil­fe set­zen. Die in­ne­re Ba­lan­ce kann die Ein­nah­me ei­nes Kom­plex­mit­tels mit neun aus­ge­such­ten ho­möo­pa­thi­schen Ex­trak­ten (aus der Apo­the­ke) för­dern. Es macht we­der mü­de noch ab­hän­gig, man kann es da­her ru­hig in Zei­ten star­ker Be­las­tung als Kur ein­neh­men.

4 Ganz tief durch­at­men. Wenn der Stress Ih­nen die Luft ab­schnürt, soll­ten Sie un­be­dingt ei­ne Pau­se ma­chen. At­men Sie tief durch. Bau­en Sie sich psy­chisch auf, in­dem Sie sich laut sa­gen: Ich schaf­fe das. Zö­gern Sie nicht, an­de­re um Hil­fe zu bit­ten, Ar­bei­ten zu ver­tei­len.

5 Die Hän­de mas­sie­ren. Wenn sich die Ge­dan­ken in Ih­rem Kopf über­schla­gen, kann ei­ne Shi­atsu-Hand­mas­sa­ge be­ru­hi­gen: Mit Dau­men und Zei­ge­fin­ger der ei­nen Hand die Fin­ger der an­de­ren in krei­sen­den Be­we­gun­gen von der Spit­ze bis zur Wur­zel und zu­rück mas­sie­ren. Den Dau­men dann noch 5-mal auf Hand­rü­cken und -in­nen­flä­che krei­sen las­sen.

6 Han­dy ab­schal­ten. An­ru­fe, SMS, Mails: Die Nach­rich­ten­flut, die uns er­reicht, nimmt zu. Ge­wöh­nen Sie sich an, nicht auf je­de Nach­richt so­fort zu ant­wor­ten. Füh­ren Sie Zei­ten ein, in de­nen Sie das Mo­bil­te­le­fon ab­schal­ten, z.B. ab 21 Uhr.

Spa­zier­gän­ge und Atem

übun­gen hel­fen bes­ser ab­zu­schal­ten

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.