Uner­war­te­tes Ge­ständ­nis vom „Ein star­kes Team“„Schau­spie­ler ist nicht mein Traum

Das Neue - - TV-STARS DER WOCHE -

Die Müt­ze ist sein Mar­ken­zei­chen. Flo­ri­an Mar­tens (57) ist ei­ner der läs­sigs­ten TV-Kom­mis­sa­re Deutsch­lands. Seit 1994 er­mit­telt er als „Ot­to Gar­ber“in der ZDF-Krimi-Rei­he „Ein star­kes Team“. Ge­ra­de hat er zwei neue Fol­gen ab­ge­dreht.

16 das neue

Da­bei woll­te der ge­bür­ti­ge Ber­li­ner frü­her et­was ganz an­de­res wer­den. „Vor 30 Jah­ren war ich Rei­ter im Ga­lopp­renn­sport. Lei­der nur un­ter den Ama­teu­ren“, ver­rät er im Ge­spräch mit „das neue“. „Wenn ich ei­nen Kopf klei­ner und ei­nen hal­ben Zent­ner leich­ter ge­we­sen wä­re, wä­re ich nicht Schau­spie­ler ge­wor­den, son­dern Reit-Jo­ckey. Das war mein Traum­be­ruf.“Ein uner­war­te­tes Ge­ständ­nis vom TV-Star!

Aber mitt­ler­wei­le hat er sich mit sei­nem „Schick­sal“ab­ge­fun­den und liebt sei­nen Be­ruf. „93 Pro­zent al­ler deut­schen Schau­spie­ler kön­nen da­von nicht le­ben. Nur drei Pro­zent der üb­ri­gen sie­ben geht es wirk­lich gut“, er­zählt er. „Zu die­ser win­zi­gen Grup­pe ge­hö­re ich. Da­für bin ich sehr dank­bar. Ich ha­be ab­so­lut kei­nen Grund zum Jam­mern.“

Ein ein­zi­ges The­ma treibt dem Schau­spie­ler aber den­noch Sor­gen­fal­ten auf die Stirn: Sei­ne Töch­ter. Ro­sa ist 21 Jah­re alt, Nest­häk­chen Mil­la erst neun. „Mei­ne Klei­ne ist in­zwi­schen ei­ne lei­den­schaft­li­che Rei­te­rin. Ich weiß aus ei­ge­ner Er­fah­rung, wie ge­fähr­lich der Reitsport ist, und bin dar­um ein über­vor­sich­ti­ger und ängst­li­cher Va­ter“, ge­steht er. „Ich ha­be sehr vie­le ü Der Krimi „Ein star­kes Team – Ge­platz­te Träu­me läuft am 9. Ja­nu­ar um 20.15 Uhr im ZDF. Un­fäl­le mit­er­lebt – auch töd­li­che. Wenn Mil­la auf dem Pferd sitzt, rast mein Puls. Ich wer­de total ner­vös!“

Vom gan­zen Stress er­holt sich Flo­ri­an Mar­tens am liebs­ten auf dem Land: „Ich ha­be ein klei­nes Wo­che­n­end-Häu­schen an ei­nem See am Ber­li­ner Stadt­rand. Dort ver­brin­ge ich je­de freie Mi­nu­te. Ich lie­be die Ru­he als Aus­gleich zur Hek­tik in der Stadt.“

Chris­ti­ne Sta­ab

Auf Mil­la ist der Pa­pa sehr stolz. Er hat noch ei­ne wei­te­re

Toch­ter.

Für ih­ren Be­ruf reist Stefanie Her­tel viel. In ih­rer Frei­zeit bleibt sie am liebs­ten zu Hau­se.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.