„Das Ver­trau­te gibt mir Trost und Kraft!"

Nach dem Tod sei­ner ge­lieb­ten Frau wohnt er wei­ter im ge­mein­sa­men Haus

Das Neue - - HOMESTORY -

Fast zärt­lich streicht er über die Pflan­zen im Win­ter­gar­ten, be­gießt sie der Rei­he nach. In Ge­dan­ken ist Wolf­gang Riehm (61) bei sei­ner ge­lieb­ten Ma­ri­ta († 58), die ver­gan­ge­nen Ok­to­ber ih­ren Kampf ge­gen den Krebs ver­lo­ren hat. „Mich er­in­nert vie­les an mei­ne Frau. Al­les ist noch so, wie sie es de­ko­riert und ver­las­sen hat!“

Der „Sturm der Lie­be“-Star wohnt wei­ter­hin in dem ge­mein­sa­men Haus in Ham­burg. „Ich füh­le mich hier sehr wohl. Das Ver­trau­te gibt mir Trost und Kraft. Ich ha­be mei­ne Frau bis zu ih­rem Tod um­sorgt. Es war nicht leicht. Pfle­ge, Job, Haus­halt – das al­les zehr­te sehr an mir!“

Fort­set­zung von Sei­te 20/21

Es ist schön zu se­hen, dass der Wit­wer gut al­lein zu­recht­kommt. „Da­mit ha­be ich kein Pro­blem. In mei­ner Stu­di­en­zeit ha­be ich ge­lernt zu ko­chen und mei­nen Haus­halt zu füh­ren.“Was ihn be­son­ders freut: Ab und an schau­en sei­ne drei Töch­ter vor­bei. Vor al­lem die Jüngs­te, Jo­han­na (22), ist oft bei ih­rem Pa­pa zu Be­such und greift ihm un­ter die Ar­me.

„Wir un­ter­neh­men viel zu­sam­men, ko­chen oder ba­cken ge­mein­sam. Der Zu­sam­men­halt in­ner­halb der Fa­mi­lie ist be­son­ders in trau­ri­gen Zei­ten wich­tig und hilf­reich“, so der be­lieb­te TV-Darstel­ler.

Es wird lan­ge dau­ern, bis der Schmerz über den Ver­lust sei­ner Frau er­träg­li­cher wird. Aber Wolf­gang Riehm fin­det ein we­nig Trost: „ Zum Glück konn­ten wir uns von­ein­an­der ver­ab­schie­den.“

Te­le­no­ve­la schlüpf­te In der Er­folgs-

Rol­le des Wein­gu­ter 2011 in die Steen­kamp“. Be­sit­zers „Jas­per Der Win­ter­gar­ten ist sei­ne grü­ne Oa­se! Hier kann Wolf­gang Riehm be­son­ders gut ent­span­nen.

Der „Kü­chen­chef“und sei­ne Toch­ter Jo­han­na rüh­ren den Teig für ei­nen Oran­gen-Ku­chen zu­sam­men.

Der Haus­herr ach­tet dar­auf, dass je­de Wo­che ein fri­scher Blu­men­strauß

auf dem Tisch steht. Le­se­lust! Im Re­gal sta­peln sich sei­ne Lieb­lings-Bü­cher. Dar­un­ter ste­hen Fo­tos der Fa­mi­lie.

üDie­ser

an­ti­ke Ser­vier-Wa­gen bie­tet

Platz für al­ler­hand

schö­ne De­ko- und Er­in­ne­rungs­stü­cke. Nur Hin­gu­cker! Post, Schreib­kram und Ter­mi­ne er­le­digt der Künst­ler im Bü­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.